natürliche geburt doch zu gefährlich??? unsicher bin.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tabata33 25.09.08 - 06:50 Uhr

guten morgen ihr lieben. #sonneich bins mal wieder. #augenwar gestern mit meiner mutti beim heilpraktiker. die mitarbeiterin dort verwickelte mich in ein gespräch. fragte mich, wie lange noch bis zur geburt und wo ich wie entbinden möchte. ich sagte ihr, dass ich eine natürliche geburt ohne pda in einem kh anstrebe. #scheinsie meinte, sie habe ihre geburt, vor 20 monaten,genau durchgeplant. das heisst, mit kaiserschnitt. das war ihr sicherer, da ihr bruder eine behinderte tochter hätte, aufgrund sauerstoffmangels, während der geburt.#schock jetzt mach ich mir den totalen kopf, ob es nicht doch besser wäre, mit kaiserschnitt zu entbinden.:-( war mir die ganze zeit so sicher. bis jetzt war auch alles ok bei mir. meine kleine hat einen nicht zu grossen kopf, und sie liegt schon tief im becken. #freuich nehme leinsamen und trinke himbeerblättertee und nehme dammmassageöl. ausserdem bekomme ich 1 mal wöchentlich geburtsvorbereitend akupunktur.#kratz mehr kann man wirklich nicht machen.#gruebel kann es jemand nachvollziehen, wie es mir gerade geht???#augen die ss macht echt komische gedanken im kopf.#schmoll wünsch euch einen schönen tag. :-)

lg. susan und jetzt schon grosse maus ab morgen 38.ssw#herzlich

Beitrag von amingo 25.09.08 - 07:03 Uhr

Guten morgen Susan,
also ich denek das ist Quatsch das beste was es für Mutter und King gibt ist eine normale Geburt.
Ok wenn das dem Jungen Passiert ist tut mir das leid aber sowas hätte sie 1. nicht sagen sollen 2. auch selber keinen KS deswegen machen.
Es kann auch bei einem KS viel schief gehen denn man reist die Kinder förmlich aus dem bauch.
Bei einer normalen Entbindung breitet sich dein Baby auf draussen gut vor.
Ich habe 2 Kinder gesund zur Welt gebracht ( normal ) und werde nun auch mein 3. Normal Entbinden :-p;-)
LG Nicole 34 SSW

Beitrag von ira_l 25.09.08 - 07:04 Uhr

Liebe Susan,

also ich wüßte keinen Grund, einen KS zu machen, wenn alles okay ist! Ich habe ambulant im GBH entbunden, obwohl ich in der SS einigen Ärger hatte, z.B. 7 Wochen Bettruhe und äußere Wendung, aber ich wollte es unbedingt natürlich schaffen. Und das hab ich auch, trotz anfänglicher Sternengucker-Versuche meines Kleinen und obwohl er mit der Hand am Hals und der Nabelschnur darum kam und anfangs etwas Hilfe beim atmen brauchte. Jetzt ist er kerngesund, supersüß und schon 10 Wochen alt (siehe HP). Ich bin heute so stolz, dass ich es alleine geschafft habe, ihn zu gebähren!!!

Eine gute Hebi ist das A und O. Die kriegt alles in den Griff. Und wenn du in ner guten Klinik bist, kann man ja bei Problemen immer sofort eingreifen. Du schaffst das und deine Maus auch!

Alles Gute!
Ira mit Nikolas#baby

Beitrag von tabata33 25.09.08 - 07:09 Uhr

ich danke euch. jetzt geht es mir schon viel besser. werd mich davon auch auf keinem fall beeinflussen lassen. wir werden den natürlichen weg gehen. ich denke mal, meine süsse möchte das auch. #schein#liebdrueck

Beitrag von rottilove 25.09.08 - 07:21 Uhr

Das ist eine gute Entscheidung.

Wenn ich so was lese frage ich mich immer wie unsensibel manche Menschen sind. Einer schwangeren Frau so ein Zeug zu erzählen.

Ich habe 5 Geschwister. Wir alle 3-4 Kinder. Ich bekomme das 5. Kind und keines dieser Kinder ist wegen einer spontanen und natürlichen Geburt geschädigt.

Hör auf Dein Bauchgefühl. Lass Dich nicht durch solche Geschichten verunsichern.

Es ist raurig das so was passiert ist, aber das kann eben vorkommen. Nur in welcher Relation zu wie viel Geburten ?

Beitrag von steffi4178 25.09.08 - 07:53 Uhr

Hallo,
hatte bisher 2 normale Geburten (allerding beide ET +10 eingeleitet) und mit PDA und werde auch jetzt (im Juni) wieder normal entbinden wenn es geht. Bei KS kann genauso was schief gehen.
und wenn du den Hebammen in dem Krankenhaus vertraust wird das schon. Die brechen die Geburt sofort ab wenn es Probleme gibt und dann wird doch noch ein KS gemacht.

Einfach abwarten. Das wird schon. Wenn man mal überlegt wie viele normale Geburten es pro Jahr gibt.

