Ab wann lernen Kinder alleine einzuschlafen?Oder ab wann macht es Sinn

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von kleenefraggle 25.09.08 - 00:22 Uhr

Hi Hi.
Ich nochmal ;-). Ich kann ueberall lesen, dass Babies lernen sollen alleine einzuschlafen. Dann lese oder hoere ich, dass man Babies auch nicht schreien lassen soll wegen dem Urvertrauen dass noch gebildet werden muss (ausserdem bring ichs auch einfach nicht uebers Herz....)
So, jetzt ist es so, dass unser Sohnemann (immer noch 8 tage ;-)) meistens auf meinem Arm beim Stillen oder beruhigen/Baeuerchenmachen einschlaeft wie ein Engel. Manchmal wacht er auf wenn ich ihn ins Bettchen lege und schreit dann bis ich oder der Papa kommen. Danach moechte er meistens nochmal an die brust und schlaeft dann wieder ein. wenn ich "Pech" habe, faengt dann alles wieder von vorne an oder er merkt dann nichtg dass er hingelegt wird.
Was ist hier sinnvoll zu machen? schreien lassen? das kommt mir eigentlich zu hart vor, grad weil er halt auch noch so klein ist! Dann hab ich aber auch wieder Angst., dass ich ihn so daran gewoehne, mich/bzw Brust als Einschlafhilfe zu benutzen......oder besteht da noch keine gefahr?

andere Frage: am abend, meistens so ab 9.00 Uhr hat er eine wahnsinnig unruhige phase, wo nix dagegen hilft. stillen hilft kurzweilig, dann schlaeft er mal kurz auf dem arm ein, wacht sofort wieder auf wenn ich ihn hinlege, windel ist frisch gewechselt, blaehungen sinds auch nicht - baeuchlein ist weich, will andauernd die brust und nuckeln, obwohl er eigentlich schon genug gegessen hat (kommt mir so vor als ob er einfach nur seinen saugreflex beruhigen will und so auch besser einschlafen kann - schnuller wird nicht akzeptiert wenn er so drauf ist)....halte die reize schon kurz und versuche so ruhig wie moeglich zu sein (mit spielen oder so hatte ich es schon versucht, dadurch ists nur noch schlimmer geworden. langeweile ists also scheinbar auch nicht.)#schwitz

kennt das jemand von euch auch? muss er vielleicht die erlebnisse vom tag abschreien?
Danke fuer Hilfe!

Beitrag von s-u-s-a-n-n-e 25.09.08 - 07:45 Uhr

Guten Morgen,
ja das kenne ich.
Mein Sohn ist jetzt inzwischen 6 Monate alt.

Ich habe ihn am Anfang viel im Tragetuch getragen. Denn es hat nicht viel gebracht ihn weg zu legen. Er hat immer nach uns gerufen. Was ja auch normal ist. Denn ohne dich und deine Milch ist er ja im Prinzip nach den Naturgesetzen dem Tode geweiht.
Deswegen wird geschrien bis Mutter wieder da ist. Das ist ein Überlebensinstinkt. Und wenn du ihn weg legst und schreien lässt dann wird er es natürlich irgendwann vor Verzweiflung aufgeben. Aber wie du ja schon schreibst zerstört man damit das Vertrauen.
Er ist doch noch so klein. Gib ihm doch die Nähe die er so dringend braucht. Und wenn er viel an der Brust saugen will ist das auch wichtig für ihn und du wirst ihm damit nichts schlechtes anerziehen. Dein Kind weiß schon was es braucht.
Und in ca. dem ersten halben Jahr kannst du eh nichts falsch machen wenn du das tust was dein Kind verlangt. Du erfüllst damit nur seine Grundbedürfnisse. Hunger, Durst, Nähe.
Bei uns ist es jedenfalls gut gelaufen bis jetzt. Ich stille nach Bedarf. Und mein Zwerg darf auch Nuckeln zum Einschlafen wenn er das braucht.
Und ich muss sagen, es ist recht selten. Überwiegend während der Zeit der Wachstumssprünge.
Ich trage ihn auch oft noch in der Trage und er ist total zufrieden.
Er schläft seitdem er 4Monate alt ist auch oft allein ein und kann dann liegen bleiben.

