Würdet ihr aufhören zu arbeiten?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von wunschkind8802 25.09.08 - 10:57 Uhr

Hallo an alle,

ich in seit 4 Monaten wieder arbeiten und seitdem läuft hier alles drunter und drüber.
Ich arbeite in Schichten, d.h. von früh halb 7 bis 13 Uhr.
Meine Kinder sind dann immer mit die Ersten im Kiga und wollen gar nicht hin... das ist aber noch nicht das größte Problem, sondern die andere Schicht.
Die geht von halb 4 bis 22 Uhr.
D.h. ich schaffe die Kinder morgens in Kiga, um 9 Uhr, hole sie ab und schaffe sie zu meiner Oma.
(hab auch schon versucht sie diese Tage zu Hause zu lassen, aber dann fiel dann "wieder in Kiga gehen" danach noch schwerer)
Sie fährt dann abends mit den Kindern her und bringt sie bei uns ins Bett. Klappt soweit ganz gut ~ wenn nur die Sehnsucht nicht wäre!
Gestern habe ich sie zu Hause gelassen, da ich 13 Uhr Dienstberatung, 15 Uhr Elternversammlung und 16 Uhr Arbeitsbeginn hatte.
Wir sind dann mittags zu meiner Oma und ich bin von dort aus los.
So wollte ich es eigentlich nicht machen (Kinder zu Hause lassen), weil dann genau das eintritt, was wir heut morgen hatten ~ beide haben geweint und wollten nicht im Kiga bleiben.
Obwohl sie sonst sehr gern gehen - aber sie wissen ja, das ich sie nachmittags nur abhole und wir gleich zu Uroma fahren.

Lange halte ich das nicht mehr aus, auch mehrere Gespräche mit meiner Chefin, das ich nur Frühschicht mache, haben nichts gebracht.
Es bleibt so wie es ist.
Ich merke, das meine Mäuse ganz anders sind, wenn ich nachmittags da bin... wir gehen in die Musikschule, zum Kinderturnen, haben Zeit füreinander, essen gemeinsam Abendbrot usw.
Das geht so ja so nicht! #heul

Ich arbeite heute den 11. Tag hintereinander, das We waren sie bei meinen Eltern, da musste ich früh und spät arbeiten - ich habe seit fast einer Woche meine Kinder nicht mehr ins Bett gebracht, sondern sehe sie erst früh wieder...!
Ich mag nicht mehr!!!

Ich muss dazu sagen, mein Schatz arbeitet außerhalb, kommt nur 2-4 We`s nach Hause und nun bin ich auch noch so oft weg.

Man, das ist doch alles blöd...
Rede heut abend mit meinem Schatz und rechne alles durch, ob uns sein Gehalt + Kindergeld reicht!

Ich mach jetzt noch bis So, muss dieses We wieder arbeiten, hab Mo-Mi frei und geh Montag gleich zum Arzt.
Hoffe, das sie mich kündigt, wenn ich wieder längere Zeit krank bin. (hab verkrümmte Lendenwirbel)

Was würdet ihr in meiner Situation tun??

Sorry, das es so lang geworden ist und danke für`s Antworten.

LG Wenke mit #sonne Cedric-Etienne & #blume Celia-Laureen

Beitrag von evers001 25.09.08 - 11:05 Uhr

Hallo,

habe gerade in Deine VK geguckt und gesehen, dass Deine Tochter "erst" 19. Monate alt ist. Dann bist Du doch wahrscheinlich noch im Erziehungsurlaub?

Da hast Du eigentlich sogar ein Recht darauf, als Teilzeitkraft zu arbeiten. D. h. Dein Arbeitgeber ist dazu verpflichtet Dich Deinen Wünschen entsprechend einzusetzen. Es sei denn Du hast einen Arbeitsplatz bei dem das nicht geht. Ich konnte noch nicht erkennen als was Du arbeitest. Als Mutter hat man schon ein paar Sonderrechte bei der Arbeit. Besonders was die Stundenzahl betrifft. Mach Dich doch einfach noch mal schlau.

Beitrag von kanakilu 25.09.08 - 11:13 Uhr

Hallo!

Als Mutter hat man keine Sonderrechte! Sie kann zwar Teilzeit arbeiten, aber wenn der AG das möchte, kann er sie trotzdem in Schichten einsetzen. Da hat man auch als Mutter kein Mitspracherecht.

Wenn der AG den Wünschen der Mutter nachgeht, ist das reine Kulanz.

