Immer noch Zufüttern...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kira1985 25.09.08 - 09:39 Uhr

Hallo,

ich muss immer noch zufüttern.
nach 7 Wochen kann sich meine Brust nicht anpassen.
auch nach stündlichem Anlegen reicht es nicht. :-(

er schreit und schreit, aber eben vor hunger.
deshalb fütter ich immer noch zu.

ich ersetze jetzt nach und nach eine Brustmahlzeit durch die Flasche, bin aber erst bei einer Flasche, weil ich nicht mehr kann und will und mich scheußlich fühle, da ich nie genug milch habe (habe schon alles ausprobiert, malzbier, carokaffee etc.)

Gibts vielleicht jemandem dem es ähnlich ging, und der dann nicht mehr zufüttern musste?

(habe ja die hoffnung doch noch nicht aufgegeben)

LG
Kira und Lenny 8.8.08

Beitrag von brausepulver 25.09.08 - 09:45 Uhr

Hallo Kira

du schreibst das Problem ja selber... du fütterst zu, SO kann sie die Brust auch nicht einstellen. Am besten du stillst wirklich nach Bedarf und wenn es eben alle 30 min ist. Viel runtragen und Nähe geben #herzlich
So sollte das wirklich sehr schnell eingependelt sein!

LG

P.S. cooler Geburtstag #cool

Beitrag von kira1985 25.09.08 - 09:47 Uhr

Hm...

das habe ich zwei wochen lang versucht...

es hat sich nichts eingependelt...

aber ich versuche es jetzt noch einmal...

vielleicht habe ich ja glück...

DANKE

:-)

Beitrag von brausepulver 25.09.08 - 09:50 Uhr

weißt du was auch noch viel wichtiger ist? Der Glaube an dich!!

Du musst wissen, dass du vollstillen kannst. Und ich vermute, das du den ganzen Tag denkst, dass du nicht genug Milch hast. Der psych. Faktor ist riesig beim stillen. Frauen die denken, die haben nicht genug milch hben auch nicht genug Milch!

Vertrau dir und deinem Körper. Ich bin mir sicher das du das locker schaffst!

Liebe Grüße

Beitrag von kira1985 25.09.08 - 09:51 Uhr

#liebdrueck

lieb danke :-)

Beitrag von sunflower.1976 25.09.08 - 09:58 Uhr

Hallo!

Bevor Du ganz abstillst...
Es gibt Stillberaterinnen, die kostenlos beraten (z.B. http://www.lalecheliga.de) oder auch Stillgruppen bzw. Stillberaterinnen in den KHs oder Elternschulen. Vielleicht holst Du Dir da erstmal Rat ein.

Das blöde ist, dass Deine Brust nicht das Signal bekommt, dass die Milch nicht reicht, sobald Fläschchen dazugegeben werden.
Da hilft eigentlich nur Fläschchen weglassen und alle halbe Stunde stillen.

Vielleicht hilft Dir der Link ein bißchen weiter:
http://fruehchen-portal.de/ctopic4.html

Trinkst Du Stilltee? Wenn ja, auf jeden Fall nicht mehr als zwei, drei Tassen am Tag.

Wir hatten in den ersten Monaten extreme Stillprobleme (andere als Du) und obwohl ich oft fast aufgegeben hätte, wurde mein Sohn 9,5 Monate voll und insgesamt 21 Monate gestillt. Das hätte ich am Anfang niemals gedacht.

LG Silvia