Regelblutung trotz Stillen!!! Wegen Thrombose? Marcumar? Heparin? OP?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von chrissy78 25.09.08 - 09:38 Uhr

Hey!
Nach meiner 2. Geburt (die erste war ne Sectio wegen BEL, die zweite ne Not-Sectio wegen Insertio Velamentosa & mieser Herztöne) bekam ich 14 tage nach der Not-Sectio 3 Thrombosen, wurde opeiert und bekam starke Medikamente. Ich habe etwa 4 tage nicht stillen können, habe aber abgepumpt.
Dann habe ich wieder gestillt - nicht voll, aber zu etwa 80 %.
Trotzdem bekam ich ziemlich genau 4 Wochen nach der Sectio ( 1 Woche nach der Thrombektomie-OP)Regelblutungen. Exakt 4 Wochen später kamen die nächsten Regelblutungen.
Jetzt, obwohl ich seit 6 Wochen wieder voll Stille, wieder Regelblutungen (mein Kleiner ist fast 12 Wochen alt).
Woran liegt das???
Laut Frauenarzt sollte die Regel nicht kommen. Liegts an den Medikamenten? An der OP nach der Sectio? ich lag 3 tage auf Intensivstation, wo ich entsprechend durch medikamtente kaum noch Milch produziert habe...daran vielleicht?
ich musste 8 Wochen lang Heparin spritzen, nehme nun Blutverdünner Marcumar. Liegts daran???
Ich finde das jetzt nciht dramatisch, aber ohne wärs halt irgendwie angenehmer... (zumal die Blutung extrem stark ist - liegr wohl am Blutverdünner).
Laut Frauenarzt ist aber alles ok....
Ich fürchte bei mir ist hormonell einiges durcheinander geraten....
Lg Chrissy78 & Marie (4) und Tim *09.07.08

Beitrag von muffin357 25.09.08 - 13:17 Uhr

Hallo --

das stimmt nicht, --- die Regelblutung bleibt nur aus, wenn ganz viele Faktoren zusammenspielen ... dazu gehört NIE ein Abstand, der mehr als 3 Std ist ... sobald es ein paar Mal mehr war, ist diese Hormonblockierung ausser Kraft gesetzt und der Körper fängt wieder an normal zu ticken...

also keine Bange -- es gibt Frauen, die warten ewig und MOnate auf die Mens, -- andere laufen gleich wieder wie ein Uhrwerk .... -- auch ich stille voll und nach 10 Wochen war alles wieder beim Alten...

lg
tanja

Beitrag von pipim 25.09.08 - 20:12 Uhr

hey Chrissy78,

nochmal herzlichen glückwunsch!

da hast ja auch einiges mitgemacht, du arme.

am marcouar liegts ganz sicher nicht, ich musste es damals auch nehmen und hab meine mens erst nach dem abstillen wieder bekommen.

wahrscheinlich lag es an der zeit, wo du nicht gestillt hast, weil nämlich einige faktoren zusammenspielen müssen damit du "unfruchtbar" bist.

die mens ist wahrscheinlich wirklich wegen dem marcoumar so stark. weil du ja auch in der gebärmutter stärker blutest. schau halt das dein eisenwert schön oben bleibt.

aber ich denk mal, dass bei dir hormonell alles in bester ordnung ist, jede frau tickt halt ein bischen anders.

liebe grüße

pipim mit florian 17 monate und oliver 36.ssw

(meine gebärmutter wollte sich nicht zusammenziehen und ich wär fast verblutet, 1 woche nach et ne ausschabung und 4 wochen nach et eine 4-etagen-thrombose im bein)

Beitrag von orsa 27.09.08 - 23:09 Uhr

hätte mir auch gewünscgt, dass mir das noch ne weile erspart bleibt, aber denkste...bin auch schon länger wieder dabei, trotz hoch-leistungs-stillens#schwitz

Beitrag von jewishwoman 28.09.08 - 11:23 Uhr

Hallo
mich hatte auch einen KS.
habe 6 Monate voll gestillt, so alle 2 Stunden und auch 2 bis dreimal nachts aber trotz dem schon vier Wochen nach KS die Regel! Ich habe Nathan 10 monate lang gestillt,und trotzdem wurde ich schon nach 7 Monaten schwanger!!!also pass gut auf falls du keine ganz nah aufeinanderfolgende geschwister willt.
CU naomi