Die Unruhe abends kommt wohl davon, das die Kinder den Tag verarbeiten. Bei uns hat auch da das Tragen geholfen. Dicht bei Mama oder Papa an der Brust lässt sich schon einiges mehr ertragen.

Gruß Susanne

Beitrag von schnugge05 25.09.08 - 08:50 Uhr

Hallo.
Unsere 2 schlafen von Anfang an OHNE irgendwelchen Hilfsmittel/Einschlafhilfen. Ich finde halt Schlafen ist eine ganz natürliche Sache. Mach da kein großes Aufhebens drum. Vielleicht schlafen meine beiden deshalb auch so gut und viel. Von Anfang an.


Und:
"Ich habe ihn am Anfang viel im Tragetuch getragen. Denn es hat nicht viel gebracht ihn weg zu legen. Er hat immer nach uns gerufen. Was ja auch normal ist. Denn ohne dich und deine Milch ist er ja im Prinzip nach den Naturgesetzen dem Tode geweiht.
Deswegen wird geschrien bis Mutter wieder da ist. Das ist ein Überlebensinstinkt."

Oh mein Gott #klatsch#augen#augen#augen#augen#augen#augen#klatsch

Es ist normal, wenn ein Kind, welches lediglich zum Schlafen hingelegt wird, schreit und weint usw. ???

Also für mich ist das nicht normal. Sorry. Aber find es wiedermal ne Unterstellung an alle Mamis, die eben ihr Kind NICHT im Tragetuch umherschaukeln. Siehste ja was du davon hast. Nen Baby was nicht alleine schlafen kann :-p

Ich sage nix gegen kuscheln, viel Nähe, spielen usw. usw. ABER ich bin auch noch da. Und ich bin stolz darauf, dass ich 2 so brave Kinder habe und bin ebenfalls stolz darauf, dass beide alleine und GUT Schlafen!!!!!!!!!

LG Schnugge05:-p

Beitrag von jasila 25.09.08 - 10:43 Uhr

Das kannst du doch nicht so verallgemeinern.
Manche Babys brauchen nunmal mehr Nähe und können nicht von anfang an aleine einschlafen!!!
Sei froh, dass deine das konnten.
Und nur weil andere Kinder haben, die das nicht können sie deshalb herumtragen, heißt das nicht das sie schuld sind, dass ihre Kinder nicht aleine schlafen können.

Beitrag von anjulia 25.09.08 - 11:28 Uhr

hallo,
meine kleine hat auch ab der 7./8. woche durchgeschlafen. aber das ist einfach glück! wie kannst du das dir selbst als "orden" anstecken???? das ist echt gemein gegenüber allen müttern, die dasselbe machen aber eben nicht ein so einfaches, zufriedenes baby haben!
wieso kapieren solche leute nicht, dass menschen und auch babys einfach verschieden sind???
also das find ich echt VÖLLIG daneben.
anjulia

Beitrag von schnugge05 25.09.08 - 13:41 Uhr

@jasila + anjulia

Ich habe lediglich auf den Beitrag von susanne reagiert. Sie hat verallgemeinert und behauptet, dass es völlig normal ist, dass ein Baby weint und schreit, nur weil man es zu schlafen hinlegt.
Ich sehe das nunmal anders. Für mich ist das keinesfalls NORMAL.
Und ja, ich stecke mir nen Orden an. Denn wenn ich mir so manches geschriebene hier ansehe, dann wird mir schlecht.
Das werde ich hier aber nicht weiter ausführen.

Ich bin der Meinung JEDES Baby kann gut schlafen (lernen) UND NEIN ich meine nicht schreien lassen, Ferbern oder sonst was doofes. Ich denke halt, Schlaf ist wie Essen etwas völlig natürliches. Nur wird das hier bei vielen Muttis total überbewertet, es wird viel zu viel probiert und gemacht und getan. Die Babys wissen doch gar nicht wie ihnen geschieht!

