Es war andesr besprochen ....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von endlich-schwanger 25.09.08 - 08:23 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben,

muß mal meine Wut von der Seele schreiben. Mein Süßer und ich heiraten am 10.10. ... ziemlich kurzfristig ( haben das erst letzte Woche beschlossen) sollte eigentlich auch nur ganz "intim" gemacht werden. Also nur wir vier ( er, ich und unser Kids ) Jetzt sagt er mir gestern ganz beiläufig das seine Mutter auch mitkommt... ( der Vater kann ned... muß daheim auf den Hund aufpassen ) wegen diesem Zirkus wollten wir es alleine machen... Muß ehrlicher Weise sagen das ich seine Eltern auch etwas seltsam finde.. vorallem die Mutter ... hat irgendwie ned alle Latten am Zaun. Fummelt ständig an unserem Kleinen rum und faselt irgendewas mit Stutzibutzi...
Sie kommt heut zum Haare schneiden zu mir ... meint Ihr ich sollte Sie quasi wieder ausladen... zumal se sich selbst eingeladen hat?!

Komm mir grad vor wie im Kindergarten... Sorry

LGSusi

Beitrag von galeia 25.09.08 - 08:47 Uhr

Wenn du und dein Zukünftiger jetzt schon nicht auf einen Nenner kommt, wie soll das erst nach der Hochzeit werden??? Wie kann sie sich selbst einladen, dein Mann war ja offensichtlich einverstanden, einige dich erstmal auf eine klare Linie mit deinem Mann, dann soll er das regeln, denn offensichtlich möchte er sie dabei haben???

LG H. #klee

Beitrag von schlumpfine2304 25.09.08 - 08:51 Uhr

ich könnt mich kaputt lachen.

hast du keine anderen sorgen als ne stutzibutzi-schwiegermutter in spe?! #ole

also für mich wäre es selbstverständlich, das bei meiner hochzeit - auch wenn intim - meine eltern und seine eltern anwesend wären!

lg a.

Beitrag von nick71 25.09.08 - 09:16 Uhr

Beantworte dir mal selber die Frage, wie DU reagieren würdest, wenn eins deiner Kinder heiratet und man keinen Wert auf deine Gesellschaft bei dieser Hochzeit legt, nur weil der zukünftige Ehepartner deines Kindes dich "etwas seltsam" findet...vielleicht kannst du dir dann ansatzweise vorstellen, wie deine Schwiegermutter in spe sich gerade fühlen muss.

Und auch für deinen Partner ist das eine ganz blöde Situation, wenn seine Mutter jetzt wieder ausgeladen wird...auch hier wieder: einfach mal gedanklich reinversetzen, wie es sich für dich anfühlen würde, wenn das DEINE Eltern beträfe.

Du kommst dir übrigens vor wie im Kindergarten, weil DU dich so benimmst...und Empathie scheint auch nicht gerade eine deiner Stärken zu sein #augen

Beitrag von seelenspiegel 25.09.08 - 09:32 Uhr

Für jeden Mist muss man Prüfungen ablegen nur fürs´ heiraten und Kinder kriegen nicht *Seufzt*

Vielleicht solltet ihr besser noch eine Weile warten, bis sich die geistige Reife auf gleichem Niveau mit dem Hochzeitswunsch bewegt, und da auch nichts überstürzt gehandelt wird, denn danach klingt das ganze !!!!

<<<Komm mir grad vor wie im Kindergarten... Sorry >>>


Ich mir nach dem lesen Deines Beitrags auch !

Beitrag von endlich-schwanger 25.09.08 - 09:40 Uhr

Meine Güte, ist es denn hier gar nimmer möglich irgendwelche Ratschläge einzuholen ohne das man glei "niedergemacht" wird... dafür is doch ein Forum eigentlich da....

Also dann.... :-)

Beitrag von pupsismum 25.09.08 - 09:48 Uhr

Sorry, aber ich erkenne hier gerade nur eine kindische und absolut respektlose Person... und das bist du!

Man muss seine Schwiegereltern wahrlich nicht lieben, aber ein "hat nicht alle Latten am Zaun" kann man sich als erwachsener Mensch mit geistiger Reife echt sparen.

