Studieren und Kind, geht das???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von furkansmama 25.09.08 - 08:36 Uhr

Hallo liebe leute....

mein sohn wird im november 4, er geht jetzt in den kindergarten....

ich arbeite, während sich mein sohn im kindergarten austobt...


so nun habe ich ein super angebot gefunden... ich kann in meiner wohnnähe für 3 jahren (6 semester) an der pädagogische Hochschule studieren.

Die Stundenpläne sind so aufgeteilt....

1. + 2. Semester => täglich, vormittags
3. + 4. Semester => täglich, vormittags + 1 Tag frei
5. + 6. Semester => vormittags, 2 Tage frei

Danach kann ich an den Hauptschulen Mathe (ausgesucht zwischen Deutsch, Englisch und Mathe) und noch ein nebenfach (weiss ich noch nicht was ich da nehmen soll) unterrichten.

So nun meine Frage:

Ich weiss ja nicht ob es hier Mütter gibt, die das auch machen, aber ist das eigentlich machbar, kind+haushalt+studieren???

Es werden sicher sehr schwere 3 Jahren für uns alle, aber danach habe ich eine gute ausbildung und eine sichere zukunft für mein kind (finanziell) ...

aber auf der anderen seite, habe ich angst, dass ich das irgendwie nicht hinkriege und ich dadurch sehr traurig bin...

mein mann wird mich so gut wie möglich auch unterstützen...

ach ich weiss nicht so 100 % habe ich mich noch nicht entschieden, deshalb wollte ich mal eure meinungen wissen...


schöne grüsse
aus dem kalten österreich.....


sevgi + furkan ozan (02.11.2004)

Beitrag von mrsjudge 25.09.08 - 09:06 Uhr

hallo sevgi,

meine kleine ist jetzt 3 und gerade in den kindergarten gekommen. ich hebe mein studium unterbrochen, als sie geboren wurde und seit april habe ich wieder damit angefangen. jetzt wo sie im kiga ist läuft das super! ich geh zur uni (oder schreibe zu hause meine hausarbeiten am computer) und sie geht ganz normal in den kiga!

also, ich halte deinen plan für eine gute idee und kann dich nur bestärken, das zu machen!!
es ist als würdest du halbtags arbeiten, nur, daß du mit dem studium noch ein bißchen flexibler bist, als mit einem (sagen wir mal) bürojob mit starren arbeitszeiten.
wenn dein mann dich auch noch 100% unterstützt - umsobesser!

viel spaß beim studieren! :)
alles gute für dich!
lg aus der steiermark,
judith

Beitrag von rinele 25.09.08 - 09:32 Uhr

Hallo,

klar ist das zu schaffen. Habe wieder angefangen zu studieren (auch Lehramt an einer PH) da war Pauline grade mal 6 Monate. Da allerdings nur 2 Vorlesungen pro Woche und dann wieder richtig, als Pauli 15 Monate alt war. War alles kein Problem...!Jetzt hab ich das Studium zwar abgebrochen, aber aus anderen Gründen.
Nächsten Mittwoch beginnt mein neues Studium (Soz.-Päd. an einer BA) und Pauline geht seit Montag in eine Kita.
Es geht alles, wenn du das wirklich willst. Natürlich ist es gut, wenn man Unterstützung hat durch Partner, Oma, Verwandte...! Das erleichtert die Sache enorm...!
Aber ein PH- Studium müsste in deinem Fall LOCKER zu schaffen sein...!

lg Rina +Pauline (*6.7.05)

Beitrag von kati1332 25.09.08 - 09:34 Uhr

Also, ich finde deine Zeiten im Uni wären doch super! Nur vormittags und nachmittags hättest du doch viel Zeit für dein Kind!
Ich habe mit meinem Kind zwar nicht studiert, hab mich aber als er 2 wurde entschieden Abitur zu machen und werde demnächst als Krankenschwester arbeiten, Vollzeit. Bei mir hats bis jetzt super geklappt auch lernen war kein großes Problem.
Ich wüsste nicht warum du das nicht schaffen würdest , wenn doch die Uni in der Nähe ist und nur vormittags.

Beitrag von sopi601 25.09.08 - 09:35 Uhr

Huhuu...Hört sich doch super an.
Ich wünschte hier gäbe es so ein Angebot.
Ich bin alleinerziehende Mutter zweier Mädles (3+5).
Mitte November beginnt mein Studium. Und die Vorlesungen sind zeitlich nciht gerade toll gelegen. Hinzu kommt, das der KiGa keine über Mittags Betreung hat, sowie 2 mal die Woche nachmittags garnicht öffnet.
Dagegen hört sich dein Studienplan geradezu traumhaft an.
Dennoch bin ich bemüht das durchzuziehen. Es ist meine Chance mir und den Kindern eine bessere Zukunft zu gestalten und da werd ich alles dran setzen.
Mach das mal. Wenn es nicht klappen sollte, was ich nicht denke, kannst du immer noch das Handtuch werfen. Anderweitig würdest du dir immer Vorwürfe machen es nicht versucht zu haben.
Alles Gute und grüße aus dem ebenfalls kalten Deutschland;-)
sopi

Beitrag von schullek 25.09.08 - 10:41 Uhr

na das klingt doch toll! was gäbe ich dafür nur vormittags zur uni zu müssen!
das schaffst du schon, keine sorge! und wenn du auch noch nach nem einen tag frei hast, dann kannst du da bequem in die bibo zum lenrne und studieren:)

lg,
adina

Beitrag von nika74 25.09.08 - 22:38 Uhr

Hallo,

ich habe mein juristisches Referendariat mit einem 10. Monate alten Baby angefangen. Es ist ein Vollzeitjob + lernen nach Feierabend. Es ist super ansträngend aber machbar. Ich habe die Lernzeit auf die Abendstunden verschoben und am WE habe ich einige Stunden drangehangen.

Das zweite Staatsexamen habe ich beim ersten Anlauf geschafft und die mündliche Prüfung im 3. Monat der 2. SS abgelegt.

Meine Tochter war von 8-15 Uhr in der Kita und ich habe auf Raten gelernt. Es lohnt sich auf jeden Fall und mit guter Planung ist es machbar.

LG Nika 40+6 SSW.