Erneute SS nach Totgeburt?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von goerby 25.09.08 - 12:03 Uhr

Hallo
ich hatte im Juli eine Totgeburt unserer Tochter, Anfang der 32. Woche. Sie wäre voll lebensfähig gewesen. Ich vermisse sie sooooooo sehr.
Nun bin ich total verwirrt und hin und her gerissen. Auf der einen Art wäre ich gerne sofort wieder SS aber auf der anderen Seite habe ich total Angst vor einer erneuten SS. Angst davor das mir / uns das erneut passieren könnte. Und das die Zeit noch nicht reif ist für eine neue SS.
Wer hat gleiche oder ähnliche Erfahrungen durchleiden müssen und kann vielleicht von einer erneuten SS berichten und wie diese durchlebt wurde?

LG
Goerby

Beitrag von gisele 25.09.08 - 12:11 Uhr

hallo!!
das ist ja furchtbar was du erlebt hast#heul
das tut mir leid...:-(
ich habe mein baby zwar "schon" in der 13.ssw verloren,aber der verlust tut noch heute weh und ich verdränge es an manchen tagen:-(
sieh mal in meine vk,ich bin jetzt wieder schwanger und kann es null geniessen:-[
renne nur auf toilette und gucke ob alles ok ist,deute jedes ziehen auf ein zeichen einer fehlgeburt#schwitz
ich habe es trotzdem gewagt und freue mich so sehr wenn februar ist;-)
hör auf dein herz,ich denke so einen schicksalsschlag hat man nicht nochmal#heul
lieben gruss,nadine#liebdrueck

Beitrag von mone1980 25.09.08 - 13:54 Uhr

Hallo Goerby,

es tut mir sehr leid, dass auch Ihr Eure Tochter verloren habt:-(.

Ich habe Ende Mai diesen Jahren unsere kleine Hannah in der 34.SSW still geboren #schmoll. Sie hatte die Nabelschnur zweimal ganz fest um den Hals, das war höchstwahrscheinlich der Grund warum sie nicht mehr lebt #schmoll.

Letzten Monat haben wir uns beide nun dazu entschlossen nicht mehr zu verhüten ... der Kinderwunsch überwiegt der Angst vor einer erneuten Schwangerschaft.
Das es nicht einfach werden wird ist klar :-(

Aber unsere ganze Familie steht hinter uns, meine Hebamme unterstützt uns ganz toll und auch meine FÄ ist ne ganz Liebe :-)

Wir hoffen, dass auch wir nochmals ein gesundes Baby im Arm halten dürfen!

Lasst Euch Zeit bei Eurer Entscheidung ... und vor allem entscheidet gemeinsam #liebdrueck

Ganz liebe Grüsse und viel Kraft noch für die kommenden Monate!

Mone1980

Beitrag von tate 25.09.08 - 14:21 Uhr

Hallo,
erstmal ein trauriges Beileid, dass ihr Eure Tochter verloren habt. So kurz vor dem Ziel. Auch mein Sohn ist dieses Jahr am 19.04.2008 in der 41. SSW während der Entbindung von uns geganen. Ursache nicht geklärt.

Ich weiß, wie du dich fühlst und ich bin so am Hin und Her Überleben, wann wir es wieder versuchen sollten. Mir wurden von vielen Seiten geraten ein halbes bis 1 Jahr zu warten, aber das kann ich nicht. Denn was ich in den letzten 5 Monaten gemerkt hab ist, dass die Angst IMMER bleiben wird, egal wie lange man wartet. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ich in 5 Monaten weiter bin und ich hab auch fast das Gefühl, dass wenn ich länger rumüberleg die Angst überhand nimmt und ich mich dann gar nicht mehr trau. Ich werde nie wieder so unbefangen in eine Schwangerschaft gehen. Und da ich weiß, dass selbst noch in den letzten Minuten, sich die Natur, Schicksal, Gott anders entscheiden kann, gibt es quasi keine SS-Zeitpunkt mehr, wo ich mich sicher fühlen werde.
12 Wochen! Ha, nie hätte ich geglaubt, dass danach noch was schief gehen kann... wie naiv. Man kann nur versuchen mit Vertrauen, Mut und Hoffnung sich auf ein neues Leben einzulassen. Es kommt wie es kommt....

