Utrogest

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von ida75 24.09.08 - 20:10 Uhr

Hallo,

meine FÄ hat mir zur Unterstützung der Gelbkörperphase Utrogest verschrieben, soll ich ab heute 17.ZT nehmen.

Nun hab ich aber in der Packungsbeilage gelesen das dieses Mittel Abbruchblutungen die die GMSH abbauen hervorruft. Das ist doch aber das letzte was wir hier gerade wollen, oder verstehe ich das falsch. Außerdem steht in der Beilage nur über die Anwendung in den Wechseljahren beschrieben.

Hab nun ein bißchen recherchiert und den Hinweis gefunden das man die Kapseln nicht schlucken sondern vaginal anwenden soll wegen besserer Wirkung? Funktioniert das denn? Macht das jemand von euch so?
Bin mittlerweile völlig ratlos.#kratz

LG
Ida75

Beitrag von patientinxy 24.09.08 - 20:22 Uhr

nehme auch utrogest. fange ca. 2-3 tage nach ES an. nehme vaginal (ja, wirklich so, auch wenn das nicht drauf steht!) morgens und abends. einfach rein damit ;-). zögert meine mens etwas heraus und geht dann mit leichten sb los. inzwischen mache ich aber immer bt beim arzt. dann kann man es früher absetzen. im 1. zyklus hatte ich etwas kopfschmerzen, aber das hat sich gelegt. meine brüste explodieren aber regelrecht. hoffe, dass hilft dir weiter.

Beitrag von ida75 24.09.08 - 20:35 Uhr

Hallo patientinxy,

danke für deine Tips. Wie viele Kapseln nimmst du denn?
Habe hier im Forum schon oft die Dosierung 3x2Stück gelesen. Meine FÄ hat mir gesagt ich soll 1x2 Stück nehmen. Wäre das dann nicht viel zu wenig?
#gruebel

LG
Ida75

Beitrag von patientinxy 25.09.08 - 13:05 Uhr

ich nehme eine morgens und eine abends. habe noch nichts gegenteiliges gehört.

Beitrag von bienchen1975 24.09.08 - 22:05 Uhr

Hi,
ich hab damals auch Utrogest genommen.
Morgens und abens eine vaginal.
Hatte erst oral genommen, hab aber leichte Depris bekommen. Danach dann vaginal. Hatte keinerlei Nebenwirkungen.

Viel Glück!
Bienchen

Beitrag von leona4 25.09.08 - 09:55 Uhr

ich bin heute bei #huepf4+4#huepf. Hatte bei 4+1 eine kurze Blutung, bin gleich zum FA und hab Utrogest bekommen. Was soll ich sagen, nach 1 Tag waren die Blutungen vorbei, hab das Utrogest ab da vaginal genommen und seit dem ist alles prima. Hab gestern das Pünktchen auf dem US gesehen#huepf. Wenn man es vaginal nimmt, soll es besser wirken, keine Angst, wenn was rausfließt, das ist bloß die Trägermasse, das Hormon wird schnell von den Schleimhäuten aufgenommen. Ich muss sagen, bei mir geht das besser, als ich es oral eingenommen hab, war mir nachts total übel. Alles Gute#klee;-)

Beitrag von ninav 25.09.08 - 10:33 Uhr

..auch ich nehmen seit drei Tagen Utrogest!
Meine zweite Zyklushälfte war immer nur 10 Tage lang, also viel zu kurz!!! Soll ich immer ab ZT 22 nehmen, mein #ei sprung ist so um den 20 Tag.
Natürlich nehme ich es auch vaginal, zum Glück noch keine Nebenwirkungen aufgetreten. ;-)
Aber mal was anderes mein FA sagte, wenn meine Tage dann einsetzen bzw. auch wenn sie nach 14 Tagen nicht einsetzen, soll ich damit aufhören.
Wenn ich doch aber definitiv eine GKS habe und vielleicht mit ein bißchen Glück #schwanger werde, würde es denn dann nicht Sinn machen es weiter zu nehmen?
Gruß an alle Nina #freu

Beitrag von patientinxy 25.09.08 - 13:04 Uhr

bei mir war es immer so, dass ich am 29 zt sb bekommen habe. die sb ist dann so am 30 und 31 zt stärker geworden und dann habe ich es abgesetzt (so hat es auch meine fa gesagt bzw. prophezeit). 14 tage finde ich etwas lang. ich habe auch einen relativ späten es, sodass st so früh nicht anschlagen kann. im zweigel nimm es halt weiter, bis st anschlagen würde.

Beitrag von leona4 27.09.08 - 16:44 Uhr

Sie meinte, wenn die Blutungen nicht aufhören, dann wird das Utrogest wieder abgesetzt. Macht ja auch keinen Sinn, es nützt ja nur was wenn Du zuwenig Progesteron produzierst und die SS dadurch abgeht, wenn durch Utrogest Dein Progesteronspiegel stimmt und Deine Periode trotzdem kommt, kann man nichts machen, also ist absetzten dann sinnvoll, weil das Utrogest eh keine Wirkung mehr hat, man soll es bei Blutungen eh nicht vaginal nehmen. Bei mir war es kurz heftig, aber dann sofot bräunlich, nicht vergleichbar mit einer Menstruation, ich denke Du merkst den Unterschied. Ganz viel #klee!!