Wessen Kind so um die 2 Jahre schläft nachts schlecht?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von isadora1 25.09.08 - 07:49 Uhr

Wessen Kind so um die 2 Jahre schläft nachts schlecht?
Er wird alle 3 Stunden wACH,ist unruhig möchte trinken...,und das schon Monate,ich dachte zuerst es liegt am Zahnen,oder an seiner Hand die ihn juckt(Leichte Neurodermittis),habe versucht ihn mehr zu bewegen,den Mittagsschlaf zu verkürzen,Wasser statt Milch zu geben,die Hand ist jetzt auch besser,aber es wird immer schlimmer statt besser,habt ihr Erfahrungen damit,bitte schreibt mir was geholfen hat.Danke
Iris die gerade das Gefühl hat einen KREISLAUFZUSAMMENBRUCH ZU BEKOMMEN:

Beitrag von fanta96 25.09.08 - 08:03 Uhr

HUHUUU

Ich glaub, ich kann dir auch nicht wirklich helfen, denn bei uns ist es im Moment auch nicht so dolle...

Ok, Milch trinkt er eh aus der Flasche schon seit nem Jahr gar nicht mehr und nachts schon viel länger nicht mehr. Wenn er nachts trinkt, dann Wasser aus dem Glas/Becher. Aber Kenai wird im Moment auch so 2-3 mal nachts wach und weint. Ich glaub, das ist ne Phase.... Zumindest tröste ich mich damit....

Vlt kommen ja noch konstruktive Antworten...

LG Jen, die mit dir leidet und Kenai *29.09.2006

Beitrag von isadora1 25.09.08 - 13:29 Uhr

Danke für die tröstenden Worte,aber ich fühle mich schon krank,deswegen werde ich jetzt mal die Bachblüten ausprobieren die mier eine Mutter empfohlen hat,euch wünsche ich auch eine geruhame Nacht und einen erholsamen Mittagsschlaf
LG

Beitrag von hellokittyfan-07 25.09.08 - 08:12 Uhr

Oh ja das kenne ich von meiner Muas. Allerdings ist sie heute genau 16 Monate#gruebel und momentan sind die Nächte der reinste Alptraum. Mir gehts genauso wie Dir, alle paar Stunden mi kommts vor wie alle 10 Minuten ein aufheulen und jammern, rumwälzen ect. 2 x Nachts Flasche mit etwas Milch drin#augen. Nun letzte Nacht war mal wieder etwas ruhiger aber nicht so viel ruhiger aber ich merk schon ne Besserung. Ich dacht auch erst Zähne aber nun bin ich der Meinung das es eine Phase ist da sie schon wieder mehr kann und versteht. Ich dnke sie ist einfach selbst irgendiwe mit sich durcheinander und sie ist am Tage auch soooo anhänglich, nur mama hier und mama da und aufm Arm #schwitz.
Aloso Tips kann ich Dir nicht geben freue mich aber nicht die einzige zu sein:-p
lg.nicole + stacy #sonne 25.5.07

Beitrag von 74katka 25.09.08 - 08:46 Uhr

Ists deinem Sohn in der Nacht warm genug im Bett oder zu warm? Hatten das Problem nämlich bei unserer Tochter auch um diesen ZEitraum - lag dann daran, dass es ihr immer zu kühl wurde und ich sie auf die Nacht richtig warm einpacken musste, damit sie gut durchschlafen kann.
Oder der Tag ist einfach zu aufregend und er muss in der Nacht zu viel verarbeiten.

Beitrag von isadora1 25.09.08 - 13:14 Uhr

Ja er sagt dann ja auch manchmal zudecken,vll stecke ich ihn mal wiedr in einen Schlafsack,und ja er erlebt viel weil er ein ziemlich aufgewecktes Kind ist und aufgedreht,sollte ich vll weniger mit ihm unternehmen?
Aber wir machen ja nur 2-3 Mal in der Woche was,er guckt allerdings öfters mal Fernseh natürlich nur seine Kinderfilme wie Calliou,die Prinzessin,Sandmännchen,...,
vll sollte ich das mal einschränken!

Beitrag von 74katka 25.09.08 - 14:11 Uhr

Wir haben unsere Tochter dann auch vorübergehend wieder in den Innensack und Außensack (vom Alvi Mäxchen) gesteckt und dann wurden die Nächte auch wieder gut. Manchmal hat auch nur geholfen sie zu uns ins Bett zu nehmen - da hat sie bestimmt was rumgebrütet mit Erkältung und wollte nicht alleine sein. Unsere Tochter ist auch sehr aufgeweckt - vielleicht mal schauen obs besser wird, wenn ihr abends so ab 2 Stunden vor dem Zubettgehen keine Action mehr macht, sondern ihn langsam runterkommen lasst und in Ruhe mal puzzelt oder Bücher lest zusammen.