Ich wäre auch gern dabei, wenn mein Kind heiratet. Es würde mich absolut traurig machen, wenn ich dort nicht dabei sein dürfte, nur weil meine zukünftige Schwiegertochter nicht in der Lage ist, in zwischenmenschlichen Beziehungen mal ein wenig Diplomatie an den Tag zu legen. (Welch Glücksgriff wäre das für meinen Sohn. *Ironie off*)

Du kannst dir sicher sein, wenn du sie auslädst, bist du sicherlich bei ihr dauerhaft unten durch. Ob es das wert ist, weiß ich ja nicht.

Beitrag von serefina 25.09.08 - 09:49 Uhr

Wieso dürfen denn seine Eltern nicht dabei sein?
Gerade das find ich seltsam an EUCH. Was seit ihr denn bitte für eine Familie? Klein heiraten ist okay doch auch die Eltern gehören dazu wie ich finde es ist ihr Sohn..hallo??
Wenn ihr schon so tickt ist es mit eurer Ehe nicht weit her ....das ist schonmal von Anfang an klar.
So eine Schwiegertochter wie dich wünscht man nicht mal dem schlimmsten Feind.
Auch wenn seine Eltern ein wenig seltam sind so haben sie doch Rechte dabei sein zu dürfen und du solltest dich lieber an deine eigene Nase fassen anstatt über die komische Art deiner Schwiegereltern zu lästern, wenn man selbst ganz komische Ansichten hat mit so einer Einstellung.

Beitrag von sunshine7505 25.09.08 - 09:54 Uhr

Hallo,
ich kann dich volll verstehen! Wir haben uns auch ganz bewusst für eine Hochzeit alleine (nur meine kleine Tochter war dabei) entschieden und haben das im Mai ganz kurzfristig durchgezogen. Ich wäre auch sauer gewesen wenn mein Mann plötzlich jemanden dazu eingeladen hätte.
Was du jetzt machen kannst - keine Ahnung. Ich würde nochmal mit dem Verlobten sprechen, eigentlich ist es seine Aufgabe die Mutter wieder auszuladen. Ich finde es ehrlich gesagt entweder respektlos dir gegenüber dass er sich nicht daran hält oder er ist ein Muttersöhnchen, das sich nicht durchsetzen kann. Beides doof, aber kein Grund die Hochzeit abzusagen.
LG Katja mit ihren #sonnenscheinchen Julia (*25.04.05) und Sebastian (*10.06.08)

Beitrag von muttersöhnchen 25.09.08 - 11:14 Uhr

>oder er ist ein Muttersöhnchen, das sich nicht durchsetzen kann. Beides doof, aber kein Grund die Hochzeit abzusagen.<

also wenn das kein Grund ist ihn nicht zu heiraten dann weiß ich auch nicht. Wer will schon ein Muttersöhnchen???

Beitrag von bitte nicht 25.09.08 - 09:57 Uhr

Hallo,

bitte bitte nicht, ladet wenigstens die Eltern / Schwiegereltern ein.
Ich weiss wovon ich spreche.

Bei unserer Hochzeit waren nur wir und die Trauzeugen.
War überhaupt komisch, da wir für mich im Ausland geheiratet haben, meine Eltern konnten nicht ( zu weit ) und seine Mutter, war gegen diese Hochzeit.
Zumindest verstehen wir uns jetzt und sie hat mich ins Herz geschlossen.
Jeder ist traurig, dass er nicht dabei war und ich umso mehr.

Am liebsten würde ich mich nochmal trauen lassen, diesmal in weiss mit allem drum und dran, hahhhhh.
Wenn das nur so einfach wäre #schmoll

grüße von "bitte nicht"

Beitrag von schnuffikatze 25.09.08 - 10:35 Uhr

Hallo,

also darüber hättet ihr auch vorher sprechen müssen: wie ihr euch verhaltet damit sich niemand einladen kann.

Wir haben ganz intim geheiratet (2+1), eine Woche vor ET. Wir waren uns aber vorher darüber im Klaren, das wir dann auch niemandem vorher erzählen können, dass wir heiraten. Klar, das sich dann Einige selbst einladen, wenn es nur die Schwiegermutter ist, hast du ja noch Glück gehabt.

Wenn ihr es nun schon ausgeplaudert habt, könnt ihr auch gleich deine Eltern mit einladen. Sonst gibts nacher wieder Stress.

