Reibekuchen / Rösti - Rezept gesucht, wo immer gelingt..

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von sarahconnor 25.09.08 - 12:48 Uhr

hallo

ich würde gerne mal so Rösti machen oder so Reibekuchen (ist das nicht dasselbe ???? #kratz)

ich hab das schon mal versucht, aber es gelingt nie, spätestens beim wenden in der Pfanne sieht dann alles aus wie Matschbrei :-[

wie bleibt die Masse denn schön zusammen gehaftet ??

hat mir jemand sein ultimatives Rezept ??

und was gibts bei euch da dazu ???

lg
sc

Beitrag von k.chen 25.09.08 - 13:57 Uhr

Du meinst doch normale Reibekuchen aus Kartoffeln, oder?

Musst ein Ei mit in den Teig rühren, dann fallen die nicht auseinander. Ei ist immer Bindemittel, genau wie bei Frikadellen.

Ich mach die so (Mengen kann ich leider nicht genau angeben, mach das immer je nach Personenanzahl und nach Gefühl): #koch

Kartoffeln schälen und reiben.
Vermischen mit etwas Mehl (ca. 2 Esslöffel), einer geriebenen Zwiebel, einem Ei und Salz.
Wenn viel Saft entstanden ist (kommt auf die Kartoffelsorte an), den abgießen.
Kannst auch noch Haferflocken reingeben, musst beides mal probieren, wie du es lieber magst, ich mach es ohne.

Dann in der Pfanne kleine Reibekuchen formen (wir mögen sie schön dünn, weil knusprig) und von beiden Seiten goldbraun backen. Ach so, zum Braten nehme ich Olivenöl! Soll gesund sein #mampf

Darauf gibts bei uns entweder Räucherlachs ODER Apfelmus ODER Marmelade ODER Schmand #mampf

Superlecker! Oooh, jetzt hab ich aber Hunger drauf gekriegt... und muss gleich Spaghetti essen #heul;-)#freu

Übrigens: Lieber zu viele machen als zu wenig, die schmecken auch kalt sehr lecker, einfach so aus der Hand :-)

Viel Erfolg beim Ausprobieren und guten Appetit!

Liebe Grüße, K.


Beitrag von smumm 25.09.08 - 21:19 Uhr

Hallo,

wichtig bei Kartoffelpuffern ... wie man Reibekuchen ja auch nennt ist, das man die Kartoffeln zu 2/3 fein und 1/3 grob reibt. Dann sind die etwas "bissfester" und matschen in der Pfanne auch nihct so.

Also ich mach die wie folgt:

Kartoffeln reiben (2/3 fein und 1/3 grob reiben)
je nach Geschmack und Kartoffelmasse eine kleine bzw. der Masse entsprechende Zwiebel mit reiben und unterrühren.
Mehl dazugeben ( ich bevorzuge Vollkornmehl) bis die Masse die Kartoffelflüssigkeit aufgenommen hat ...VORSICHT nihct zuviel Mehl, dann backt man Dachziegel ...#koch
WICHTIG je nach Masse (kommt ja auf die Personenanzahl an für die Du kochst) 1 , 2 oder 3 Eier dazu .... Salz und Pfeffer nehm ich persönlich nicht

wir essen die nämlich "süß" mit Zucker und Apfelkompott oder Apfelmuss ... wie auf´m Weihnachtsmarkt ... jippi nur noch 3 Monate und dann ist wieder Weihnachten ... und in 2 Monaten Weihnachtsmarkt mit lecker Reibekuchen ...

viel Spaß beim brutzeln.

smumm

Beitrag von ally720 25.09.08 - 23:59 Uhr

Also, ich mache die immer ganz simpel:

Kartoffeln schälen und klein raspeln (nicht zu fein)

Ich raspele oft noch 1-2 Möhren rein, als kleine Gemüsezugabe...

Dann noch 1-2 Eier, je nach Kartoffelmenge dazugeben, Feine Haferflocken (werden schön knusprig) einrühren (mache ich nach Gefühl) und das Ganze würzen (Salz, Pfeffer, Muskat...).

Schmeckt auch meinem Kleinen (2,5 J.) gut, weil ohne Zwiebeln und mild durch die Möhren.

Dazu gibts Apfelmus.