Suche immer noch die Ursache für meine FG...

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von joanna251180 24.09.08 - 21:13 Uhr

Hallo, ich weiß immer noch nicht warum es passiet ist. Vor 4 Wochen hatte ich eine FG. Heute abend ist mir noch eins eingefallen. Als ich meine SS zu Hause festgestellt habe hatte ich ca.5 Tage Antibiotikum genonnen gegen Nierenentzündung, auf der Verpackung stannd,daß es zu störung oder Abbruch der SS führen kann mache ich mir jetzt gedanken!!!! Hätte ich das nur nicht eingenommen, wäre vielleicht alles gut gegangen. Ich weiß nicht was der Grund ist.
Hat jemand von euch auch Antibiotikum genommen und wußte nicht,daß SS ist???

Beitrag von kula100 24.09.08 - 21:46 Uhr

Hallo, mach Dich nicht verrückt. Das hab ich anfangs auch immer gedacht. Das ich wenn ich dies nicht gemacht hätte es wohl gut hätte gehen können. Aber im Endeffekt bringt es nichts. Ich hatte Ende Januar einen Weissheitszahn entfernt bekommen und dabei geröngt worden. Wusste aber nicht das ich ss war. Aber das wird nicht der Grund gewesen sein für die FG denn sonst wäre es mit Sicherheit schon früher abgegangen und hätte nicht noch 3 Wochen weiterwachsen wollen. Also nicht jeck machen und sobald Du dafür bereit bist einen neuen Versuch starten. Hoffentlich mit gutem Ausgang.

Viel Glück
lg kula100

Beitrag von tristep 25.09.08 - 08:06 Uhr

Hallo Joanna251180,
ich kann Dich verstehen. Wenn man von dem Wunschbaby weiß und es dann zu den #sternen geht, dann grübelt man, ob man Schuld ist. Aber ich kann Dir versichern, Du bist nicht schuld!
Auch wenn es für das Herz nicht wirklich hilft, meine FÄ sagte mir, dass ungefähr 50% aller SS mit einer FG enden. Und da es heute sehr "schnelle" Tests gibt, wissen wir das schon, dass die SS besteht. Früher dachten die Frauen ihre Mens sein 14 Tage zu spät.
Ich weiß, dass solche Worte nur für den Verstand und nicht für das Herz sind. Ich kann Dir nur empfehlen, Dir die Zeit zu nehmen, die Du brauchst, trauere solange wie Du brauchst und beim nächstenmal wird alles gut.
In diesem Sinn, alles liebe und Gute!

Beitrag von melanie34 25.09.08 - 10:41 Uhr

Bei mir war es auch so ähnlich. Ich war ziemlich lange erkältet und meine Nebenhöhlen waren dicht. Ich bin kein Freund von Antibiotika, aber wenn es sein muss, dann nehm ich es schon. Nach 4 Wochen hatte ich den Mist endlich rum (ohne Antibiotika). Leider hab ich 1 Woche später einen Rückschlag bekommen und bin zum Arzt, weil meine linke Brust auch so schmerzte. Dachte, es ist schon beim Herzen angekommen. Er machte eine Blutuntersuchung, keine Entzündung, hat mir aber Penicilin gegen meine Nebenhöhlenentzündung gegeben.
Nach einer Woche ging es mir nicht sehr viel besser, nur ein bisschen. Hab mir dann selbst aus der Apotheke Umckaloabo gekauft, ich wollte kein Penicilin oder Antibiotika mehr. Die Tage darauf war ich wieder okay, hatte nur noch Schnupfen. Einige Tage später, 1.5.08, bekam ich morgens Schmierblutungen, obwohl meine Tage erst, wenn auch sehr leicht, kurz vorher waren. Die SB wurde dann immer mehr und gegen abends war sie sehr stark. Ich bekam auch starke Unterleibsschmerzen und das Blut floss regelrecht raus, als ich auf Toilette war, richtig dicke Klumpen waren dabei.
Ich bekam Angst und dachte erst, das Umckaloabo, welches blutverdünnend wirken soll, ist Schuld daran.
Wir sind in die Klinik und man hat erst mal Urin von mir verlangt und gefragt, ob ich schwanger sei. Habe verneint. Als ich dann kurz drauf beim Arzt war, hat er mich gefragt, ob mir bekannt ist, dass ich schwanger sei. Ich fiel aus allen Wolken. Jetzt konnte ich mir auch die Brustschmerzen erklären und auch das Unwohlsein war wohl nicht nur von der Erkältung.
Leider verlor ich das Baby, bzw. man hat nie was im Ultraschall sehen können, das HCG fiel die Tage auch komplett und war nach 1 Woche bereits wieder auf 0.

