Ich liebe 2 Männer

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wastun? 25.09.08 - 12:14 Uhr

Hi,

ich brauche jetzt einfach mal nen Rat. Ich denke ich werde hier zerfetzt aber das Risiko gehe ich ein vlt ist das eine oder andere Brauchbare dabei.

Mein Mann und ich sind seit 7 Jahren ein Paar. Seit 3 verheiratet, seit wenigen Wochen kirchlich verheiratet. Haben einen Sohn 2 Jahre alt. Hochzeit war lange geplant aber als sie näher rückte kamen immer mehr Zweifel ob ich das richtige tue.

Ich war beruflich viel weg wir hatten Fernbeziehung. Schon bevor ich weg ging hatten wir oft STreit.
Als mein Projekt sich dem Ende neigte dachte ich es wird alles toll. Neuanfang. Hochzeit.
Tja. So war es nicht. Ich warte immer noch auf diese Hochgefühle. Sie kommen nicht. Naja ich dachte ich gebe mir mehr Zeit, es wird schon...

Eines Tages schrieb mich ein Kollege meines Mannes in Lokalisten an. Wie von Geisterhand gesteuert antwortete ich ihm. Er zog mich in seinen Bann mit der Schreiberei. Wir verstehen uns prima.
Irgendwann meinte er er hätte sich in mich verliebt aber er will es in freundschaftliche Gefühle umwandeln. Irgenwann haben wir uns getroffen. Waren laufen. Ich wollte ihn sehen um zu sehen dass er ganz normal ist. Tja ganz normal schon, aber umwerfend. Tolles Lachen, lieb, alles. Wir kannten uns zwar vom Sehen aber ich betrachtete ihn genauer.
Der email Kontakt immer mehr, immer intimer. Wir haben gesagt wir haben uns im Griff. immer wieder. Wir trafen uns wieder. Von schönsten Küssen bis hin zu Sex.

Das Schlimmste, ich fühle nicht als hätte ich Mann betrogen. Mann bemüht sich nicht um mich im Moment. Ich finde nicht zurück.

Trennen möchte ich mich nicht wg Sohn. Es spricht alles gegen meine "neue Liebe".

Ich möchte einfach mal wissen von euch, wie finde ich raus was besser für mcih ist? Bitte zerreißt mich hier nicht. Ich weiß, immer der selbe sch.... daheim läufts nicht und man sucht sich was anderes. Nur hier habe ich das GEfühl einen Menschen gefunden zu haben der mich perfekt glücklich macht. Aber mein Mann bedeutet mir auch zu viel um zu gehen.

Es ist alles so verwirrend. Es fing mit harmlosem Kontakt an sogar vor der Hochzeit. Aber je mehr ich ihn kennenlernte desto mehr hat es gefunkt. Und als ich am Altar stand hatte ich das Gefühl einen riesen Fehler zu begehen.

Was habe ich da nur angerichtet?
An alle, die eine Idee etc für mich haben ein dickes DANKESCHÖN #liebdrueck


Beitrag von batzi71 25.09.08 - 12:29 Uhr

He Du!!

Mal abgesehen davon, was ich vom Fremdgehen halte (Du willst ja nicht zerrissen werden) hier ein Tip:

Lass die neue Liebe die neue Liebe sein, dann aber mit allen Konsequenzen, die das ganze mit sich bringt.
Scheidung, Kind enttäuscht, Krach um das Kind, Unterhaltzahlungen, Umzug etc.
Lieber das?

Oder bleib bei Deinem Mann der sich nicht um Dich kümmert wie Du schreibst, und vegetier so weiter vor Dich hin mit Deinem unerfüllten Leben und all den Versuchungen die auf Dich warten.

Ich glaube ehrlich nicht, dass Du Deinen Mann wirklich liebst, sonst hättest Du nicht so lange gezögert.(Meine Meinung)

Wäge ab, wer Dir besser tut und entscheide dann.
Momentan sind beide Männer die gehörnten,
der Lover weil er Dich nicht ganz haben kann. Dein Mann weil Du ihn betrügst.

Entscheide bevor andere es für Dich tun können.

Viel Glück.

