Für die Mamas die unbedingt ein Gehfrei wollen...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von heike230284 25.09.08 - 12:11 Uhr

Hallo zusammen,

ich möchte jetzt einfach mal was schreiben, das hoffentlich einige Mamas wach rüttelt und ihren Kindern was gutes tun wollen.

Und zwar ist es so, meine Schwester (22 J.) hat eine Tochter die ist jetzt 21 Monate alt.
Meine Schwester meinte, sie müsse Lea mit ca 8 Monaten ein Gehfrei kaufen, damit sie besser & schneller laufen lernt.
Ich riet ihr damals davon ab, aber sie wusste es ja besser...

Lea konnte dann tatsächlich mit 12 Monaten schon frei laufen, ABER..


..seit dieser Woche sind sie zu diversen Untersuchungen im Krankenhaus, da Lea oft hinfällt. Ohne ersichtlichen Grund. Man meint sie stoplert, obwohl gar kein Grund ist zum stolpern.
Jetzt tippten die Ärzte auf Epilepsie.
Doch dies wurde nicht bestätigt.

Vorhin rief mich meine Schwester an, und sagte mir, das das ganze wahrscheinlich von dem Gehfrei kommt.
Da sie noch zu sehr an die "Sicherheit" des Gehfreis orientiert ist.
Und auch von der Bewegung her, wie sie läuft.
Nun sagte meine Schwester, beim nächsten Kind weiß sie es dann.

Das wollte ich nur mal eben gesagt haben, auch wenn es noch so niedlich ist, wenn die Kleinen mit so nem Teil durch die Gegend laufen.

Sie sind einfach sau gefährlich und zu dem noch Gesundheitsschädlich.

Hoffe es machen sich so manche Gedanken, nachdem sie das gelesen haben.

Es soll kein Angriff oder so sein. Einfach nur als lebendiges Beispiel, was diese Dinger anrichten könne.

LG

Heike miT Samira & Julian (11 Monate) die ohne Gehfrei das laufen lernen.

Beitrag von gigasun 25.09.08 - 12:15 Uhr

Hi Heike,

ich find gut das Du versuchst die Leute wachzurütteln, nur wird es wahrscheinlich nicht wirklich helfen. Manche Menschen möchten sich halt nichts sagen lassen. Ich hoffe Deine Nichte wird bald ohne Hinfallen laufen können und das sie keine weiteren Schäden davongetragen hat.

LG
Nicole mit Connor Leon der auch ohne Gehfrei auskommt

Beitrag von heike230284 25.09.08 - 12:16 Uhr

Ich denke ich versuch es mal.

Aber wie gesagt, letztendlich muss jeder selber wissen, was er seinem Kind an tut und was nicht.

Hoffe nur, das ein paar Eltern dann sich umentscheiden.

LG

Beitrag von gigasun 25.09.08 - 12:19 Uhr

Hi,

ich hoffe auch das manche Eltern nochmal drüber nachdenken. Es gibt einfach viel zu viele Risiken und Spätfolgen.

LG
Nicole

Beitrag von dur 25.09.08 - 12:17 Uhr

Hei

Da kann ich mich Dir nur anschliessen. meine Schwägerin meinte auch, das unsere Maus dann so ein Gehfrei bekommt, weil sie mir dann immer hinterher kann, wenn ich was machen muß oder in ein anderes Zimmer gehe. Ich hab ihr dann aber auch gleich gesagt, das Katharina sowas nicht bekommt. Meine Schwägerin fragte dann warum und ich sagte ihr, das so ein Ding nicht gerade Gesundheitsfördernd ist und sie so das laufen lernt. Außerdem entstehen auch so Hüftschäden.
Nee sowas brauchen wir nicht!!!

Frossi mit Katharina ( fast 3 Monate )

Beitrag von gofi 25.09.08 - 12:20 Uhr

ich finds auch super, dass du hier berichtest ! anangs wolte ich auch ne gehfrei kauen, aber da ich hier schon so viel negatives darüber gelesen habe, hab ichs natürlich gelassen !!

hab hier im orum ohnehn schon sehr viel gelernt !! Danke mädels !!!!!

lg
gofi mit adrian ( *21.03.08 )

Beitrag von wurzelolm 25.09.08 - 12:29 Uhr

Hallo,

dem ist eigentlich nur eines hinzuzufügen:

#pro Das Du das berichtest.

LG

Silke mit Finja die jetzt sooooo gerne auch mal tippen würde

Beitrag von kati543 25.09.08 - 12:33 Uhr

Hallo Heike,
ich habe 2 Söhne. Beide haben auch so - also ohne Gehfrei - laufen gelernt, bzw. sind gerade am erlernen. Ich halte es aber absolut für falsch, dass ein Gehfrei an einer Epilepsie schuld sein soll. Wie bitte soll das denn gehen? Eine Epilepsie ist doch kein Denkfehler im Gehirn. Wenn also das Kind nicht einmal samt Gehfrei umgekippt ist und sich ernsthaft am Kopf - und am Gehirn - verletzt hat, dann kommt das definitiv nicht vom Gehfrei. Von einer derart schlimmen Verletzung hast du aber nichts geschrieben.
Die fehlende Sicherheit des Gehfrei, führt zum Stolpern und Fallen - nagut. Das haben aber alle Kinder. Zumindest konnte mein Großer nicht sofort fehlerfrei laufen, sondern ist (auch ohne je ein Gehfrei von innen gesehen zu haben) auch gestolpert und hingefallen. Allerdings hat er erst mit 18 Monaten laufen gelernt. Also war er ziemlich lange gestolpert ;-). Die Kleine wird das Laufen auch noch fehlerfrei lernen und wenn sie tatsächlich Epilepsie haben sollte, dann bestimmt nicht wegen dem Gehfrei. Epilepsie kann man nämlich einfach so bekommen - genau genommen, geht es den meisten Epileptikern so. Meine Eltern haben mich auch nie in ein Gehfrei gesteckt und trotzdem bin ich Epileptiker.
Also: Ein Gehfrei ist gefährlich. Aber eher, weil die Kleinen durch Teppichkanten oder ähnliches stolpern und samt Gehfrei umkippen und dadurch die Verletzungsgefahr sehr hoch ist.

Beitrag von heike230284 25.09.08 - 12:36 Uhr

Hallo

Die Epilepsie wurde vor dem Klinikaufenthalt vermutet. Und da wusste noch kein Arzt, das Lea ein Gehfrei besitzt hatte.

Und außerdem hab ich geschrieben, das sich Epilepsie NICHT bestätigt hat.
Es war Anfangs eine Vermutung....

LG

Heike

Beitrag von sunnygirl81 25.09.08 - 13:26 Uhr

Mein Sohn war auch ab und zu in einem Gehfrei (nicht oft und nicht über die angegebene Zeit) und er hat erst mit 19 Monaten gehen gelernt und ist ab da sicher gegangen. Kaum ein Sturz obwohl er auch bergauf und bergab rennt (die Bedohnung auf rennt und nicht auf geht).

Soll kein Angriff sein, aber es ist nicht bei jedem KInd, dass es so ist.