Beitrag von evers001 25.09.08 - 08:52 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist jetzt genau 2 1/4 Jahre alt und schläft schon seit einem Jahr nicht mehr durch. Er geht ganz normal um 20.00 h ins Bett und wacht dann zwischen 23.00 h und 1.00 h. Dann geht er mit in unser Bett. Er trinkt da etwas ungesüßten Kakao und schläft dann bis 5.00 h, trinkt nochmal und um 7.30 h ist aufstehen angesagt.

Ich glaube einfach, dass dieses wach werden etwas mit dem Verarbeiten des Tages zu tun hat. Hatte Jakob einen aufregenden Tag wird er öfter wach, ist der Tag entspannt gewesen, schläft er ruhiger. Aber immer in unserem Bett, weil ich keine Lust habe so oft in der Nacht aufzustehen, um in sein Zimmer zu tapern.

Also, irgendwann wirds bestimmt besser und solange müssen wir halt dadurch. Ich lege mich übrigens dafür mittags hin, wenn Jakob seinen Mittagsschlaf macht.

Beitrag von isadora1 25.09.08 - 13:19 Uhr

Ja das kommt mir bekannt vor,ich habe Angst das ich ihn nicht mehr aus dem Bett bekomme,wir haben leider
noch kein Zimmer für ihn,aber wir werden jetzt etwas ausbauen,wir wollten erst warten weil eines unserer Kinder evt ausziehen wollte,allerdings befürchte ich das dies auch nichts bringen wird,da er ständig "Angst" hat,
was er immer mal wieder Abends betont

Beitrag von kaku77 25.09.08 - 09:00 Uhr

Hallo Isadora

Habe gerade kürzlich so ziemlich die gleiche Frage gestellt... Die Nächte mit unserem Sohn sind auch meist katastrophal. Er war manchmal stundenlang in der Nacht wach... Und wir sind fast verzweifelt.

Nun habe ich den Mittagsschlaf sehr viel verkürzt und gebe ihm Bachblüten. Zur Zeit schläft er ab und zu durch, wenn er erwacht, dann schläft er zumindest schnell wieder ein seit er nur noch einen kurzen Mittagsschlaf macht.

Ich habe nun auch so Aufkleber gekauft, immer wenn er eine Nacht schläft und nicht weint (wenn etwas ist kann er rufen, nicht schreien) dann darf er am Morgen einen Sticker an das Fenster kleben. Dies scheint ihn zu beeindrucken, er gibt sich im Moment richtig Müehe. :-)

Liebe Grüsse und gute Nerven! Karin

Beitrag von isadora1 25.09.08 - 13:21 Uhr

Das hört sich prima an wo hast du diese Bachblüten gekauft,sind das Globulis oder Tropfen....,das mit den Aufklebern ist auch total toll,Garrit liebt Aufkleber,muss ich unbedingt ausprobieren

Beitrag von kaku77 25.09.08 - 13:32 Uhr

Wir wohnen in der Schweiz und ich habe sie hier bestellt: http://www.bluetenprodukte.ch
Man kann eine Beschreibung des Problemes durchgeben und diese Naturheilärztin stellt dann eine Mischung zusammen. (Tropfen, man gibt diese 4x4 täglich)

Beitrag von nicir70 25.09.08 - 09:14 Uhr

Hallo
mein sohn 2jahre und 2monate alt, at noch nie #schrei durchgeschlafen. wenn ich glück habe muss ich nur 2 mal nachts auftsehen aber auch mal so 4-5 mal.
ich bin alleinerziehend von 4 kids und habe jetzt seid ungefair 800 #heul nächten nicht einmal richtig geschlafen, und so langsam gehe ich echt auf dem zahnfleisch...................

wenn das noch länger so weitergeht, werde ich es mal mit medikamenten versuchen (duck mich schon mal wegen der steine)

ach ja, ich habe leider niemanden, der mir die kids mal abnehem kann... vater ist ins ausland verschwunden #wolke, meine mom wohnt zu weit weg.
habe mittlererweile eine augenmigräne vom zuwenig schlafen.

müde grüße Nici #gaehn

Beitrag von minime0707 25.09.08 - 09:19 Uhr

Huhu nici,

könnte man wenigstens nicht als alleinerziehende brave schlafende Kinder haben ? :-) .. Ich kann dich sehr gut verstehen, es geht mir auch so ,allerdings erst seit 15 Monaten. Keine einzige Nacht mehr durchgeschlafen, geschweige denn ausgeschlafen. Und abgeben ist nicht, meine Familie ist auch ziemlich Rar..

