Trinken ein einziger Kampf

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tigerbaby07 25.09.08 - 08:48 Uhr

Hallo,

ich muss gestehen das mich unsere Trinkaktionen teilweise an die Grenzen meiner Geduld bringen und wahnsinnig anstrengend sind.
Mia fängt normal an zu trinken, doch nach der ersten Bäuerchen-Pause geht gar nichts mehr!
Es wird geweint, gemecker, mit dem Schnuller rumgespielt und man würde meinen das sie nicht mehr möchte. Doch oft fängt sie irgendwann aus heiterem Himmel wieder an weiter zu trinken. So als wäre nichts gewesen!
Das ist nicht immer der Fall und manchmal "quäle" ich sie damit ihr noch 20 min die Flasche in den Mund zu stecken obwohl sie nicht mehr möchte. Es ist für mich einfach nicht erkennbar ob wirklich nichts mehr geht oder ob sie doch noch etwas trinkt. Wenn sie noch mal durchstartet dann auch gleich noch grössere Mengen.

Ich bin total überfragt was los ist und wie das Trinken wieder anders laufen kann!?

Kann das Ganze auch etwas mit Zahnen zu tun haben?
Sie trinkt im Moment auch nur die Hälfte von dem was sie sonst getrunken hat....

Ich würde mich sehr über Tipps oder Eure Erfahrungen freuen....

Liebe Grüsse
Sonja

Beitrag von honeydani1981 25.09.08 - 09:46 Uhr

Hallo sonja..

willkommen im club :-)

bei uns ist es seit ein paar tagen das selbe... ich weis auch nicht was sie hat..

lina ist nun 13 wochen alt und hat bisher immer ihre 200 ml getrunken und das ganz langsam und schön halt.

aber nun trinkt sie gerade mal 150 pro flasche und ich habe schon angst das da irgendwas passiert wegen dem aus trocknen oder so..

tee oder wasser mag sie überhaupt nicht trinken, dies kommt meist nach 10 min wieder raus..

ich habe auch keine ahnung was es sein kann.. obwohl wir ja auch nicht immer gleich hunger haben aber sie hatte die ganze zeit ihr 200 ml getrunken und nun ...

sie macht sich dann ganz gerade und steif und quängelt etwas aber dann wenn ich die flasche wieder hin halte kommt sie mit dem köpfchen und nimmt sie wieder.. das geht dann 2 schlücke so dann fängt das wieder an..

ich weis auch nicht mehr weiter.. vlt ist es einfach nur ne phase und die genau so schnell wieder weg ist wie sie kam

meine scheint nicht krank zu sein oder irgendwas der gleichen sie ist ganz normal wie immer, lacht und erzählt und strampelt ...

also ka.. aber mal schauen welche antworten hier noch kommen..

wünsch euch alles gute

lg dani und lina

Beitrag von anjulia 25.09.08 - 11:01 Uhr

hallo,
ich weiß nicht genau, wie alt mia ist (12 wochen?), aber vielleicht ist es ein schub, da ist erstmal alles anders als vorher, normalisiert sich aber wieder nach ein paar tagen. später dann leider erst nach wochen ... wie wir gerade feststellen ...
ich würde es einfach ein paar tage so mit machen, wie sie es will, wenn es dann nicht von selbst wieder besser wird, würde ich den arzt fragen.
lg
anjulia mit maus (6,5 monate)

Beitrag von tigerbaby07 25.09.08 - 11:13 Uhr

...vielen lieben Dank für Eure Antworten!

Mia ist 6 Monate alt und das Gequengel wenn ein gewisser Sättigungsgrad erreicht ist begleitet uns schon etliche Wochen. Allerdings hat sie dann am Ende immer ihre Menge getrunken.

Ich finde halt schon das ca. 70 - 100ml weniger doch eine Menge ist....
Dazu kommt eben ihr Verhalten dabei, das für uns beide sehr anstrengend ist... :-(

Euch auch alles Gute!

Liebe Grüsse
Sonja