Abstillen, bzw. Zufüttern klappt nicht :-(

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von julii25 25.09.08 - 10:18 Uhr

Hallo Mamis.

Da meine Kleine (fast 5 Monate) die letzten Wochen nicht zugenommen hat, meinte mein Kia das sie zu wenig Muttermilch abkriegt. Ich habe bis jetzt voll gestillt. Er meinte, dass die Muttermilch langsam weniger geworden ist, und sie sich nach und nach an die Menge gewöhnt hat, und deswegen mit der Menge zufrieden war. Es stimmt schon, sie hat nicht mehr so lange getrunken, und der Busen fühlte sich auch leichter an.

Er meinte also, dass ich zumindest zwei Mahlzeiten durch die Flasche ersetzen soll, bzw. ganz abstillen. Unsere Maus nimmt die Flasche aber nicht, bzw. schmeckt ihr das Pulver nicht. Die abgepumpte Milch hat sie aber immer aus der Flasche getrunken.... Hab jetzt mal gemischt mit 2/3 Pulver und 1/3 MuMilch, da trinkt sie gerade mal 70 ml und wenn ich sie danach anlege trinkt sie noch so ca. 3 Min....

Oh man, ich weiß echt nicht mehr weiter, unsere Kleine muß doch zunehmen, sie kann doch nicht ewig das gleiche Gewicht haben.... :-(

Wie war das denn bei euch mit dem Abstillen?

Lg Julia

Beitrag von meraluna1975 25.09.08 - 11:00 Uhr

Woher weißt du denn, dass deine Kleine in den letzten WOchen nicht zugenommen hat??

Ich weiß/wusste nie, wieviel meine Kinder zunehmen ;-)

Davon aber mal abgesehen: Solange deine Kleine nicht abnimmt und nicht am untersten Rand der gewichtskurve liegt, würde ich nie abstillen!

Schon gar nicht, wenn deine kleine nicht will...

Beitrag von julii25 25.09.08 - 11:08 Uhr

in den ersten wochen hat sie auch so schlecht zugenommen und dann ging es auf einmal, keine ahnung warum. Mein KiA wiegt sie deshalb immer wenn wir z.B. zum impfen kommen und bei den Us sowieso. Sie hat also seit ca. Wochen das gleiche Gewicht, und kommt über die 6 kg nicht drüber.

Sonst ist sie fit und der KiA meinte, dass er keine andere Ursache dafür finden könnte. Ich würde schon gerne weiterstillen, aber was bringt mir das wenn sie zu wenig abbekommt und nicht zunimmt :-( Er meinte halt, dass es in der Flasche leichter geht zum trinken und sie deswegen auch mehr schafft.... weniger Milch hab ich definitiv...

Ach man, ich will doch einfach nur, dass sie ein bißchen zunimmt......

Beitrag von muehlie 25.09.08 - 11:10 Uhr

"Er meinte, dass die Muttermilch langsam weniger geworden ist, und sie sich nach und nach an die Menge gewöhnt hat, und deswegen mit der Menge zufrieden war."

Häh? Na, dann hast du aber ein ganz besonderes Kind. ;-) Andere Kinder in dem Alter wachsen einfach so vor sich hin, und wenn die Milchmenge für diesen Wachstumsprozess nicht ausreicht, signalisiert ihnen das ihr Magen und sie reagieren mit Schreien, weil sie nicht satt werden.

Es ist übrigens normal, dass die Kinder irgendwann nicht mehr so lange trinken wie am Anfang. Sie haben nämlich viel mehr Kraft und bekommen so in derselben Zeit die gleiche Menge an Milch aus der Brust gezogen. Und ja, auch die Brust fühlt sich irgendwann nicht mehr so prall an wie am Anfang. Das sind alles überhaupt keine Anzeichen, dass die Milchmenge weniger wird und dein Kind weniger bekommt. Vielleicht sollte sich dein KiA mal ein bisschen intensiver mit den Details des Stillens auseinandersetzen. #augen

Also: wie oft macht deine Kleine die Windeln nass? Ist sie wach? Wirkt sie zufrieden? Das sind viel wichtigere Indizien als die wöchentliche Gewichtszunahme.


LG
Claudia

Beitrag von julii25 25.09.08 - 11:15 Uhr

was soll ich sagen, wir haben ein echt total braves Kind...
sie weint wirklich nur sehr selten. Sie war nach jedem stillen zufrieden und hat danach nicht gemeckert oder geweint...

Hab heute Morgen z.B. abgepumpt und ihr die MuMilch mit der Flasche gegeben, und da war sie mit 70 ml zurfrieden. Das ist doch nicht normal, oder? Die letzte Mahlzeit war ca. 5 Stunden davor...

Die Windeln sind regelmäßig nass, sie wirkt auch zufrieden, aber das gibts doch nicht 4 Wochen ohne zunahme????

Beitrag von muehlie 25.09.08 - 11:34 Uhr

Stillkinder nehmen aber nicht linear zu. Da gibt es durchaus Wachstumsschübe.

Wenn deine Kleine auch aus der Flasche nur 70 ml trinkt, dann braucht sie eben nicht mehr. 70 ml finde ich für eine Mahlzeit in dem Alter eigentlich auch nicht wirklich wenig. #kratz Aber so genau kenne ich mich mit den Trinkmengen auch nicht aus.

Wende dich im Zweifelsfall mal an eine Stillberaterin. Und entspann dich ein bisschen: die Natur hat eigentlich alles so eingerichtet, dass ein gesundes Kind nicht einfach das Essen verweigert und verhungert. ;-) Je mehr Sorgen du dir machst, desto eher wirkt sich das negativ auf deine Milchmenge aus.

LG
Claudia

Beitrag von kyrilla 25.09.08 - 12:36 Uhr

Wenn sie nach dem Stillen zufrieden ist, ist sie auch satt!
Die Lütten brüllen wegen fehlender 5 ml das ganze Haus zusammen, verhungern würden sie auf jeden Fall nicht freiwillig :-p

Und auf dem Foto in Deiner VK macht sie auch nicht wirklich einen unterernährten Eindruck!

Ich würde an Deiner Stelle auch erstmal beruhigt weiterstillen (dass Deine Brüste jetzt weicher sind ist übrigens ganz normal und hat nicht mit der Milchmenge zu tun) und ggf. die Hebamme nochmal bemühen.

LG
Kyrilla

Beitrag von alischa06 25.09.08 - 17:31 Uhr

Hi Julia,

bei uns ist es ähnlich. Ilija hat die letzten Wochen auch kaum zugenommen (dafor aber vorher umso mehr) Er wiegt schon ewig um die 7 Kilo. Er ist nun 4 1/2 Monate und wir stillen auch immer noch voll. Hatte auch schon angefangen, mir leicht Sorgen zu machen, aber hab dann zum Glück das Buch "Mein Kind will nicht essen" von Gonzalez oder so gelesen (gibts bei der LaLecheLige oder über Amazon). Kann ich Dir (und Deinem KiA) echt nur wärmstens ans Herz legen.

LG

Andrea

PS: Ach ja, außerdem finde ich ca. 6 Kilo mit 5 Monaten für ein Mädel eh nicht so wenig, die Tochter meiner Freundin wiegt mit 9 Monaten gerade mal 8 Kilo (und das trotz Flaschenkind).

PPS: Mein Busen fühlt sich auch leichter an. Zum Glück. ;-)