Schmerzen der Mama Grund genug für Einleitung?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von stex23 25.09.08 - 09:28 Uhr

Hallo!

Ich habe zwar echt ein schlechtes Gewissen dabei, aber ich muss Euch was fragen: Meine Kleine liegt schon so tief, dass ich den Kopf von außen schon fühlen kann. Das tut so höllisch beim Laufen weh (vielleicht liegt sie auch auf ´nem Nerv oder so?), dass ich kaum noch laufen kann. Der Alltag mit meinem Großen (3 Jahre) ist echt die Hölle, weil ich so Schmerzen habe. Wenn ich jetzt zum FA gehe, sagt der mir dann, dass ich da halt noch durch muss, oder wäre das ein Grund schon früher einzuleiten?

Vielen Dank für Eure Meinung

Steffi 38. SSW

Beitrag von lady79marmelade 25.09.08 - 09:31 Uhr

Hallo Steffi,

ich persönlich halte das nicht für einen Grund einzuleiten. Du solltest in erster Linie an Dein Baby denken. Es hat noch Zeit und diese Zeit solltest Du ihm lassen. Wenn es wirklich so unerträglich ist, dann schau doch mal, ob Du eine Betreuung für Deinen Großen bekommst und Dich ausruhst.

Es ist wie es ist, da musst Du durch.

LG. Daniela.
ET -25

Beitrag von jacqueline-tomek 25.09.08 - 09:34 Uhr

ich finde das nicht, ich denke wenn du so schmerzen hast solltest du auf jeden fall mit deinem fa reden. vielleicht ist er ja nach dem ertasten deines babys deiner meinung.

du bist deshalb noch lange keine schlechte mutter. und zwei wochen vorher ist völlig ok, bei uns wird auf wunsch zwei wochen vorher eingeleitet!

toi toi toi

jacqueline

Beitrag von culturette 25.09.08 - 09:37 Uhr

Hallo Steffi,

ich würde an deiner Stelle noch ein bisschen die Zähne zusammenbeißen und so dicht wie möglich an den ET gehen...
Eine Einleitung sollte mir auch drohen sofern der Verdacht auf Plazentainsuffizienz sich bestätigt. Das ist dann eine Sache, die ich auch nicht so toll fände, die aber in erster Linie zum Wohle des Kindes geschehen würde.
Er sagte mir, es gibt einen Punkt andem man abwägen muss, ob das Kind innerhalb der GM oder außerhalb besser versorgt wäre.
Einleitungen gehen mit heftigen Wehen einher und sind auch nicht so toll. Ansonsten, um auf deine Ausgangsfrage zurückzukommen: Ja, Ärzte nehmen auch die Gründe der Mütter, Schmerzen zu haben an um einzuleiten. Dies erfolgt aber erst nach gründlicher Beratung.

Alles Gute weiterhin.
Nadia ET-19

Beitrag von catsan 25.09.08 - 09:44 Uhr

Huhu Nadia,

leider gehen Einleitungen nicht immer mit heftigen Wehen einher. Bei mir hat sich, außer einer geplatzten FB, gar nichts getan. Endete im KS #schmoll

Beitrag von catsan 25.09.08 - 09:43 Uhr

Verstehe dich schon sehr gut !
Hatte vor ET 6 schlaflose Nächte hintereinander und war völlig kraftlos und konnte nicht mehr.
Das war schon Grund genug für eine Einleitung.

Wobei ich bei der im April bevorstehenden Geburt versuchen werde, ohne Einleitung auszukommen.
Ich will nicht, dass sie wieder im KS endet #schmoll.

Beitrag von babymika 25.09.08 - 09:50 Uhr

Hallo Steffi

Rede doch einfach mal mit deinem FA bzw mit der Klinik in der du entbinden möchtest.

Ich hab schon seit der 18.SSW Schmerzen in der Symphyse. Wir haben jetzt alles versucht und ich war beim Orthopäden und im MRT. Alles ohne Ergebniss. Als mein FA dann absolut nicht auf das Thema vorgezogener KS einging und mir sagte das ich mir die Schmerzen nur einbilde, hab ich einen Termin in der Klinik gemacht. Die waren alle sehr nett und haben mir Mut gemacht.
Ich hab jetzt einen KS-Termin für den 10.10 (37+2SSW), ET wäre der 29.10. Das ist völlig okay so und ich hab ein Ziel wie lange ich die Schmerzen noch aushalten muß.

Geh zum Doc und frag einfach.

Ich wünsch dir alles Gute und eine hoffentlich baldige Geburt

LG Christine mit #sonne Mika-Levin und #ei 36.SSW

Beitrag von kati543 25.09.08 - 10:34 Uhr

Bei mir war das Grund für eine Einleitung. Aber so wie du es schilderst, finde ich es nicht soooo schlimm. Mir sind die Beine regelrecht unterm Körper weggeknickt, weil Baby mit dem Ischiasnerv spielte. Da mein Sohn aber bereits geburtsbereit war, wurde eingeleitet. Die Einleitung ging auch schnell und nach 2 Stunden war er dann da. Ich hatte auch parallel noch meinen anderen Sohn zu betreuen, der erst ehr spät laufen gelernt hat und die ganze SS noch getragen werden wollte.
Dein Baby reagiert aber auf Einleitung & Co. nicht, wenn es nicht geburtsbereit ist. 2. Wochen vor ET ist riskant.
Aber wenn deine Schmerzen so schlimm sind, dann geh zur Hebi, vielleicht kann die mit ihren Kügelchen und Nadeln etwas machen.