Seit dem Kiga...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ebay2005 24.09.08 - 21:10 Uhr

...Start vor 3 Wochen ist mein Leben eine echte Katastrophe.David hatte vor 3 Wochen die Eingewöhnungswoche im Kiga (2 Tage war ich in der Gruppe,3. tag mal 10 Min. raus,4. Tag anderer Raum,5. Tag zuhause).Es klappte trotz das ich ihn noch nie woanders abgegeben hatte ganz gut,er hat zwar geweint sich aber doch schnell beruhigen lassen.Die Woche darauf war er dann 2 Tage wegen Erkältung zuhause,da wollte er dann schon nicht mehr hingehen als ich ihm abends erklärte das er morgen wieder in den Kiga geht.Am nächsten morgen in der Gruppe gab es dann ein riesengeschrei,bin dann gegangen und nach 5 Min. hat er sich wohl wieder beruhigt und so geht es jetzt eigentlich seit 2 Wochen.
Wenn ich ihn mittags abhole springt er mir sofort in die Arme,die Erzieherinnen erzählen es würde super klappen mit ihm was ich aber bezweifel.Seine Brotdose ist immer unberührt und er trinkt kaum,er verkneift sich auch bis ich komme auf toilette zu gehen hab ich das Gefühl es sei denn er hält es gar nicht mehr aus dann geht er dort.Er war schon immer sehr schüchtern und das es am Anfang schwierig wird war mir klar.
Das schlimmste ist aber das er zuhause nur noch rumjammert,am liebsten nur bei mir ist egal was ich tue und er nicht mehr ohne mich schläft und Nachts anscheinend Alpträume hat (er wimmert immer mal).Wenn ich die Zeit hätte mich nur um ihn zu kümmern wäre das auch alles kein Problem,allerdings haben wir noch seinen 2-jährigen Bruder den ich natürlich nicht links liegen lassen kann.Bitte sagt mir das diese Phase schnell vorbei geht #schmoll ich fühle mich im Moment so hilflos,würde ihn am liebsten gar nicht mehr in den Kiga bringen.Hätte nie für möglich gehalten das ein absolutes Papa-Kind (was er vor dieser Zeit war) sich so wandelt! Ist das bei anderen schüchternen Kindern auch so schwierig gewesen mit dem kiga??? Danke das ihr euch das gejammer durchgelesen habt :-( Weiß im Moment einfach nicht wo mir der Kopf steht!

Beitrag von eselchen3778 24.09.08 - 21:43 Uhr

Hallo...

Also erstmal ist es völlig normal das ein Kind welches in den Kiga gekommen ist nicht unbedingt was aus seiner Brotdose isst. Ein Kigamorgen ist super anstrengend für so ne kleine Maus da gibt es viel zu beobachten so das die kinder es vergessen oder auch anfangs nicht essen möchten...

War dein Sohn denn in einem Miniclub oder ähnlichem?

Den großten Fehler den man machen kann wäre ihn jetzt zu Hause zu lassen... Denn er ist ja nicht dumm und weiß dann bissi jammern und ich darf bei mama bleiben...

Wichtig ist dass du ihm gut zuredest und erklärst warum er in den Kiga gehn soll...

Vielleich könnt ihr vereinbaren dass du morgens im kiga noch ein Spiel mit ihm spielst und dann erst gehst...

LG esel (Erzieherin in Elternzeit)

Beitrag von anita2009 24.09.08 - 22:09 Uhr

Find ich gut.;-)
waren in der gleichen Situation.

Beitrag von 1380anja 25.09.08 - 06:25 Uhr

Ich hatte Letztes jahr das selbe Problem mit meiner Tochter. Es war daheim schon immer Theater. Sie hat immer gefragt ob ich sie auch wirklich abhole. Har daheim immer schon das weinen angefangen und gesagt ich will nicht in den KIndergarten. Die Brotdose war auch immer unangerührt.Habe dann auch die Tanten gefragt ob das normal ist das sie nichts essen will.
Aber das ist völlig normal. Es dauert manchmal eben Länger bis sie sich daran gewöhnt haben. Drücke dir die Daumen das es bei dir schneller geht wie bei mir,bi mir hat es bis ende Dezember gedauert.

Lg Anja mit Lea, Celine, Adelina & Adina

Beitrag von schatz75 25.09.08 - 13:42 Uhr

Hallo

Ja die Zeit geht vorbei wirklich!

Und das haben nicht nur die schüchternen Kinder. Meiner ist ein echter Wildfang und das war das gleiche. Stell dir das doch mal vor was das für eine veränderung im Leben eines Kindes ist!

Er gewöhnt sich ein, wirklich und kennt dann die Tagesabläufe und ist sich dann viel sicherer. Er ist dann der große!! solche Phasen kommen immer wieder, nicht nachgeben dann sieht er das er dir nicht auf der Nase rumtanzen kann. Bring ihn jeden Tag hin und sag ihm das es ihm da gut geht.

Mit der Toilettegeherei musst du aber dahinter sein. Red mit der Erzieherin das die (so machen die das bei uns) z. B. eine Klozug machen da wo alles die auf toilette müssen in einer Schlange singend aufs Klo spazieren. Nicht das er sich einen blasenentzündung holt.

sonst wird das bestimmt.

Lg Babsi