LG
Steffi

Beitrag von kaithlyn 25.09.08 - 07:56 Uhr

Liebe Susan,

ich stimme meinen Vorrednerinnen zu.
Es ist gemein und rücksichtlos dir eventuell ein schlechtes Gewissen einzureden für eine Sache die ganz normal und natürlich ist.
Lass dich nicht beirren, du weisst, was am besten für dich und deinen Krümel ist!
Meine Schwester, jetzt mitlerweile 22 Jahre alt, hatte bei der Geburt dreimal Herzstillstand und war blau angelaufen. Aber sie ist trotzdem kein Stück behindert, zurückgeblieben oder sonstiges. Sie erfreut sich bester Gesundheit und ist ein wunderhübsche junge Frau. Die Ärzte kriegen auch in so einer Situation alles in Griff, dafür sind sie ja da!

Alles Liebe und Gute!
Kaithlyn letzter Tag der 12. SSW #huepf

Beitrag von sunshine696969 25.09.08 - 08:03 Uhr

Hallo,

also das mit Sauerstoffmangel hatte ich auch bei meiner Tochter wegen Geburtsstillstand und Nabeschnurvorfall auch. Dann beendet man die Geburt eben schnellstmöglich, eben mit KS, oder wie bei mir mit Zange, weil es für einen KS schon zu spät war, der Kopf steckte bereits fest im Geburtskanal.

Und nein, meine Tochter hat keine Folgeschäden oder sonstiges davongetragen, ihr ging es wunderbar.

Dann hat eben ihr Bruder bzw. die Freundin oder wer auch immer einen schlechten Arzt/Hebamme erwischt, die nicht rechtzeitig reagiert hat.

Bei meiner eigenen Geburt war es das gleiche, und ich war sogar eine Totgeburt, weil der Sauerstoffmangel zu lange anhielt, und wurde wiederbelebt und habe keinerlei Behinderungen, Schäden oder sonstiges.

Ich will dir mit der Totgeburt keine Angst machen oder sowas, will dir damit nur sagen, dass sogar bei sowas keine Schäden auftreten müssen und ich das ehrlich gesagt nicht glaube, dass das nur davon kam, wie gesagt, aufgrund der 2 Vorgeschichten.

Ich werde auch wieder eine natürliche Geburt anstreben, das wäre kein Grund um einen KS zu planen. Der kann ja dann immernoch gemacht werden, sollte was sein.
Mach dir keinen Kopf!

LG

Beitrag von milkasweet81 25.09.08 - 08:28 Uhr

Mann Mann Mann, wie kann jemand nur einer Schwangeren, die ja sowieso schon Angst vor der Geburt hat noch so einen Unsinn erzählen? Also ich gebe zu, ich hatte auch Angst, aber du wirst sehen, die Natur hat das alles schon ganz gut eingerichtet. Beim Kaiserschnitt kann viel mehr schiefgehen, denn es ist eine OP und die Schmerzen danach sind auch viel schlimmer.
Also lass dir nichts einreden.
LG
Milka

Beitrag von qrupa 25.09.08 - 08:29 Uhr

Hallo

laß dich nicht von solchen Geschichten kirre machen. Normalerweise ist Frau sehr gut in der Lage spontan ihr Baby zu bekommen. Sonst hätten wir alle einen Reißverschluß am Bauch. Natürlich KANN was passieren, aber das ist auch beim KS der Fall. Und der mit Abstand gtrößte Teil aller schwnagerschaften endet mit der Geburt eines gesunden Babys.

LG
qrupa

Beitrag von hasilein1980 25.09.08 - 08:48 Uhr

Guten morgen,
lass dich nur nicht verunsichern, wenn ein baby einen sauerstoffmangel erleidet, ist es voll scheisse, kann aber mal vorkommen....
Ist aber kein grund deswegen einen ks vornehmen zu lassen, ein baby ist auf eine natürliche geburt vorbereitet, und es hat die natur nicht vorgesehen aus nichtigen gründen einen ks zu machen, schließlich warnen genug "vernünftige ärzte" vor ks. Die ärzte die für wks sind, denken nur ans geld, weil es fast 3 mal so viel geld kostet als eine normale geburt.
Stell dir vor, alle babys die normal auf die welt kommen erleiden eine behinderung, dann hätten wir wohl sehr viele behinderte menschen unter uns...
Meine Meinung, ist absolut ohne jeglichen medizinischen eingriff (PDA), da noch keiner an schmerzen gestorben ist. Und nach einem Ks ist es auch absolut schmerzhaft und beinhaltet viele risikos, wie verstechen der PDA oder danach die wundheilung, auch seelische risiken, wo viele mütter dann sagen, es fehlt ihnen der teil der geburt....
Überlege es dir noch mal, du packst das schon, und heutzutage, wenn was schief geht und herztöne sich verändern, gehen die eh kein risiko mehr ein und du bekommst sofort einen Not ks
Lg Anja

Beitrag von catsan 25.09.08 - 09:20 Uhr

Also, ob Du PDA willst oder nicht - darum würde ich mich jetzt noch überhaupt nicht versteifen.
Sei einfach für alles offen und entscheide unter der Geburt ! Seelisch vorbereiten sollte man sich auch auf einen KS, sonst kann es sehr tiefgreifend sein, wenn es doch dazu kommt. Nicht, dass der KS soooo schlimm ist, aber man sollte sich damit beschäftigen ! (Habe ich bei der 1. Geburt nicht getan und hatte hinterher ein regelrechtes Trauma).

LG catsan (13. SSW)