Beitrag von jodo 26.09.08 - 09:06 Uhr

jaja, immer schön das tun, was sich gehört, was sitte ist...

schublade auf, schublade zu


entweder - oder... schwarz oder weiß

es kann kein UND, kein MIT und kein AUCH geben... weils von natur aus nicht vorgesehen ist, gelle:-)

weil eben nicht sein KANN, was nicht sein darf

aber natürlich hast du recht auf deine meinung und auf deinen platz in der großen masse, wo jeder erst mal das tun sollte, was alle tun

intensives leben ist anders, das is aber nix für dich

Beitrag von hmmm... 25.09.08 - 12:34 Uhr

hmmm...
ich kenne das! Ich hatte zwar nicht zur Hochzeit, aber im anschließenden Urlaub das Gefühl etwas falsch gemacht zu haben.
Ich glaub, wenn dieses Grundgefühl einmal da ist, dass man hätte darauf hören müssen! Naja, haben wir beide nicht.
Ich steh an dem selben Punkt wie Du.

Bin verheiratet, Kind und liebe einen Anderen.
Es ist schwer Dir einen Tipp zu geben, aber zu sagen "Ich will mich nicht trennen, aber den anderen aufgeben will ich auch nicht!" geht auf Dauer eh nicht.

Du schiebst Deine Entscheidung vor Dich her, aber irgendwann mußt Du sie fällen.
Entweder tust Du es oder es tun andere für Dich (Dein Mann oder Dein Freund).

Du könntest es hinaus zögern um Dir in Deiner Entscheidung klarer zu werden, aber eine Sicherheit die richtige Wahl getroffen zu haben bekommst Du sowieso nicht. Es könnte immer die Falsche sein.

Ich bin der Meinung 2 Männer lieben geht nicht, einer kommt immer zu kurz!
Es ist nicht fair Deinem Mann und Deinem Freund gegenüber, wenn Du alles so weiter laufen lässt!

Ich hab mich für meinen Freund entschieden!

Dir viel Glück und viel Kraft!

#klee

Beitrag von wastun? 25.09.08 - 12:39 Uhr

ich habe Angst dass es die flsche Entscheidung wäre.
Aber es stimmt einfach nicht zw Mann und mir. Ich möchts aber auch nicht übereilt hinwerfen.
Meinst du es hilft dem "Freund" wie du ihn nennst auf Abstand zu gehen?
Das schlimmste ist, ich fühle mich nicht so als ob ich fremdgegangen wäre. Ich habe mir nur das geholt was mir zusteht und ich nicht bekomme. Es fühlt sich an als wäre es nicht passiert. Verdrängung oder?
Mann kenn ich 7 Jahre, "Freund" keine 7 Wochen.

Beitrag von weinbergkatze 25.09.08 - 12:47 Uhr

Ich weiß nicht ob Dir der Abstand helfen würde!
Mir hat er definitiv nicht geholfen.

Wir konnten auf Abstand gehen wie wir wollten, die Sehnsucht war irgendwann so groß, dass sich doch wieder einer gemeldet hat.
Das ist ein Band, eine Anziehungskraft!
Ich glaub das kann man nur durchbrechen wenn man den ganz festen Willen hat, den festen Willen zum Beispiel zum Partner zurück zu kehren (auch emotional).

Das hatte ich aber nie und ich glaub auch nicht, dass Du das hast!

Ich kenne meinen "Freund" über ein Jahr und wir haben viele Höhen und Tiefen durchgemacht...

7 Wochen ist jetzt tatsächlich nicht die längste Zeit, wo man Nägel mit Köpfen machen sollte.

Wenn Du bei Deinem Mann so unglücklich bist, dann trenn Dich doch und Du wirst sehen was wird...
Du mußt Dir nur im Klaren sein, dass es auch durchaus sein könnte, dass es mit dem "Freund" auch nicht für immer ist.

Ich für mich hab entschieden, dass ich lieber ganz allein wäre, als unglücklich verheiratet...

aber am besten mit Freund! ;-)

Beitrag von sonnenblumexx 25.09.08 - 12:48 Uhr

Hi,

man kann dazu nur wenige Worte sagen: höre auf Dein Herz. Natürlich würde ich an Deiner Stelle auch nichts übereilen aber auf Dauer solltest Du Dir schon überlegen mit wem Du Dich einlässt, und mit wem nicht.

Vielleicht würde Dir ein weing Abstand vom Freund ganz gut tun... Musst Du einfach ausprobieren..

Echt blöde Situation aber viel viel Glück bei Deiner Entscheidung.

