Wie Kindern sagen dass der Papa auszieht?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von _lady_ 24.09.08 - 21:15 Uhr

Hallo,

meine Frage steht ja schon oben.

Die Kinder sind jetzt 3 1/2 und 1 1/2.
Der Papa zieht jetzt am ersten aus (1 Ortschaft weiter)

Zur Frage wann habt ihr euren Kinder erzählt dass der Papa geht? Und was habt ihr Ihnen erzählt?


Ich habe mir natürlcih auch schon Gedanken drüber gemacht.
Bin eigentlich dazu gekommen dass wir den Kinder am vorabend oder am morgen wo der umzug ist sagen dass der Papa auszieht. und eventl. sollen die Kinder beim Umzug helefen damit sie sehen wo der Papa wohnt.

Was meint ihr dazu.


Danke mal

Gruß

Beitrag von friendlyfire 24.09.08 - 21:24 Uhr

Hallo,

also euer kleines Kind wird sicher gar nicht so viel Reaktion zeigen, was nicht heisst, dass es nichts mitkriegt.
Und euer großes Kind, hm, dem würde ich es nicht erst kurz vorher sagen. Sonst kriegt es das Gefühl, es ist etwas plötzliches. Aber das ist jetzt nur mein spontaner Einfall.
Ich würde versuchen es kindgerecht zu erklären. Und auch immer wieder betonen, dass Mama und Papa immer da sind, auch wenn der Papa jetzt woanders wohnt.

Ich denke, es ist auch gut, ihnen die neue Wohnung zu zeigen. Ich wünsch euch viel Kraft und v.a. für eure Kinder hoffe ich, dass sie es gut aufnehmen.
Viel Glück und alles Gute.

friendly

Beitrag von mtinaaa 25.09.08 - 07:00 Uhr

Morgen lady,schleiße mich der Vorschreiberin an,sie hat eigentlich schon alles gesagt;-)
bestätige auch,bezieht den großen mit ein;-). Sagt ihn auch der Papa kommt sie besuchen,oder sie besuchen ihn.
Er ist immer für sie da,auch wenn er jetzt wo anders wohnt.

L.G Tina:-)

Beitrag von -neugierig- 25.09.08 - 11:10 Uhr

Hallo,

wir haben es unserer Tochter gesagt, sobald feststand, zu welchem Termin ich und meine Tochter ausziehen werden (er blieb im Haus).

Wir waren der Meinung, dass sie ein bisschen Zeit haben müsste, sich mit der Situation auseinanderzusetzen, allerdings war sie zu dem Zeitpunkt auch schon 8 J.

Wir haben uns dann mit ihr zusammengesetzt und eben versucht, ihr zu erklären, dass wir Erwachsenen uns nicht mehr genügend lieben und deswegen nicht mehr zusammenleben möchten. Und wir haben betont, dass wir sie beide ganz doll lieb haben und dass sich an der Liebe zu ihr, als unserem Kind, auch nie etwas ändern wird.

Wünsche Euch, dass Ihr die Situation gut meistert.#klee

LG -neugierig-

Beitrag von djafina1 26.09.08 - 12:26 Uhr

Hallo,

ich lebe seit 4 Jahren getrennt von meinem Mann. Mein Kind war damals auch so 3 1/2 als er ausgezogen ist. Das ist schon mal ein Vorteil-das er auszieht- so müssen Deine Kinder nicht in eine andere Umgebung. Bei uns war es so das mein Ex ca. 2 1/2 Wochen seine Wohnung renoviert hat und somit eh nicht zuhause war. Er ist meißtens erst gekommen wenn unser Kind im Bett war. Als Tag X da war ist er mit Ihm zusammen in die Wohnung gefahren, die allerdings soweit auch kompett eingerichtet war, weil ich alles behalten habe, und hat ihm gesagt "Schau hier zieht Papa ein und das ist unser Zimmer". Es waren ein paar Spielsachen da und für unser Kind wars damit OK. Die beiden sehen sich jedes Wochenende manschmal sogar unter der Woche. Es ist wichtig das die Kinder wissen das sie zu jeder Zeit zum Papa können (natürlich nicht wenns Stress gibt zwischen Mutter und Kind, da muß man dann durch) Wenn Ihr Euch soweit im Griff habt und hier "erstmal" nur an die Kinder denkt wird sicherlich alles Gut für die beiden.
Lieben Gruß

Beitrag von lars112 10.10.08 - 21:04 Uhr

Hallo Lady

ich selber habe dies nun am 01.09.08 gemacht nur das ich ausziehen mußte.Ja ich mußte meinen 2 großen ( habe 3 kinder) das auch erzählen das ich ausziehen werde. Für meinen großen sohn (wird am 14.10.08 6jahre) brach eine welt zusammen er hat super lange geweint und ist bis heute nicht darüber hinweg.Ich habe ihn tausende mal gesagt das ich sie über alles liebe aber das alles hat nichts geholfen. Meine Tochter 3 jahre hat es noch nicht so ganz verstanden.

Ich kann nur ein sagen bringe es ihnen so schonend wie möglich bei denn Kinder leiden da am dollsten drunter.

Viel Glück

Lars