LG kanakilu

Beitrag von _sunny29_ 25.09.08 - 11:13 Uhr

sie kann sich in EZ raussuchen wie viele stunden sie arbeitet aber nicht wirklich, wie diese liegen sollen.

wäre eine tagesmutter eine idee?
die könnte dann eventuell die abendbetreuung mitmachen und es wäre nicht so ein hin und her für die kinder. oder ein aupair`?

Beitrag von knitschie 25.09.08 - 11:14 Uhr

mit erziehungsurlaub hat das doch nichts mehr zu tun. man gibt nach der geburt des kindes an wie lange man zu hause bleiben möchte. ich habe damals auch angegeben 1 jahr erziehungsurlaub, und das war dann bindend.

allerdings waren bei mir die arbeitszeiten auch so chaotisch das sich sie nicht abdcken häte können mit der kinderbetreuung. ich bereits 3 monate vor wiedereintritt ins berufsleben ein gespräch geführt mit meinem chef und s verkürzte arbeitszeit eingefordert.

an deine stelle würde ich schriftl. mit begündung das du keine kinderbetreuung optimal gewährleisten kannst (oma ist schwer krank;-)) um änderung der arbeitszeiten bitten. dies per einschreiben, um schriftl bestätigung bitten. so hast du was in der hand, wenn es zur beendigung des arbeitsverhältnisses kommen sollte

Beitrag von mannu 25.09.08 - 12:12 Uhr

Es kommt aber auch ganz darauf an, wieviele Jahre sie angemeldet hat.
Wenn sie von vorneherein nur ein Jahr angemeldet hat, kann sie nicht einfach wieder verlängern.

Da ist sie auf die Kulanz ihres AG angewiesen, dass dieser dem Zustimmg, denn das muss er nicht.

Und wie die Arbeitszeiten liegen, dass kann der AG auch bestimmen.
Sie arbeitet ja Teilzeit, aber eben nicht immer zur gleichen Zeit.

Beitrag von mannu 25.09.08 - 12:13 Uhr

Ich persönlich würde nicht aufhören zu arbeiten, aber wenn ihr es euch leisten könnt und du wirklich nicht damit klarkommst, dann bleib doch erstmal zu Hause.

Du kannst dich ja auch auf andere Stellen bewerben, wo die Arbeitszeiten regelmässiger sind.

LG Mannu + #nikolas (26 Monate)

Beitrag von wunschkind8802 25.09.08 - 13:22 Uhr

Hallo,

ich bin nicht mehr im Erziehungsurlaub, hatte 1 jahr Elternzeit.
Ich arbeite bereits in Teilzeit, 30 Stunden-Woche, trotzdem passt es von den Zeiten vorn und hinten nicht!

LG Wenke

Beitrag von kanakilu 25.09.08 - 11:16 Uhr

Hallo!

Ich würde nicht kündigen, sondern versuchen aus dem Job heraus etwas neues zu finden.

Außerdem würde ich das Abholen anders organisieren. Kann deine Oma die Kinder nicht aus der Kita holen und dann gleich zu euch gehen. Ansonsten finde ich ist es ein ganz schönes hin und her. So sind die Kinder gleich in ihrer gewohnten Umgebung und auch die Oma sollte die Freizeitaktivitäten der Kinder mit wahrnehmen.

Falls das nicht möglich sein sollte, würde ich eine Tagesmutter suchen, die das erledigt. Ein regelmäßiger Ablauf der Woche ist für die Kinder wichtig.

LG kanakilu

Beitrag von rosa777 25.09.08 - 11:16 Uhr

Wenn es ohne dein Gehalt klappt, würde ich zu Hause bleiben, kannst du vielleicht was anderes arbeiten in der Vormittagszeit? Oder ist dein Job gut bezahlt und dir wichtig, dann würde ich vielleicht erst nach den 3 Jahren Elternzeit wieder kommen, solange müßte dir die Stelle eigentlich zu gestehen in einen Betrieb mit mehr als 20 Arbeitsplätzen. Selbst wenn man gearbeitet hat in der Elternzeit darf man wieder zu Hause bleiben bis das Kind 3 ist. Und das mit der Teilzeit stimmt auch, aber nur in größeren Betrieben glaube mehr als 20 Beschäftigte.

LG nadine

Beitrag von ana78 25.09.08 - 11:19 Uhr

Hallo,

kann Dich sehr gut verstehen. #liebdrueck Mir ging es mit meinen Schichten sehr ähnlich wie Dir.

Rechtlich gesehen ist es so (ich arbeite normalerweise auch im Schichtsystem), daß man Dir einen Teilzeitplatz anbieten kann/muss, wenn es die Betriebsgröße und der Arbeitsplatz hergiebt. Nun bist du aber schon Teilzeit?