LG

Beitrag von tuwas 25.09.08 - 12:49 Uhr

Hallo,
ich denke man kann nicht zwei Männer gleichzeitig so lieben, das man sich nicht für einen entscheiden kann.
Du mußt dich entscheiden, denn ein Doppelleben hällt man auf Dauer nicht aus und es ist allen Beteiligten gegenüber unfair.
Ein Tipp:

Mache eine Liste mit den positiven und negativen Seiten der jeweiligen Männer und der Bezeihung zu dir und dann entscheide dich für einen von Beiden.

Du kannst nicht ewig so weitermachen und hoffen, dass alles gut wird. Das wird es nicht von alleine, du mußt was unternehmen.
LG

Beitrag von ??? 25.09.08 - 12:49 Uhr

Hallo,

lass dich erstmal #liebdrueck ich weiß genau was du fühlst.

Etwas weiter unter deinem Posting habe ich geschrieben "Gefühlschaos"

Mir gehts fast genauso wie dir nur das ich keinen intimen Kontakt zu "IHM" habe...

Ich bin selber so durcheinander, vieleicht finden wir beide einen WEG?

Ach ja...ich wurde hier zerrissen:-[

Beitrag von wastun? 25.09.08 - 13:03 Uhr

hey, lass dich #liebdrueck

hab dein Posting gelesen. Dachte da auch ihr gehts wie mir.
Ich weiß halt mal garnicht weiter im Moment.
Ich möchte meinen Mann wenn er sich etwas ändert auf alle Fälle behalten. Aber ich kann nicht mit ner Lüge leben. Aber ihm sagen was war kann ich auch nicht.
Oh man gehen wir ins Kloster ;-)

Beitrag von ??? 25.09.08 - 13:28 Uhr

Ins Kloster?

Ich denke dann rennen wir vor unseren Gefühlen weg...

Ich weiß auch nicht was richtig ist. Bei mir ist es so das wir uns noch nicht persönlich kennen gelernt haben, schicken uns nur immer Bilder...

Ach menno, manchmal ist das Leben schwierig #schein

Beitrag von wastun? 25.09.08 - 12:56 Uhr

an euch alle die geantwortet haben.
Erst mal DANKE
Ich habe das alles weder geplant noch gewollt. ich dachte wir werden voll glücklich wenn ich zurück bin. Das andere hat sich "ergeben". Anfangs war da auch nichts.
Ich würde fast sagen sie ergänzen sich voll gut. Definitiv bekomme ich beim Freund das was mir gefühlsmäßig hier fehlt und er hat nicht diese negative Eigenschaften die mich so stören.
Aber ohne meinen Mann möchte ich auch nicht.
Das nächste Problem ist ich bring es nicht über mich ihm zu sagen was vorgefallen ist. Ich hasse das. Ich kann kaum mit dieser Lüge leben aber in dem Fall wäre es besser ich schweige. Können wir da überhaupt wieder glücklich werden wenn ich es für mich behalte?

Beitrag von transfer 25.09.08 - 13:00 Uhr

Du schaffst das nur mit festem Willen, wenn Du zurück finden WILLST!
Aber ich glaub gar nicht, dass Du das willst!

Du möchtest am liebsten von beiden das Beste...

Geht aber nicht!

Klingt blöd, aber ich würde es nur erzählen, wenn Du Dich trennen möchtest. Oder wenn Du mit der Lüge halt nicht leben kannst!

Wenn Du Dich nicht trennen willst und es erzählst könnte Dein Mann Dir die Entscheidung abnehmen!

Beitrag von ttr 25.09.08 - 20:45 Uhr

nun ich denke einfach, dass es wie bei jeder entscheidung ist, die man im leben treffen musst. ich gebe allerdings zu bedenken, dass deine affäre, so nenne ich sie jetzt mal, von dir zu etwas stillisiert wird, was er nicht erfüllen wird.
denn ich gebe zu bedenken, dass du den alltag, den du jetzt mit deinem mann lebst, mit ihm nicht hast. dazu kommt noch die rosarote brille.
dein neuer mag vielleicht nicht die eigenschaften haben, die dich an deinem mann so nerven, aber er wird andere haben, die dir erst mit der zeit bewusst werden.

wenn du mit dem neuen erstmal nen geregelten alltag hast, werden sie dich förmlich anspringen..und du wirst dich dann vielleicht fragen, wohin dich das ganze gebracht hat und evtl. dann feststellen, dass auch dieser mann nicht der richtige ist. denn gewisse eigenschaften hat jeder, die den anderen zur weißglut treiben können....aber das zauberwort hierbei ist tolleranz sofern es keine dinge sind, die einem selbst schaden.

und solang diese tolleranz nicht besteht, ist niemand reif für den schritt in eine beziehung. schon garnicht in eine ehe. vielleicht tauscht du da nur die akteure...die handlung des filmes, in dem du dich befindest, wird dadurch auch nicht besser.

klingt vielleicht blöd, aber nimm dir ne auszeit und zwar von beiden und schau dann, was du wirklich willst.

vielleicht ist eine ehe auch noch garnichts für dich....

manche brauchen auch ein konstantes gefühl des frisch verliebtseins, dass sie nur dadurch erreichen, dass sie ab und an den partner wechseln..... aber ob die dann tatsächlich glücklich sind?