Mache mir auch Gedanken, ob ich es verloren habe, wegen meinen Medikamenten. Aber wenn man denn nicht weiß, das man schwanger ist, kann man sich sicherlich keine Vorwürfe machen.

Ich hab nach vorne geschaut und 2 Monate später war ich wieder schwanger

#liebdrueck
LG
Melanie

Beitrag von gaeltarra 25.09.08 - 11:34 Uhr

Hi,

mensch Mädel, #liebdrueck und lasse doch diese unnützen, selbstzerstörerischen, Gedanken!!!! Erstens kannst du nichts dafür und zweitens: du änderst nichts mehr daran! Du sagst ja selbst "vielleicht" wäre alles gut gegangen. Aber eher nicht, denn mit einer unbehandelten Nierenbeckenentzündung (ich nehme an, dass es das war) ist absolut nicht zu spaßen - die Dialyse lässt grüßen. Du hättest den Abort evtl. genauso gehabt, wenn du nicht behandelt worden wärest, WEGEN der Nierengeschichte. Gut, bleibt die Frage, ob man ein Antibiotikum hätte nehmen können, das für Schwangere zugelassen ist. Aber in DEM frühen Stadium, ich weiß nicht... Dann hättest du vielleicht doch immer Angst haben müssen, dass mit dem Baby etwas ist, trotzdem das Medikament "für" Schwangere geeignet ist (man weiß ja nie - jeder Mensch reagiert anders).

Sorry, aber ich denke: besser so als wenn du dir den Rest der Schwangerschaft Gedanken machen müsstest, ob das Kind gesund ist.

Versuche, nicht weiter darüber nachzugrübeln! Es bringt nichts. Etwas vieeeel besseres ist doch der Gedanke, dass du wieder schwanger wirst! Und DAS klappt bestimmt!

Ich schicke dir viele gedrückte Daumen und eine Umarmung!

Gael

Beitrag von schlaraffinchen 27.09.08 - 17:40 Uhr

Hallo Joanna,

ich glaube nicht, dass da ein Zusammenhang besteht. Hast du denn schonmal deinen Arzt gefragt? Ist doch besser, als hier herumzugrübeln.
Ich hatte 12 Monate versucht, schwanger zu werden, habe keinen Schluck Alkohol getrunken, keine Kopfschmerztablette genommen, nix - ich wollte die perfekte Mama sein. Dann bekam ich einen Scheidenpilz und musste Vaginalzäpfchen nehmen. Ausgerechnet in dem Monat wurde ich dann schwanger!
Ich habe das Kind in der 10.SSW mit AS verloren. Eine meiner ersten Fragen beim Arzt war, ob es mit der Pilzinfektion zusammenhängen könnte. Die Ärztin meinte, das sei völlig ausgeschlossen. Was mir geschehen sei, gehört einfach zur natürlichen Auslese und niemand kann aus medizinischer Sicht den Grund dafür finden.
Also mach dich nicht verrückt und frag ruhig mal zur Beruhigung deinen Arzt!

Alles Gute,
schlaraffinchen