Wer sagt denn, dass ich ein "einfaches" Baby habe?!?! Du?! Kennst du mein Baby!?!?

Und kapieren muß ich wohl gar nix und scho gar nicht so dumme Kommentare wie deiner.

Viel Spaß noch beim Baby in den Schlaf tragen und solchen Quatsch................

Ich trage mein Baby genausoviel und kuschel und spiele usw.
Aber deswegen, darf es auch mal mit sich selber spielen und alleine schlafen.


Schnugge05 :-[

PS: "nicht, dass menschen und auch babys einfach verschieden " - dachte immer das wäre das gleiche...

Beitrag von jasila 25.09.08 - 14:02 Uhr

Ich wünsche es echt niemandem, aber du solltest mal die Erfahrung nur einen Tag machen wie das ist...
#augen

Beitrag von schnugge05 25.09.08 - 14:13 Uhr

Wie was jetzt genau ist???
Versteh dein Posting nicht.

Und was hat das #augen am Schluß zu bedeuten???

Beitrag von kleine_sonne81 25.09.08 - 13:54 Uhr

Hey...

ganz meine Meinung. Antonia ist fast von Anfang an alleine eingeschlafe weil ich das noch nie eingeführt habe sie zum einschlafen rum zu tragen oder etc...... wenn ich mir vorstelle ich müsste sie jetzt jeden Abend tragen bis sie schläft (sie ist neun Monate) oh mein Gott.... So man es einführt so sind sie dann.

LG
Manuela

Beitrag von schnugge05 25.09.08 - 14:12 Uhr

Ganz genau!!!!!!

Beitrag von ulitao 25.09.08 - 14:53 Uhr

Hallo!

Ich gratuliere Dir zu Deinen braven Kindern. Aber leider sind nun mal nicht alle Babys so. Unser Sohn konnte auch nicht allein einschlafen am Anfang. Er hat unglaublich viel Nähe gebraucht.
Tagsüber konnte er sogar vom 2. bis fast 5. Monat nur im Tuch schlafen.

Meinst Du vielleicht, ich hätte das immer nur toll gefunden? Ich hatte richtige Heulwochen, weil ich mich völlig blockiert gefühlt habe und am Anfang zeimliche Rückenschmerzen hatte. Ich konnte mich am Tag nicht mal hinlegen und schlafen, dann ist er nämlich aufgewacht. Nur wenn ich sass oder stand, konnte er schlafen. Ich war total fertig und übermüdet. Zusätzlich kriegte ich dann noch ständig zu hören, ich würde ihn verziehen und verwöhnen.
Aber die Alternative wäre ein ständig schreiendes und nie am Tag schlafendes Kind gewesen. SOLL DAS VIELLEICHT BESSER SEIN?

Sorry, aber nicht alle Babys sind gleich und solche arroganten und verallgemeinernden Sprüche sind absolut daneben!!!!!!

Mein Sohn ist mittlerweile 7 Monate und schläft nun auch tagsüber im Bett und schläft am Abend wunderbar mit seinem Ritual im Bett allein ein. Jedes Kind braucht eben seine Zeit.
Und vielleicht ist er heute gerade, weil ich ihn so lange getragen habe, so ein absolut pflegeleichtes und zufriedenes Baby.

Und nur so nebenbei ist es nicht unnormal, wenn ein Kind weint, wenn es allein gelassen wird. Bei den Urmenschen hat das zum Teil das Überleben der Kinder gesichert. Kann Dir einschlägige Literatur empfehlen, wenn Du da mal Deine Bildungslücken schliessen willst.

Sorry, aber nach der schweren Zeit, die ich hatte, hat mich Deine arrogante Aussage echt auf die Palme gebracht.

