Laßt ihr eure Kleinen gegen Grippe impfen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von annelore 25.09.08 - 10:29 Uhr

Hallo!

Die Kiä hat mich letztens gefragt ob ich meinen Sohn (fast 3)
gegen Grippe impfen lassen möchte,da er ja sehr Infektanfällig sei...
Was haltet ihr davon?
Wer hat gegen Grippe impfen lassen?

Danke für eure Antworten! LG Anja

Beitrag von schullek 25.09.08 - 10:34 Uhr

nein, lassen wir nicht. ich halte es nicht für notwendig.

lg,
adina

Beitrag von buzi 25.09.08 - 10:39 Uhr

Hallo!!
Jaaa!! Auf jeden Fall lassen wir uns impfen! Ich gleich mit!Die Kinder sind jeden Tag mit so vielen anderen Kindern zusammen, wer was was da alles angeschleppt wird! Die Impfung ist wirklich kein Problem, super verträglich!:-D
LG buzi

Beitrag von babsi1785 25.09.08 - 10:39 Uhr

Also ich denke wenn ein Kind im Winter mehrer Grippen hat sollte man es schon impfen lassen. Meine beiden Töchter haben zum Glück da weniger Probleme.

Hatte gehofft das es die Impfung auch helfen würde gegen Mittelohren Entzündungen, da dies meine Tochter oft hat. Aber mein Arzt sagte, das dies nichts bringne würde. :-(

Beitrag von ina_bunny 25.09.08 - 10:39 Uhr

Nein.
Wir lassen uns auch nicht impfen.

LG Ina

Beitrag von soulcat1 25.09.08 - 10:47 Uhr

Guten Morgen! :-)

Ich halte die Grippeimpfung schon für notwendig.

Darum lasse ich Joelina bereits seit sie 2 ist gegen Grippe impfen.

Ich lasse auch mich impfen! Zur Sicherheit...

Wenn ich jedes Jahr im TV sehe wie gefährlich die echte Grippe werden kann bin ich immer froh das wir geimpft sind.

Klar, reagieren wir beide leicht auf die Impfung (gerötete, dicke Einstichstelle) aber der Arzt meinte das sei normal und ein gutes Zeichen dafür das die Impfung greift.

Ich kann Dir die Impfung auf jeden Fall empfehlen, gerade weil Dein Kleiner ja wohl infektanfällig ist auch wenn das andere Mütter hier anders sehen werden aber es gibt auch immer Impfmuffel...

Liebe Grüße

Petra & Joelina 4 1/2 :-p

Beitrag von visilo 25.09.08 - 10:58 Uhr

Nein sowas lasse ich nicht machen, halte ich nicht für notwendig, ich denke sehr viele verwechseln wohl eine Grippe mit einer normalen Erkältung oder einem Infekt. Ich persönlich kenne niemanden der mal eine richtige Grippe hatte dafür waren die Kinder von Bekannten die geimpft waren wirklich pausenlos erkältet und krank letztes Jahr. Ach ja unser Kinderarzt meinte auch mann sollte Kinder nicht gegen alles impfen, diese Impfung ist nicht zwingend nötig.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von jarmina 25.09.08 - 11:28 Uhr

Hi,

ich habe bei meinen drei Kindern alle bisher vorgeschriebenen Impfungen machen lassen, aber gegen Grippe werde ich nicht impfen. Mein Kinderarzt rät sogar davon ab, weil er sagt, dass es nicht viel bringt. Man kann nämlich immer nur gegen die Erreger der Vorjahre impfen und nicht gegen den Erreger der laufenden Saison, d. h. trotz Impfung kann es zu einer Grippe kommen, weil gerade Grippeviren im ständigen Wandel sind.

Liebe Grüße

Jarmina

Beitrag von visilo 25.09.08 - 11:32 Uhr

genau das hat unser Arzt auch gesagt#pro

Beitrag von nisivogel2604 25.09.08 - 13:19 Uhr

Die Info hab ich auch.

LG denise

Beitrag von bibabutzefrau 25.09.08 - 19:50 Uhr

und genau so ist es!

Beitrag von twokid83 25.09.08 - 11:41 Uhr

Huhu Anja,

wir lassen die Kids auch nicht dagegen impfen.

Ich selber wurde mal dagegen geimpft und in dem Jahr wurde ich ordentlich krank, angefangen von Grippe bis zu 3 Lungenentzündungen.

Lg Jule

Beitrag von knitschie 25.09.08 - 11:57 Uhr

einmal und nie wieder.........

ich habe meine tochtr mit 3 jahren grippe impfen lassen. damit begann bei uns eine harte zeit; das immunsystem war so geschwächt das sie mehrmal in dem wintr lungenentzündung hatte, bronchitis und spastische bronchitis. wir haben dnn einen erfahrenen homöopathen hinzugezogen, der unser kind wieder"entgiftet" hat und seitdem ging es wieder.

Beitrag von mel1983 25.09.08 - 12:30 Uhr

Hallo,

meine Kinderärztin fragte mich das letztens auch.

Ich sagte Nein, und das nahm sie ohne Murren hin. Bedeutet für mich, sie hält die Impfung auch nicht für besonders notwendig.

Und das was ich hier lese, bestätigt nur meinen Entschluss.

LG Mel

Beitrag von lasse-redn-81 25.09.08 - 13:38 Uhr

Hi,
nein, wir lassen unsere Kinder nicht gegen Grippe impfen.
Sie sind 3,5 und 6 Jahre alt und jeder von ihnen war erst 1 Mal richtig krank!

Beitrag von janamausi 25.09.08 - 17:41 Uhr

Hallo!

Ich empfehle dir das Buch "Impfen Pro & Contra" von Martin Hirte.

In dem Buch werden Vor- und Nachteile des Impfens aufgezeigt und es sind auch einige Inhaltsstoffe aufgezählt, die in den einzelnen Impfstoffen drinnen sind (u.a. Quecksilber, Formaldehyt, Hühnereiweiß etc.)

LG janamausi