Wir werden es auf alle Fälle wieder versuchen und hoffen, dass unser Engelchen Jannik auf sein Geschwisterchen gut aufpasst und dann wieder ein schreiendes Kind in unseren Armen liegt.

Alles Liebe,
Tate
mit Jannik im Herzen
und Jonah fest an der Hand.

Aber das ist meine persönliche Meinung.

Beitrag von flamboyant 25.09.08 - 14:49 Uhr

Liebe Goerby,

erstmal möchte ich sagen, dass es mir sehr leid tut, dass du nun auch eine Sternenmama bist.

Wir haben unseren Sohn am 4. März 2008 in der 39. SSW aufgrund einer Plazentainsuffizienz verloren. Ich habe normal entbunden, ohne PDA und nach nur sechs Stunden war Jonas da. Wir konnten uns in Ruhe von unserem Sohn verabschieden und hatten eine super Betreuung von der Hebamme und der Bestatterin bekommen.

Unsere Hebamme meinte, dass wir nur eine Periode abwarten müssen und es dann wieder versuchen können. Ich hatte genau vier Wochen lang meinen Wochenfluss und zwei Tage später bekam ich meine Periode. Nach dieser Periode begannen wir zu üben.

Manchen würden sagen, dass wir sehr schnell wieder versucht haben schwanger zu werden, aber ich begründe es immer so:

Ich habe meinen Sohn verloren. Meinen Sohn kann niemanden ersetzen, kein anderes Kind - NIEMAND. Ich habe sehr gelitten am Anfang und auch die Trauer begleitet mich noch heute.

Bereits am 14. August hielt ich wieder einen positiven Test in den Händen und bin nun in der 11. SSW.

Natürlich ist diese Schwangerschaft nicht leicht. Ich mache mir ständig Sorgen, weine viel und denke auch sehr oft daran, dass Jonas bereits 6 Monate alt wäre. Trotzdem hilft mir die neue Schwangerschaft mit der Trauer. Ich habe wieder ein Ziel vor Augen. Ich hoffe, du verstehst wie ich ich das meine. Meinen Sohn werde ich nie vergessen, ich denke jeden Tag an ihn, wir besuchen ganz oft sein Grab und haben Zuhause eine Trauerecke für ihn eingerichtet. Aber das neue Baby gibt mir Kraft und den nötigen Halt nach Vorne zu schauen und mich nicht in der Trauer zu verlieren.

Ich wünsche Dir für die Zukunft ganz viel Kraft. Wenn du reden möchtest oder Fragen hast, kannst du dich gerne bei mir melden.

Liebe Grüße

Franzi mit #stern Jonas ganz fest im #herzlich + #ei

Beitrag von reik80 25.09.08 - 19:43 Uhr

Hallo!
Luis ist 08/07 in der 14 SSW still geboren. Er war schwermehrfach behindert. Die nächste SS hatte ich immer Angst. Aber ich habe mir mit unserem Bennet einen Lebenswunsch nach einem §.Kind erfüllen können.
LG Reik

Beitrag von lanchen 26.09.08 - 14:41 Uhr

Hallo,

ich weiß ganz genau wie das ist, habe meinen Sohn in der 30. Woche still zur Welt gebracht und das schlimmste war es wurde kein Grund festgestellt warum er plötzlich starb.
Jedenfalls bin ich zwei Monate danach wieder ss geworden und es war nicht einfach! Ständig begleitete mich die Angst und dann der Schock#schock
Es wurde in der 20. Woche bei meiner kleinen eine Gehirnblutung festgestellt und die Angst wuchs bis ins unendliche!!! Jeden Tag hoffte ich auf viele Tritte von ihr als Bewiß das es ihr gut geht#schmoll

Heute ist sie ein gesundes 6. Monate altes Baby, ich habe die Hoffnung nie aufgegeben und an sie geglaubt;-)

lg lanchen