Uli

Beitrag von schnugge05 25.09.08 - 19:36 Uhr

Scheint so als wärst du immer noch "total fertig und übermüdet". Wahrscheinlich bist du auch die einzige Mutter auf diesem Planeten, die solche schwierigen Phasen hinter sich hat.
Bedauere dich mal lieber selber, von mir kannst du das nicht erwarten.

Und was die Urmenschen wohl so gemacht haben interessiert mich ehrlich gesagt einen alten Sch....
Ich kenne übrigens auch niemanden der persönlich einen von denen getroffen hat. Du vielleicht???

Naja ist ja auch egal.
Weiß gar nicht wieso ich mich schlecht fühlen sollte, nur weil ich stolz bin auf meine 2 Mädels. Neee, sehe ich gar nicht ein. Und ich habe nur meine Meinung geäußert und dafür gibts dieses Forum. Wenn du (und auch viele andere Muttis) damit nicht zurecht kommt, dann kümmert euch in der Zeit doch lieber um die Kids, anstatt vorm PC abzuhängen.


LG Schnugge05

PS: Und ob ich arrogant bin, oder nicht sei erstmal dahingestellt meine liebe FREMDE Urbianerin...... :-p

Beitrag von ulitao 25.09.08 - 22:52 Uhr

Ob ignorant oder arrogant, das ist kein grosser Unterschied.

Ich verstehe einfach nicht, warum Du offenbar nicht siehst, dass nicht alle Kinder einfach so gut schlafen wie Deine beiden. Dass Du Dich darüber freust und stolz bist, kann ich völlig verstehen. Aber genau deshalb kannst Du vielleicht nicht wirklich nachvollziehen, wie es eben anderen Müttern geht.

Auf Dein Mitleid kann ich übrigens dankend verzichten.

Wieso bist Du eigentlich so unverschämt und beleidigend?
Klar kann hier jeder seine Meinung äussern, das ist ja der Sinn und auch gut, aber man muss doch das nicht in so einem schrecklichen "Ton" machen, oder? Das macht doch - wie Du sehen kannst - nur andere auch aggressiv.

Glaubst Du vielleicht, ich hätte nicht ständig versucht, dass mein Sohn allein im Bett einschläft? Ich habe wochenlang jeden Tag gern Stunden damit zugebracht, dass mit ihm zu üben. Aber irgendwann hab ich es jeweils nun mal nicht mehr ausgehalten, wenn er sich immer mehr eingeschrien und kaum mehr beruhigt hat.

Und, dass ich mich um mein Kind kümmern muss, musst Du FREMDE mir nicht sagen. Ich sitze am PC wenn mein Sohn seelig in seinem Bett schläft. Ach, oh Wunder er kann - obwohl ich ihn 3 Monate im Tuch hatte - ganz allein einschlafen!!!!!!

Ich finde es echt schade, dass einige Mütter sich hier so beleidigend und ignorant zeigen. :-( Eigentlich sitzen wir doch irgendwie im selben Boot und könnten uns durch das Forum doch viel mehr gegenseitig Mut machen und unterstützen.

Ich wünsch Dir jedenfalls noch viel Spass mit Deinen Kids!

Gute Nacht! U.


Beitrag von angelinchen 25.09.08 - 22:44 Uhr

Oh Gott, was bist denn du für ne arrogante ...??? Hast die Weisheit mit Löffeln gefressen und bist die Supermami pur, oder was?
Sei froh, dass deine Kinder brav waren (hatten vll. auch gar keine andere Chance???:-p) und du kein Schreikind bekommen hast. Denn damit wärst du ja offensichtlich eh nicht klargekommen...Mann, was könnt ich mich aufregen, das tangiert dich sicher ohnehin nicht...
Es hat NICHTS damit zu tun, wie man mit dem Baby umgeht, die einen sind so und die anderen so. Meine Tochter hätt ich ja auch schreien lassen können, dass sie sich dann halb tot schreit, ist ja egal, Hauptsache sie kapituliert und schläft allein, ja das ist das Hauptziel dabei, ein Baby zu bekommen und zu haben *kopfschüttel*
Geniess deine Kinder und hör auf, andere hier fertig machen zu wollen.

