An die Abpump-Muttis

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von beatrix71 25.09.08 - 07:29 Uhr

Guten Morgen,
meine kleine sarah schläft seit 1,5 wochen durch. da ich aber die muttermilch abpumpe, war ich bis jetzt gezwungen nachts aufzustehen (könnte aber jetzt auch schön durchschlafen).
meine frage wäre, ob jemand tipps hat wie ich das nachts abpumpen abstellen kann. ich werd auch automatisch munter weil die brust voll ist und spannt, dann weiss ich, es ist wieder so weit. habe heute nacht einfach mal nicht abgepumpt und bin total ausgeronnen. musste mich zweimal umziehen und morgens tats dann auch schon ein bissl weh.
bin gespannt ob mir wer weiterhelfen kann.

lg
beatrix mit sarah die schon wieder schläft (8wochen)

Beitrag von mausilein12 25.09.08 - 07:39 Uhr

Hallo Beatrix!
Ich bin zwar keine Abpumpmutti, aber eine Stillmutti und an deiner Stelle würde ich mit meiner Hebi sprechen bevor du noch einen Milchstau bekommst.
Hatte am Anfang auch zuviel Milch, meine Hebi hat mr dan Salbeitee und Globolis gegeben und nach 2 Tagen war alles bestens. Aber wie das geht das es nur Nachts weniger wir, weiß ich auch nicht#kratz. Deswegen der Tipp mit deiner Hebi;-)
Ich hoffe ich konnte dir Helfen.
LG Manu

Beitrag von beatrix71 25.09.08 - 07:44 Uhr

hallo manu,

danke für deine rasche antwort. bei uns in österreich gibt es keine eigene nachsorgehebamme. da habt ihr es in deutschland besser. ich hab halt gehört, dass wenn man das ein paar tage macht (mit nicht abpumpen), dann geht die milch in der nacht automatisch zurück und tagsüber reicht es aber trotzdem. hmmmm, vor milchstau hab ich auch angst. wäre blöd...... na mal schauen, vielleicht sollte ich es mal mit ausstreichen versuchen.
danke nochmal und schönen tag wünsch ich dir noch.

lg

Beitrag von dine15 25.09.08 - 08:10 Uhr

Hallo! #sonne
Seit Julian aus dem Krankenhaus kam, hab ich die Milch auch abgepumpt. Nachts habe ich es dann so gemacht, dass ich dann, wenn ich Julian gefüttert hatte, noch schnell abgepumpt habe. Julian hatte allerdings auch sehr früh durchgeschlafen und ab da hab ich dann nachts auch nicht mehr gepumpt. Das hat eigentlich gut geklappt. Ich hatte tagsüber trotzdem nicht weniger Milch als vorher. Allerdings hatte ich nie wirklich viel Milch, so dass es vielleicht besser gewesen wäre für mich auch nachts zu pumpen.
Seit ca. einer Woche hab ich die Pumperei aufgegeben.

Also ich habe quasi immer so gepumpt, wie Julian gegessen hat. Zumindest mehr oder weniger. Und damit bin ich sehr gut zurecht gekommen.

Weiß nicht, ob Dir das wirklich hilft... Hm... #gruebel
Ganz liebe Grüße, Nadine

Beitrag von beatrix71 25.09.08 - 08:18 Uhr

hallo nadine,
aber hat dir dann nachts nicht die brust weh getan wenn du nicht gepumpt hast? also bei mir schon - dachte die platzt bald.
sarah schläft zwischen halb7 und halb8 ein und wacht dann morgens zwischen 5 und 6 auf. naja, das ist dann schon lang.
achja, muss ich mich halt durchquälen :-)
danke für deine antwort.

Beitrag von dine15 25.09.08 - 08:23 Uhr

Hi..
Also manchmal hat mir die Brust morgens schon sehr gespannt und oft bin ich nachts auch ausgelaufen (was mir tagsüber so gut wie nie passiert ist). Aber ich war ehrlichgesagt zu faul, mir den Wecker zu stellen #schein

Wenn Du keine Hebi hast, vielleicht kannst du ja Deinen FA fragen. Meine Frauenärztin hat mir damals auch ein paar Tips zum Pumpen gegeben...

