Die Geburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von seahorse 25.09.08 - 10:34 Uhr

ich beschäftige mich schon die ganze Zeit mit dem Thema geburt, und irgendwie hab ich total den Bammel. Diese SS ist schon so anders, viel intensiver, auch schmerzintensiver als bei meinem Sohn vor 9 Jahren...

Nun gut, gegen die Angst kann ich nicht wirklich was machen und "raus" muss er ja jetzt sowieso ;)

Aber, ich wollte eigentlich ambulant entbinden, jetzt wollte ich mal wissen, ob man auch ambulant entbinden kann wenn man eine PDA bekommen hat?

Hat jemand schon Erfahrung mit der PDA? Ich ja gar nicht, hat der Einstich weh getan?

Beitrag von kati543 25.09.08 - 10:36 Uhr

Ich habe selber nie eine PDA gehabt, allerdings habe ich mal mit einer Mama zusammengelegen, die das hatte. Sie konnte ihre Beine noch ein paar Stunden nicht wirklich bewegen. Von daher wird eine ambulante Geburt eher schwierig.

Beitrag von vegasmom 25.09.08 - 10:51 Uhr

Ja, es ist möglich mit PDA ambulant zu entbinden.

Der Einstich tut mir persönlich gar nicht weh, aber ich habe auch eine sehr hohe Schmerzgrenze. Im Gegensatz zu Wehen aber eine beinah angenehme Sache ;)
BEi mir wurde dann immer für ca eine halbe Std dosiert und dann, bei Bedarf nachgegespritzt. So wird halt verhindert, dass, wenn die Presswehen kommen, man nicht richtig mitarbeiten kann.
Nach der Entbindung lag ich ca noch 40 Minuten und bin dann zur Dusche gegangen! Alleine, war alles ok, konnte meine Beine immer spüren (auch während der PDA konnte ich laufen).
Eine Freundin hat mit PDA ambulant entbunden und musste dann noch 3 STd zur BEobachtung da bleiben. Schauen ob der Kreislauf stabil ist, etc.

ISt also alles möglich, wenn alles nach Plan läuft

Beitrag von muehlie 25.09.08 - 10:55 Uhr

Ich bekam bei der Geburt meines Sohnes eine PDA (wurde an den Wehentropf angeschlossen). Der Einstich ist ein bisschen unangenehm, aber nichts, was man nicht aushält. Wenn das Mittel dann erst mal wirkt und die PDA insgesamt gut gelegt wurde, ist es super. #pro

Ob man danach nach Hause gehen kann, weiß ich nicht. Ich konnte es nicht, weil mein Kreislauf nicht mitgespielt hat. Das kann aber durchaus an der Tatsache gelegen haben, dass ich seit dem Vorabend vor der Geburt (mein Sohn kam abends um 18.22 Uhr) nichts mehr gegessen hatte.


LG
Claudia

Beitrag von gemababba 25.09.08 - 10:56 Uhr

Hallo also ich bekomme auch das 2 te und das ist auch schon 5 jahre her und damals war das kein thema aber jetzt mache ich mir auch gedanken.
Nun PDA hatte ich damals keine ging alles zu schnell für Schmerzmittel ;-)
Nun aber meinem mann seine Tante hatte eine bekommen beim KS und sie spürt heute noch die schmerzen im rücken .
das ist jetzt schon 4 jahre her !
Also ich hätte wahnsinnige Angst vor der PDA .


LG jenny 23 SSW