Hebamme???

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von minime33 25.09.08 - 11:39 Uhr

Hallo,

also mir sagen total viele das ich jetzt schon nen termin bei einer hebamme ausmachen soll (bin in der 19 SSW).
aber was hat man dann für fragen oder was macht die mit einem?

danke für eure antworten#blume

Beitrag von saskia33 25.09.08 - 11:42 Uhr

Wenn du eine Vorsorgehebamme willst solltest du schon langsam einen Termin machen!
Wenn du nur eine brauchst für die Nachsorge hast du noch etwas Zeit!

Habe auch nur eine für die Nachsorge!!!


lg sas

Beitrag von scarletwitch 25.09.08 - 11:52 Uhr

Hallo! :)

mich haben auch schon so einige genervt damit. aber ich werde nur zu einer Nachsorgehabemme gehen.
Mein FA hat gesagt das brauch man nicht unbedingt wenn irgendwas wäre könnte ich auch immer zu ihm kommen.

was die mit einem macht weiß ich auch nicht :)


Beitrag von kyrilla 25.09.08 - 12:01 Uhr

Ich habe eine Teil der Vorsorgeuntersuchungen bereits bei der Hebamme machen lassen.

Diese "macht" im Prinzip genau das gleiche mit Dir wie der Arzt, allerdings keinen Ultraschall.
Es wird ein Urintest gemacht, der Blutdruck gemessen, der Bauch abgetastet und die kindlichen Herztöne mit dem Hörrohr oder dem Dopton gemessen.
In den letzten 4 Wochen hatte ich außerdem Akupunktursitzungen.

Meine Hebammen (Geburtshaus) haben vaginale Untersuchungen auf meinen Wunsch hin gemacht, wenn wir es nicht für nötig erachteten, wurde darauf verzichtet.

Ach ja, auf die Waage musste ich auch jedes Mal #heul

Ich fand diese Untersuchungen immer sehr viel entspannender als beim Arzt, da ich kurze Warte- und lange Behandlungszeiten hatte.
Je nach Gesprächsbedarf haben die Termine bis zu einer Stunde gedauert.

Es ist schon sinnvoll in meinen Augen, die Nachsorgehebamme im Vorfeld schon einmal kennenzulernen, dass kann man schön mit einer Vorsorge verbinden.

LG
Kyrilla

Beitrag von vannchen 25.09.08 - 12:30 Uhr

Hallo,

ich denke eine Hebamme zur Vorsorge ist nicht unbedingt nötig. Man geht ja regelmäßig zum Arzt.
Die Hebamme zur Nachsorge finde ich schon wichtig.
Die tastet den Bauch ab ob sich alles gut zurückbildet, hilft bei Stillproblemen, schaut sich das Baby an und wiegt es und steht für alle möglichen Probleme zur Verfügung.

lg

vannchen

Beitrag von tosse10 25.09.08 - 13:26 Uhr

Ich bin mit meiner Hebi echt zufrieden. Habe dort keine Untersuchungen machen lassen. Aber sie gibt viele Tipps, ist jederzeit erreichbar. Habe dort auch den GVK gemacht.
Für eine weitere SS (in ein paar Jahren) würde ich wohl eine Vorsorgehebamme nehmen und dann dafür weniger zum Doc (sofern alles OK ist)

LG

Beitrag von sana09 25.09.08 - 13:39 Uhr

Hallo,

zum Termin der Hebammensuche... Das hängt von der Situation an deinem Entbindungsort ab. Ich habe meine (auch "nur" zur Nachsorge) in der 19 SSW gesucht - und hatte gerade noch Glück! Immerhin eine meiner drei Favoritinnen hatte noch Platz für mich! Die mit einem guten Ruf sind zumindest hier recht schnell "gebucht", danach muss man eben nehmen "was übrig ist". In anderen Städten kann das ganz anders aussehen... Aber ich denke, lieber zu früh als zu spät!

LG,
Sanamone

Beitrag von gussymaus 25.09.08 - 13:43 Uhr

die vorsorge kann auch der FA machen, wie du willst, aber auch nach einer nachsorgehebamme (die dann ins haus kommt, dir stillen erklärt, nach dir und dem kind sieht usw) solltest du dich rechtzeitig umsehen, die guten haben meist schnell volle bücher...

Beitrag von smumm 25.09.08 - 14:26 Uhr

Also ich kann meinen Vorrednerinnen vur zustimmen.
Eine Hebi für die Nachsorge ist schon klasse.
Ich wohne HH angrenzend und hatte ne lange Liste mit Hebis vom KH die alles mögliche machen.
Und als ich dann ab der 30-ten woche mit der Suche begann
hab ich fast das heulen bekommen.
ET ist 15.10.08 das liegt natürlich genau in den Herbstferien von Niedersachsen und damit hat die Hälfte eh schon Urlaub.
Die meisten machen die ANchsorge nur Nebenberuflich und nehmen daher auch nur 3 maximal 4 Nachsorgen "gleichzeitig" auf. Da aber mehr Leute schwnager sind als man denkt wird eng. Dann die jungen hebis die gerede selbst entbundne haben oder noch in elternzeit sind .... schwupp war die Liste von 30 auf 5 geschrumpft ...
Zum Glück hat mir die eine die ich dann angefunkt habe eine neue hauptberufliche empfehlen können die nicht auf der Liste ist und dadurch das Sie frisch ausgebildet ist eventuell noch Platz hat .... und es hat geklappt ..jippi #huepf
Ich finde die NAchsorge zu Huase viel besser. Die Hebi kommt zu dir, Du musst dich nicht an termnine halten ... mit nem Neugeborenen alle 2 Tage durch die Weltgeschichte ist ja nihct so prall.
Die Hebi kann die deine Fragen beantworten ... Schmerzen von Geburtsnarben .... Babybaden ..... wickeln .... stillen... Nabelheilung .... und sie machen meist ein Vorgespräch um zu wissen was für ne Type Du bist .... stillwütig oder Flaschenfetischist .... homäopatienutzer oder oder oder
Ich fand das Vorgespräch klasse und so weiß ich wer mich besuchen kommt wenn Zwergi geschlüpft ist.
Also Suche schon mal starten. Was man hat hat man .... wie bei der Erstausstattung ...man weiß ja nie wann die Lütten den Weg suchen oder nehmen müssen.

euch allen noch ne schöne kugelzeit

smumm und zergi inside (noch bis 20 Tage bis ET)