Da Deine Tochter aber erst 19 Monate ist, kannst Du weiter in Elternzeit bleiben, in manchen Bundesländern kann man nach dem Bezug von Elterngeld noch für einige Monate Erziehungsgeld beantragen. Beraten können Dich Diakoniewerke etc. Wenn Du bis 3 Jahre in Elternzeit zurückgehen kannst, kannst Du evtl. auch ergänzendes ALGII beantragen.

Desweiteren solltest Du prüfen, ob 11 Tage hintereinander arbeiten zulässig sind. Bei uns waren es max. 10 Tage am Stück, ich weiß aber nicht ob das jetzt so betriebsintern von uns geregelt war. Mir wäre 11 Tage ohne Pause auch inakzeptabel und das sollte auch Deine Chefin einsehen. Bekommst Du danach ausgleichsweise frei? Bei uns waren dann min. 2 Tage frei (auch wenn es unter der Woche war).

Die nächste Frage ist, wie ist das Verhältnis von Früh- zu Spätschicht? Wenn es 50% sind, bleibt zu überlegen, ob Ihr Euch auf Dauer daran gewöhnt (was bei uns der Fall war). Die Kinder dann wirklich nur bis 11 oder so im Kiga lassen, Mittagessen gemeinsam, evtl. gemeinsam Mittagsschlaf und dann noch 1-2 intensive Stunden gemeinsam? Sicher ist das hin und her nicht einfach für die Kinder! Aber wenn nicht diese vielen Tage am Stück wären, sondern eben nur 5 und Ihr wenigstens 1-2 Tage in der Woche für Euch hättet, wäre es bestimmt einfacher.

Alles Gute für Dich.
Ana

Beitrag von zaubertroll1972 25.09.08 - 13:18 Uhr

Hallo,

für mich wäre das kein Leben.
Der Vater schon nicht zuhause und die Mutter arbeitet soviel.
Ich finde das klingt nicht optimal und Deine Tochter ist noch so klein.
Ich würde versuchen weniger zu arbeiten oder mir etwas anderes zu suchen was besser zu Euch paßt.

LG Z.

Beitrag von wunschkind8802 25.09.08 - 13:21 Uhr

Ja, genau so ist es!
Meine Kinder sind noch so klein... ich kann sie gar nicht richtig genißen und diese Zeit gibt mir keiner mehr zurück!!!

Traurige Grüße
Wenke

Beitrag von thea21 25.09.08 - 15:07 Uhr

4-22 Uhr?...im Ernst? An einem Tag sollst du da 18 Stunden arbeiten?

Beitrag von pepe2006 25.09.08 - 20:36 Uhr

ich glaube sie meint 16.00 Uhr. sie hat ja geschrieben, dass sie dann morgens die kinder wegbringt und nachmittags abholt

Beitrag von crazyhasi1981 25.09.08 - 21:28 Uhr

Hi.

Ich fühle mit dir.

Ich arbeitete im Handel und bin wieder arbeiten als Alciia 1 Jahr war.
Ich habe in Teilzeit begonnen und musste trotzdem Schichten machen. Habe auf Verständnis gehofft, weil mein reund 1 Monat auf Montage in Portugal war.
Es hat keiner Verständnis auf der Arbeit gezeigt und cih musste 4x die Woche Spätdienst machen (14-20:30 Uhr + 1,5 Std. Heimweg)

Ich habe einen Monat durchgeahletn. Eine Freundin hat sich um Alicia gekümmert.
Dann war ich krank. Noch bis Ende Sept.

Ab dem 1..10. hab ich neue Arbeit.
Ich arbeite von 8 -15:30.

Habe aber 2Std. Fahrweg pro Strecke.
Also st Alicia dann auch von 6 - 17 Uhr in der Kita, wenn Hase auf Monatge ist.

Ich suche also immer noch nach einem noch besseren Job dichter bei uns.

Schaut doch mal, wie ihr es finanziell hinbekommen würdet.

Ich habe 1400 netto gehabt und habe nun 790.
Das ist echt heftig. Mal schauen, wie wir dann über die Runden kommen...

LG von Dani

Beitrag von yamie 26.09.08 - 14:45 Uhr

liest sich echt traurig.

ich würde mir genau durchrechnen obs finanziell verkraftbar wäre wenn du zu hause bleibst.

eine andere alternative wäre, du suchst dir jetzt schon einen anderen job, der für alle vertretbar ist.



lg
yamie mit jessica emily - 18 monate



ps: manchmal bereu ichs auch, nur 1 jahr elternzeit genommen zu haben. obwohl bei uns soweit alles problemlos läuft.