ein Konto nur für geld, das so nebenbei anfällt.....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kaltesherz0907 25.09.08 - 10:35 Uhr

bei Flohmarktverkäufen zB oder bei ebay....

damit man mal sieht, was eigentlich dabei rumkommt, wnen man seine Sachen verkauft und davon auch Dinge wie Kleidung zB bezahlt....

jetzt gibt es ja zB konten ohne Kontoführungskosten (zb Commerzbank) aber erst nach einem mind. Einkommen von 1000€ oder so?#kratz

soviel wäre das ja bei so kleinen Ein und Verkäufen nicht...

wie kann man das machen , aber die Kontoführungskosten gering halten?

#danke

Beitrag von ina_bunny 25.09.08 - 10:38 Uhr

Spardose? Einmal im Monat leeren und schon hast du deine Einkünfte im Überblick.
Extra ein Konto fände ich übertrieben. Aber ich weiß ja auch nicht was für Umsätze du im Monat damit machst. Jedenfalls würde es für meine ca. 100 Euro im Monat nicht lohnen.

LG Ina

Beitrag von kaltesherz0907 25.09.08 - 10:41 Uhr

ja, aber spardoe muss ich ja dann extra zur Bank, abheben in die Spardose udn dann wieder einzahlen, damit ich überweisen kann.....nee....

Beitrag von ina_bunny 25.09.08 - 10:48 Uhr

Ja, das ist schon etwas umständlich.
Oder du führst eine extra Liste.
Bei dem eingenommenen Geld von ebay müßtest du theoretisch die Versandkosten auch immer mit abziehen. Denn die würden deinen Gewinn ja verschönern.

LG Ina

Beitrag von kaltesherz0907 25.09.08 - 10:53 Uhr

also mein problem ist, dass ich das Geld, dass ich einnehme, auch immer direkt ausgebe. Und das ärgert mich, denn ich habe keinen Überblick.

bei einem eigenenen Konto wäre das vielleicht anders....

Beitrag von valentina.wien 25.09.08 - 12:59 Uhr

Du weißt doch trotzdem was du nebenbei einnimmst.
Oder nicht?

Lg Valentina

Beitrag von jensecau 25.09.08 - 11:01 Uhr

Eröffne doch ein Sparbuch dafür. Da kannst Du ja auch hin überweisen lassen ;-)
Ich lass mir das Geld von meinem Nebenjob aufs Sparbuch überweisen...

LG
claudine

Beitrag von ruhrpottjunge 25.09.08 - 11:07 Uhr

Ein Sparbuch/-konto?

Beitrag von cat_t 25.09.08 - 11:09 Uhr

Hallo #blume

Tagesgeldkonto?

Oder tatsächlich Sparschwein. Völlig ohne Bank. Haste was bei ebay verkauft, am Monatsende zusammenzählen und den Betrag in die Dose werfen. Und wenn man sich was leisten will, dann schlachtet man;-)

#liebdrueck
Sanne #sonne

Beitrag von mel1983 25.09.08 - 11:27 Uhr

Hallo,

ich habe eine SparPlusCard bei der Sparkasse. Recht hoch verzinst, mit Geldkarte.

Man kann Geld auf das Konto überweisen, und Geld in bar abheben. Allerdings kann man vom Konto nichts irgendwo hin überweisen, weil es eine Art "modernes Sparbuch" ist.

Ich mach das seit Jahren so.

Da fließt monatlich das Geld für KfZ-Steuer, KfZ-Versicherung und andere Versicherungen drauf, damit ich das Geld nicht am Zahltag aufbringen muss, sondern schon angespart hab.

LG Mel

Beitrag von urbaner 25.09.08 - 15:04 Uhr

Ich würde auch zum Tagesgeld raten. Vorteil: Du hast keine Mindestanlagesummen und kannst täglich über Dein Geld verfügen. Gute Anbieter bieten Dir aktuell über 4,50 Prozent Rendite aufs Jahr gerechnet, siehe etwa den Vergleich auf http://www.tagesgeldrechner.info/

Beitrag von curlysue1 25.09.08 - 23:19 Uhr

Hallo,

nimm doch das Giro Kto. von der Diba das ist kostenlos und ohne festen Geldeingang. Ich habe auch zwei davon.

LG

Beitrag von elfridi 09.10.08 - 21:29 Uhr

Es gib einige Alternativen, die bsten (kostenlos und mit Verzinsung) habe ich hier gefunden: http://finanzfragen.de/kostenloses-girokonto/

Tagesgeld wäre auch eine Lösung.