Beitrag von sopi601 25.09.08 - 15:44 Uhr

Man kann nur EINEN lieben.

Mag sein, dass man für mehrere romantische Gefühle hegen kann, aber lieben kann man nur eine Person.
Wenn man jmd voll und ganz liebt gibt es niemanden sonst, der ihn ergänzen, geschweige denn ersetzen könnte.

Beitrag von seelenspiegel 25.09.08 - 16:30 Uhr

Kann ich Dir leider nicht zustimmen.

Wer legt denn fest wie viele Menschen ich lieben darf?

Wo hört Zuneigung auf und fängt Liebe an?

Wie definierst Du Liebe? Hört sich so an als würdest Du es auf das rein körperliche beschränken....so wie das viele mit dem Begriff "Treue" tun.

Jeder Mensch ist einzigartig....also stimmt das was Du sagst, dass er nicht zu ersetzen ist....aber darum geht es ja auch nicht.

Beitrag von sopi601 25.09.08 - 18:15 Uhr

Nein ich beschränke das nicht aufs körperliche. Aber es gibt ja auch verschiedene Arten von Liebe.
Es gibt die bedingungslose Liebe, die man für seine Kinder empfindet. Es gibt die Liebe zu guten Freunden und Verwandten. Und es gibt eben die Liebe zu einem (zumindest m.E.n.) Menschen, seinen Lebenspartner oder denjenigen den man dafür auserwählt hat.

Vielleicht denke ich da für mancheinen zu engstirnig, aber ich kann für meinen Teil sagen, das ICH auf diese Art nur einen lieben könnte. Vielleicht könnte ich vom Verstand her zweifeln, wer die "bessere Wahl" wäre. Aber zwei Männer (als pot. Lebenspartner) exakt gleich lieben kann ich mir nicht vorstellen. Ich kann zwei Kinder gleich lieben oder meine Elternteile..aber nicht zwei Partner.

Vielleicht bin ich zu spießig eingestellt in meinem Kopf?
Anscheinend hab ich wohl zu voreilig von mir auf andere geschlossen. Sorry.
LG sopi

Beitrag von seelenspiegel 26.09.08 - 08:43 Uhr

Das hat glaube ich nichts mit spießig o.ä. zu tun, sondern ist etwas durch das man durch Erziehung und Umfeld, und später auch durch eigene Erfahrungen geprägt wird.

Jetzt hast Du es auf den Punkt gebracht: Etwas das Du Dir nicht vorstellen kannst, könnte durchaus bei anderen genau so funktionieren :-)

Ich kenne sogar einige Pärchen die ihre Partner untereinander tauschen....und damit meine ich jetzt nicht die hoppelnummer im Bettchen, sondern für Urlaube und Wochenenden wird einfach gewechselt.

Die Kinder sagen sogar schon sie haben je 2 Mamis und Papis :-)

Aber ist nicht jedermanns/fraus Sache.

Wobei ich Dir Recht geben muss ist, dass bei solche etwas ausser der Norm liegenden Beziehungen oftmals einer der Beteiligten zurückstecken muss, was auf Dauer dann schon zu Frust führen kann.

Wünsche Dir einen schönen Tag.

LG
#drache

Beitrag von lunaleila 25.09.08 - 21:41 Uhr

Da bist Du ja in eine ganz dolle Zwickmühle geraten!

Ich weiss nicht, ob es Dir hilft zu sagen, wie ICH mich verhalten/entscheiden würde.

Ich gehe immer dann, wenn ich in einer Beziehung UNGLÜCKLICH bin. Wenn mich die Beziehung mehr runterzieht, als dass sie mich beflügelt, wenn es mir dabei schlecht geht, sprich ich darunter leide. Hierbei meine ich nicht einen Moment oder eine kleine Krise für das Unglücklichseins, sondern wenn sich das über einen gewissen Zeitraum erstreckt.