Nichts desto trotz, das schaffen wir schon. Und mit Medis, hmmm.. denke auch schon langsam dran. *mitduck*. Irgendwas natürliches wäre schön. Chemie möchte ich nicht anwenden...

Gruß Yvonne, die keine Migräneaugen hat, sondern Migräne, seit ihr Sohn auf der Welt ist.

Beitrag von nicir70 25.09.08 - 14:06 Uhr

Hallo Yvonne

komm wir drücken uns mal beide...........#liebdrueck

ich kenne das auch, immer wenn man denkt so nun geht es nicht mehr, dann bekommt man von irgendwoher die kraft weiter zu machen..

migräne ist ja auch sehr unangenehm ( hat eines meiner kinder) wie oft hast du einen anfall?? und was machst du dann mit deinem sohn???

Nici:-D

Beitrag von minime0707 25.09.08 - 14:17 Uhr

Was ich dann mit ihm mache ? Na weiterhin da sein und hoffen das es bald rum ist. Habe gute Tabletten dagegen bekommen und zum glück sind diese Attacken nicht mehr so oft wie Anfangs. Mit den Tabletten dauerts ca. ne dreiviertel stunde und dann isses wieder gut :-) Solange muss der Kurze halt "etwas kürzer" treten. Momentan ist es ein - zwei mal im Monat, das kann ich noch gut verkraften.

ja und Kraft findet man seltsamerweise immer wieder, woher auch immer. Ist mir bis heute unerklärlich. :-)

Beitrag von isadora1 25.09.08 - 13:23 Uhr

Habe gerade den Tipp bekommen das Bachblüten helfen sollen,das sind ja rein pflanzliche Sachen,ich werds mal probieren.Ansonsten wünsche ich dir auch viel Kraft und Stärke,wir haben zwar nen vater aber auch leider keine mobilen Omas.
LG

Beitrag von nicir70 25.09.08 - 14:07 Uhr

Hallo

bin für jeden tipp dankbar, weißt du vielleicht wie die heißen???

Danke Nici

Beitrag von minime0707 25.09.08 - 09:15 Uhr

Guten Morgen *gäääääähnmithandvordemmund*

kann dir leider auch keinen guten Tip geben, aber mir geht es ganz genauso. Fabian ist seit halb drei heute nacht wach und sieht es gar nicht mehr ein, wieder zu schlafen. Ich krabbel nur noch auf dem Zahnfleisch, weil es nicht die erste Nacht ist. Tagsüber schläft er kaum. Mittags eine, max. zwei Stunden und ich weiß mir auch keinen Rat mehr.
Zu kalt, zu warm, hab jetzt alles durch, kühler angezogen, wärmer angezogen, hilft alles nichts.

Manchmal wird er nur wach und schläft wieder ein, aber meist ist er länger wach und hält mich auf Trab. Dann möcht ich ihn in mein Bett mitnehmen ( weil ich das aufstehen auch leid bin ), aber da hält er noch weniger Ruhe. Er will einfach nicht bei mir im Bett schlafen und irgendwie wollte er das noch nie, es sei denn, er war wirklich krank...

Bin doch irgendwie immer froh, wenn es doch anderen noch so geht. In meinem Bekanntenkreis kennt das nämlich niemand. Da schlafen die Kinder.. und sind schön brav^^.

So, mein Sohn ist (wieder) wach. Hat jetzt doch mal 20 Minuten ruhe gehalten im Bett.. seufz.

Schönen Tag noch und auf das, dass es bald mal besser wird. :-)

Beitrag von isadora1 25.09.08 - 13:26 Uhr

Wünsche dir auch baldige Ruhe,und viel Kraft das ganze durchzustehen,ich werde jetzt mal die Bachblüten probieren die mir eine Mutter empfohlen hat,schlimmer kanns ja nit werden von pflanzlichen Mitteln,und das der Mittgsschlaf uns noch eine Weile erhalten bleibt,Amen.

Beitrag von minime0707 25.09.08 - 14:14 Uhr

Amen :-)

Er schläft seit zwei Stunden *staun* .. freu freu freu :-)

Und ich bin sowas von im Eimer.. hät ich das gewusst, hät ich auch noch geschlafen, aber in der Regel ist es ja so, kaum lieg ich, ist er wieder wach :-/ Ich werd morgen auch mal den Kinderarzt fragen, dass kann ja nicht mehr ewig so weiter gehen.

Gruß