Beitrag von beatrix71 25.09.08 - 08:42 Uhr

tagsüber läuft bei mir die milch auch net aus.
aber nachts halt, und das ist unangenehm. wecker brauch ich keinen, ich werd automatisch wach wenn die brust spannt.
denke ich werde es mal mit ausstreichen probieren. angeblich stellt sich die brust ja nach einer woche um und weiss, dass sie nachts nicht so viel produzieren darf. mal sehen ob das meine auch weiss :-)

lg
beatrix

Beitrag von tigerbaby07 25.09.08 - 08:53 Uhr

Hallo Beatrix,

ich habe insgesamt 6 Monate abgepumpt und Mia hat seit dem 2 Monat durchgeschlafen.
Ich bin nie vor 0:00 ins Bett gegangen und habe dann ein letztes Mal abgepumpt. Mein Mann steht immer um 5:00h auf so dass ich dann das nächste Mal abgepumpt habe. Längere Abstände wären bei mir auch unangenehm geworden..

Insgesamt habe ich öfter abgepumpt als Mia getrunken hat, also alle 3-4 Stunden.

Viele liebe Grüsse
Sonja (die gerade abstillt)

Beitrag von beatrix71 25.09.08 - 09:45 Uhr

hallo sonja,
hmm, also schläfst du auch die nächte nicht wirklich durch.
ich dachte ich könnte mir das nächtliche aufstehen sparen.
aber wenn du grade abstillst, wie machst du das denn? da hab ich mir auch schon gedanken darüber gemacht. möchte aber auf alle fälle noch länger abpumpen, ich will der kleinen die muttermilch nicht wegnehmen.

lg
beatrix

Beitrag von tigerbaby07 25.09.08 - 12:55 Uhr


Hallo Beatrix,

stimmt, ich habe nie länger als 5 Std am Stück geschlafen.

Ich habe das Abstillen damit begonnen die Pump-Abstände zu verlängern. Ich bin also auf 5 Std gegangen usw.

Ich habe ansonsten immer öfter gepumpt als Mia getrunken hat. Mia bekommt seit langem 4 Flaschen am Tag, ich habe aber ca. 6 mal abgepumpt. Sonst wäre das mit der Menge auch nicht hingekommen.
Wenn die Milch mal nicht gereicht hat, gab es zwischendurch mal eine Flasche PRE. So konnte ich immer einen kleinen Vorrat im Kühlschrank ansammeln. War am Ende bei 220ml pro Mahlzeit nicht so einfach. ;-)

Nun beginne ich gerade das unabhängige Leben ohne Pumpe zu genießen! :-)

Viele liebe Grüsse
Sonja

Beitrag von beatrix71 25.09.08 - 14:47 Uhr

hi sonja,

sarah bekommt auch zusätzlich pre-nahrung, sonst würde sie nicht satt werden. ich freu mich auch schon auf die abpumpfreie zeit, aber jetzt ist es mir noch zu früh.

lg
beatrix

Beitrag von zammi 25.09.08 - 13:19 Uhr

Hi Beatrix!

Also bei uns war das auch so u ich hab es dann so gemacht, dass ich kurz vor dem Schlafen gehen nochma abgepumpt hab u in d. Nacht für ein paar Nächte immer ein bissel weniger also, zb. waren es vorher in der nacht 150ml dann in d. nächsten nacht 120ml u so weiter oder du machst es nach Zeit, wenn du z.bsp. 20min gepumpt hast immer weiter runter aber kleine Schritte...also bei mir hat das mit dem weniger ml besser geholfen u dann mußte ich ca. gegen 7wieder abpumpen als ich dann Nachts nich mehr gepumpt hab! Ich fands ok so!!!

LG u viel Erfolg Susie u Emmi

Beitrag von beatrix71 25.09.08 - 14:49 Uhr

hi susie,

danke für deinen tipp. das hört sich vernünftig an. ich glaub so werd ich es auch machen. so entgeh ich am ehesten einen milchstau.

lg beatrix