Ich würde meinen Partner wegen eines anderen verlassen, wenn ich ihn auch ohne das Vorhandensein "des Neuen" verlassen hätte. Also wenn ich in der Beziehung unglücklich bin...

Mit Kind sieht die Lage dabei nochmal etwas kritischer aus. Hier sollte man noch mehr um seine Beziehung kämpfen, finde ich. Auch aus Verantwortung seinem Kind gegenüber. Allerdings kommt auch hier wieder die Frage nach dem Unglücklichsein ins Spiel.

Was ich nicht verstehe, ist, wieso Ihr nach so langer Zeit nochmal kirchlich geheiratet habt. Das muss doch einen tiefen Sinn für Eure Partnerschaft gehabt haben?
Für mich ist das nochmal ein ganz anderes Versprechen, dass ich mir so reichlich überlegen würde, dass ichs entweder gar nicht erst abgebe (abgeben kann) oder meinen Partner im wahrsten Sinne des Wortes abgöttisch liebe...

Falls Du Deine Ehe retten möchtest, würde ich nichts von der Affäre sagen. Wem würde es etwas bringen? Würde es Euren Neuanfang erleichtern? Ich denke da eher an noch mehr Probleme wenn nicht gar das Ende der Ehe.

Zum Schluss möchte ich Dir noch etwas zu bedenken geben: Du bist mit einem Kollegen Deines Mannes liiert. Hats Du schon mal daran gedacht, wie schnell das auffliegen könnte bzw. was genau dahinter steckt? Mir wäre das zu heikel...

Ich wünsche Dir und Deinem Kind alles Gute, dass Du für Euch beide die richtige Entscheidung triffst.

LG, lunaleila

Beitrag von qwertzuioo 26.09.08 - 01:37 Uhr

Tja, was hast du nur angerichtet?

Hmm... ich weiss ehrlich gesagt nicht WO dein Gewissen ist. Ich würde dir nur Raten, wenn du meinst mit deinem Typen einen 6er im Lotto gemacht zu haben, dann trenn dich von deinem Mann.

Man kann einfach nicht 2 Menschen Lieben. Ein Herz ist nur für einen Menschen gedacht und nicht für mehrere.

Dein Mann tut mir echt leid. Stell dir mal vor, du steckst in seiner Haut?

Des Weiteren bin ich der Meinung, dass du von Anfang an nicht ehrlich warst,erst zu dir selber und dann deinem Mann gegenüber. Wenn ich so stark zweifle, dann komm ich doch nicht auf die Idee zu heiraten.

Wie gesagt, mein Rat: Trenn dich von deinem Mann oder beende die Sache mit dem Typen.

In diesem Sinne,

qwertzuioo

Beitrag von gh1954 26.09.08 - 09:38 Uhr

>>>Ein Herz ist nur für einen Menschen gedacht und nicht für mehrere. <<<

Woher hast du diese Weisheit?

Beitrag von Schlaflose 26.09.08 - 01:58 Uhr

Warum sollte nach dem Projekt, nach der kirchlichen Hochzeit plötzlich alles toll werden?
Du hast dich in eine Vorstellung hineingesteigert, die nicht erfüllt wurde.
Woher hätte das Tolle kommen sollen?
Nur du und dein Mann seid in der Lage, eure Ehe toll zu gestalten, das kommt ncht von allein.
Und nun hat ein Mann sich in dich verliebt.
Das schmeichelt.
Da kann man sich auch wieder reinsteigern und an diesem Mann alles besser finden als an dem eigenen Mann.
Meiner Meinung nach gehörst du zu deinem Mann, nach sieben Jahren fehlt dir irgendwas und du bist leichte Beute für einen anderen Mann.

"Und als ich am Altar stand hatte ich das Gefühl einen riesen Fehler zu begehen."
Sieh dich nicht als romantisches Opfer wie im Kitschroman, du warst schon verheiratet, bevor du am Traualtar standest.
Wohin willst du zurückfinden, du warst doch nie weg.
Dein Mann bemüht sich momentan nicht um dich?
Bemühst du dich um deinen Mann?
Weißt du, was ihm fehlt, ob ihm was fehlt?

Beitrag von Schlaflose 26.09.08 - 02:00 Uhr

Noch etwas.
Deine Überschrift stimmt nicht.
Du liebst nicht zwei Männer, in den anderen bist du nur verliebt, das ist nur eine Schwärmerei.