Viel Spaß

Beitrag von codie 25.09.08 - 10:51 Uhr

Wenn man "heimlich" heiratem möchte sollte man es am besten keinem erzählen ;-)

Ich gehe mal davon aus, dass die Mutter, wenn sie ausgeladen wird, sehr geknickt sein wird.
Musst damit sehr vorsichtig sein.

Beitrag von floehchen74 25.09.08 - 11:22 Uhr

Hallo Susi,
ich kann dich - im Gegensatz zu den meisten Vorschreiberinnen - ganz gut verstehen.

Wir haben damals eine Woche nach ET (Julian kam dann noch eine Woche später :-p) unseres Sohnes geheiratet, nur mein Mann und ich. Die Eltern und Schwiegereltern wurden im Vorfeld nicht informiert zumal wir auch gar nicht wussten, ob wir den Termin halten können.

Für uns war klar, dass wir da alleine hingehen, zumal sowohl Schwiegis als auch meine Eltern geschieden und sich spinnefeind sind #augen. So eine Stimmung brauch ich nicht auf meiner Hochzeit. Wenn mein Mann damals noch seine Mutter angeschleppt hätte, wäre ich ausgeflippt! :-[

Die Schwiemu auszuladen finde ich aber auch krass, damit stellst Du Deinen Mann ja total bloß. Da bleibt wohl nur die Hochzeit abzublasen oder Augen zu und durch ;-)
Aber sag mal, was ist eigentlich mit Deinen Eltern?
LG
Ines

Beitrag von jupp43 25.09.08 - 12:35 Uhr

Ich kann dich voll und ganz verstehen. Wir hatten auch heimilich geheiratet, nur unsere Tochter war dabei, und ich wäre ziemlich sauer gewesen,wenn meine Frau plötzlich ihre Verwandtschaft mitgebracht hättet. Aber jetzt wieder ausladen, ist auch nicht gut. Am Besten ihr blast die Hochzeit ganz ab und überlegt euch das ganze nochmal, dann müssen die Regeln beim nächsten Termin aber klar umrissen werden.

Deine Abneigung gegen deine Schmiegereltern gehen bestimmt tiefer als das dämlich "stutzibutzi" aber du brauchst hier ja nicht vor allen Rechenschaft ablegen, warum du seine Eltern nicht magst

LG Jupp

Beitrag von brautstrauß 25.09.08 - 14:08 Uhr

ich find auch komisch, dass ihr OHNE eure eltern heiraten wollt #gruebel

und der vater könnte nicht, weil er auf den hund aufpassen muß? ist das wichtiger, als die hochzeit seines kindes? ist nicht wahr,oder? #augen

Beitrag von genuine 25.09.08 - 17:16 Uhr

Hallo!
Ich kann auf jeden Fall verstehen, dass du stinkig auf deinen Zukünftigen bist! Ihr habt beschlossen alleine zu heiraten und dass er jetzt seine Mutter einlädt ohne das mit dir zu besprechen. Hättet ihr drüber gesprochen würde die Sache wohl anders aussehen! ich würde mit ihm erst nochmal in Ruhe sprechen und dann solltet ihr gemeinsam eine Lösung finden. es gab schließlich Gründe für eine Hochzeit "nur" zu viert. Wenn dein Mann sich dann doch für die ürsprünglich geplante Hochzeits-Variante zu viert entscjeidet, sollte er dies seiner Mutter auch mit etwas Feingefühl beibringen.

Zum anderen muss ich auch sagen, dass es hier doch um eine ganz direkte Farge geht und nicht um eine Bewertung einer Situation mit echt fiesen Kommentaren, oder? #kratz

LG, genuine

Beitrag von gh1954 25.09.08 - 21:57 Uhr

Wo konntest du herauslesen, dass er seine Mutter eingeladen hat.?
Mir schien es so, als habe sich die Mutter selber eingeladen, also gesagt, ich komme zur Trauung.

Beitrag von genuine 26.09.08 - 09:44 Uhr

Selber eingeladen oder eingeladen hin oder her, wichtig ist das Endergebnis!

Beitrag von gh1954 26.09.08 - 09:51 Uhr

>>>Ich kann auf jeden Fall verstehen, dass du stinkig auf deinen Zukünftigen bist! Ihr habt beschlossen alleine zu heiraten und dass er jetzt seine Mutter einlädt ohne das mit dir zu besprechen.<<<

Hm, bist du auf deinen Mann auch stinkig, wenn dir was missfällt, obwohl er nichts "verbrochen" hat?