LG

Beitrag von schnugge05 26.09.08 - 11:04 Uhr

Bin ich jetzt im falschen Film oder was?

ICH werde hier die ganze Zeit beschimpft- arrogant, ignorant, primitiv, Urzeitmensch, ich würde angeblich mein Baby schreien lassen, hab die Weisheit mit LÖffeln gefressen...........und und und

Und DU behauptest, ich soll endlich aufhören hier andere fertig zu machen #kratz#kratz#kratz

Ich glaub euch würde allen mal ein bisschen Urlaub oder sowas ganz gut tun.
Ich weiß sehr wohl was es heißt ein schreiendes Baby im Arm zu halten. Meine Große war bei jedem Zahn richtig krank, mit hohem Fieber und alles was dazugehört. Da muß man halt durch.
Und, dass mich es nicht interessiert was die Urzeitmenschen so gemacht haben, macht mich keineswegs zu einer schlechten Mutter. Ganz im Gegenteil. Mich interessiert das Hier und Jetzt.........

Und das jeder Mensch anders ist und einer mehr Nähe und der ander weniger braucht, ist mir auch bewußt. Ich habe lediglich gesagt, dass Schlafen etwas völlig natürliches ist, wie Essen und Atmen. Sonst nix!!! Basta. Wenn sich hier einige unausgeschlafen Muttis darüber aufregen, dann kann ich ja nix dafür. ICH habe hier jedenfalls niemanden PERSÖNLICH beleidigt.

IHR SCHON !!!!!!!!!!!! Und zwar mich. Aber ganz ehrlich gesagt geht mir das am Allerwertesten vorbei. Ich bin einfach viel zu glücklich :-p:-p:-p

#huepfSchnugge05#huepf

Und für alle die JETZT immer noch auf mir rumhacken wollen : #gaehn#gaehn#gaehn#gaehn#gaehn

Beitrag von jasila 26.09.08 - 18:25 Uhr

Liebe "glückliche" schnugge05!

Wollte nur noch sagen, dass du gesagt hast, dass die Mamas, die ihre Babys in den Schlaf tragen selber schuld sind. Das finde ich nicht in Ordnung!!! .Und als man nicht deiner Meinung war wurdest du beleidigend. Da brauchst dich nicht wundern, wenn so was zurück kommt.
Du warst sehr sehr schnell auf 180. Naja und zur Info: Mein kind und ich kommen mehr als genug an die frische Luft :-)

GLG


Jasila

Beitrag von mitzl 25.09.08 - 09:01 Uhr

Hallo,

Erst mal herzlichen Glückwunsch #herzlich

Ich finde, daß Du alles richtig machst. Du brauchst Dir keinen Streß machen. Babies müssen nicht alleine einschlafen lernen, das ist total überholt. Leider gibt es noch so altmodische Schwiegermutterratgebern, die solchen Unsinn verbreiten. Aber du hörst auf Deinen Mutterinstinkt und das ist total gut.

Ich habe meine Kleine noch lange in den Schlaf gestillt, viele Monate lang. Auch heute legt sie abends noch Wert darauf, daß ich oder der Papa noch bei ihr sitze, wenn sie einschläft. Das ist auch total in Ordnung für mich, diese Viertelstunde am Abend zum Kuscheln, Singen und Herumalbern geben wir ihr gerne. Sie schläft aber in ihrem Bettchen ein, das hat sie eines Tages ganz von alleine gewollt ohne daß wir ihr irgendetwas "beigebracht" hätten.

Die abendlichen Schreistunden hatten wir auch. Zum Glück gingen die nach ein paar Wochen vorbei. #schwitz Wenn wir alles durch hatten, was Linderung hätte versprechen können - Tragen, Stillen, wiegen, Ball hüpfen - habe ich sie einfach ganz fest in den Arm gekuschelt und mich mit ihr hingesetzt, ein bißchen gewiegt und beruhigend gesprochen und gesungen. Mehr kann man oft nicht machen, sie schreien dann einfach. Hauptsache, sie sind dann nicht alleine.

Liebe Grüße und noch eine gute Zeit, Mitzl :-)

Beitrag von jasila 25.09.08 - 10:44 Uhr

Genau deiner Meinung bin :-).

Beitrag von tine9976 25.09.08 - 11:12 Uhr

Hallo,
will Euch nicht zu nahe treten, aber ich war mit meinem Sohn in der Schreisprechstunde. Dort hat die KiÄ gesagt, dass man die Kleinen nach Möglichkeit nicht rumschleppen, besingen o. ä. machen soll. Für die Kinder sei es das Beste im eigenen Bett einzuschlafen. Mann soll, wenn sie weinen zwar in der Nähe bleiben, aber wenn es geht nicht rausnehmen. Alleine Einschlafen scheint garnicht so überholt zu sein... ;-)
Seit wir das praktizieren schläft unser Sohn viel besser ein, schläft ruhiger und länger.
LG
Tine

Beitrag von misshobbit 25.09.08 - 15:59 Uhr

es gibt auch kiä, die finden stillen nach dem 6. monat überflüssig...:-[

es gibt halt, wie überall, gute und schlecht ihrer sorte...

und warum soll ich auf einen schlechten kia hören???

Beitrag von tine9976 25.09.08 - 16:23 Uhr

Naja, uns hat der Tipp gut geholfen. Und einer findet den KiA gut, der andere schlecht....

Beitrag von bunny2204 25.09.08 - 09:02 Uhr

Hallo,

ich hab meine beiden Söhne von Anfang an mehr oder weniger wach nach dem Abendfläschchen ins Bett gelegt. Sie sind auch beide dann von alleine eingeschlafen. (Ganz am Anfang sind sie oft beim Flaschtrinken schon weggepennt,.... :-) )

LG BUNNY #hasi

Beitrag von evers001 25.09.08 - 09:07 Uhr

Nur mal so zur Info: Dein Kind ist 8 !!!! Tage alt. Da ist es völlig normal, dass es nicht allein einschläft. Das braucht es auch nicht. Das muss doch erstmal damit klar kommen, dass es nicht mehr in Deinem Bauch ist. Lass ihn einfach bei euch auf der Brust, auf´m Schoß einschlafen. Du bist noch im Wochenbett und das dauert genau 8 Wochen. D. h. Dein Kind und Du ihr sollt diese 8 Wochen nutzen, um euch besser kennenzulernen, eure Bedürfnisse aufeinander abzustimmen. Alles Andere hat Zeit... ganz viel Zeit. Ein 8 !!!! Tage altes Baby braucht noch an gar nichts gewöhnt werden. Sondern, sollte immer ohne Probleme seine Bedürfnisse erfüllt bekommen.

Entschuldige bitte, wenn es so hart klingt, aber ich kriege echt die Krise, wenn die "frischgeborenen" Kinder schon so viel können sollen.

Beitrag von jasila 25.09.08 - 10:46 Uhr

Ja das denken leider viele...

Beitrag von kleenefraggle 25.09.08 - 11:35 Uhr

ist schon in ordnung. ich bin ja der gleichen meinung, nur bekomme ich, wenn ich ausser haus mit demkleinen bin min 5 mal von anderen frauen zu hoeren, dass ich ihn ja nicht daran gewoehnen soll im arm gehalten zu werden und das es gaaaanz wichtig ist, dass er jetzt!! schon alleine in seiner Wiege einschlafen muss. das schlimmste was ich gehoert habe war wirklich, dass ich ihn nur zum stillen aus dem bettchen nehmen darf.....

ich will mich hier einfach nur nochmal rueckversichern, dass ICH richtig liege und mit meinem schatz nix verkehrt mache. weil es kann wirklich verunsichern, wenn man sowas tagein tagaus zu hoeren bekommt.....

  • 1
  • 2