Wann beantragt ihr Kindergeld / Elterngeld?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mausi12062 25.09.08 - 12:49 Uhr

Hallo ihr

mich würde interessieren wann ich Kindergeld bzw dieses Erziehungsgeld beantragen sollte, damit dann rechtzeitig alles geregelt ist. (ET ist erst im Februar.)

Bekomme ich die Formulare eigentlich auf der Gemeinde oder beim Landratsamt? (Man muss ja an beide die Kopie der Geburtsurkunde geben oder?)

Danke euch für eure Antworten!!! :-)

LG mausi12062+#ei

Beitrag von saubaer 25.09.08 - 12:50 Uhr

sobald ich mit dem baby zu hause bin werde ich alles beantragen!:-p
lg

Beitrag von katrinchen85 25.09.08 - 12:51 Uhr

Hallo,

tja, das Problem ist, du kannst dir die Anträge schon vorher holen und soweit ausfüllen, aber nachher brauchst du auf jeden Fall noch die Geburtsurkunde dazu.
Also KANN man das erst nach der Geburt machen und hoffen, es geht dann schnell.

LG,Kati

Beitrag von anja478 25.09.08 - 12:52 Uhr

Hallo,

ich hatte mir die Formulare vorher online ausgedruckt und schon ausgefüllt und als das Baby da war mit der Geburtsurkunde alle beantragt. Ging alles schnell und problemlos.

LG

Anja

Beitrag von tosse10 25.09.08 - 12:52 Uhr

Geht ja eh erst nach der Geburt. Ich habe alles beizeiten vorbereitet. Es muss lediglich überall noch das Geburtsdatum ergänzt werden, sowie Geburtsurkunden beigefügt werden.

Beitrag von srilie 25.09.08 - 12:53 Uhr

Ich hab die Anträge schon da, den Kindergeldantrag auch schon ausgefüllt (der ist nicht so kompliziert), aber den anderen mach ich erst, wenns Baby da ist, man brauch eh die Geburtsurkunde dafür und das dauert bei uns mins 2 Wochen nach der Geburt! Also ganz relaxt:-)

LG
srilie#blume ET-20

Beitrag von postrennmaus 25.09.08 - 12:54 Uhr

Ich hab die Anträge aus dem Internet heruntergeladen und schonmal ausgefüllt, so weit es ging. Muss dann nur noch den genauen ET und den Namen eintragen, Kopie von der Geburtsurkunde dabei und ab in den Briefkasten.

Kindergeld beantragst du über die Familienkasse, Elterngeld beim Landesamt für soziele Dienste (so ist es zumindest in Schleswig-Holstein).


Lg, Anja mit Püppi (35.ssw)

Beitrag von bine211277 25.09.08 - 12:56 Uhr

Hallo!
Elterngeldantrag habe ich online gemacht
https://www.egon.nrw.de/cgi-bin/beeg.pl

und fürs Kindergeld kannst du auf die seite des Arbeitsamtes gehen,dort kannst du dir den Antrag ausdrucken.

So geht es finde ich am leichtesten.

Elterngeld geht wohl online auch schneller.
Habe es selber letzte Woche Donnerstag gemacht,Freitags den Zettel mit meiner Unterschrift(den druckst du danach aus) und restlichen Unterlagen zur Post gebracht und heute hatte ich schon den Bescheid im Briefkasten.

Lg bine

Beitrag von alex.2101 25.09.08 - 12:56 Uhr

Original Geburtsurkunde mitschicken!

Beitrag von jdasweety79 25.09.08 - 13:02 Uhr

Hallo,

man bekommt doch die Geburtsbescheinung /-urkunde extra in mehreren Ausführungen.#kratz Ich hatte eine kleine fürs Stammbuch, dann eine für die Elterngeldstelle, eine fürs Kindergeld und eine für die Kirche.

LG Doreen

Beitrag von rhodes0204 25.09.08 - 12:57 Uhr

fuer den elterngeldantrag hat man einbe frist von 1 wo nach geburt. ziemlich knapp. daher am besten schonmal soweit es geht vorbereiten

Beitrag von srilie 25.09.08 - 13:06 Uhr

Wirklich? Das ist ja der Hammer! Was ist, wenn ich 1 Woche im KH liege? Gilt das dann trotzdem?

Beitrag von kraushippe 25.09.08 - 13:11 Uhr

du hast 3 Monate zeit, ansonsten verschenkst du eben Geld. Aber es kann auch nur 3 Monate rückwirkend beantragt werden. 1 Woche wäre ja unsinn, manchmal sind da die Geburtsurkunden noch nicht mal da und man soll den Antrag komplett einreichen. Wenn man einen KS bekommen hat ist man ja oft 1 Woche im KH wie soll man da auch was beantragen können.
Kannst auch im Internet nachlesen.

Beitrag von srilie 25.09.08 - 13:16 Uhr

Ja, eben, hab mich schon gewundert! Im Antrag steht ja auch rückwirkend für 3 Monate. Und ich dachte mir auch, was, wenn man ein KS bekommt und 7 Tage im KH ist?! Und die Geburtsurkunden dauern bei uns ca. 2 Wochen bis die fertig sind! Gut, danke, wäre das geklärt!:-)

Beitrag von rhodes0204 25.09.08 - 13:13 Uhr

ja find das auch voll unverschaemt. meine hebi meint die sind halt schlau und machen das extra so weil das eben nicht jeder rechtzeitig weis. ich denke man bekommt sein geld trotzdem aber wohl viel spaeter. weis ich aber net so genau was fuer konsequenzen das hat wenn mans net puenktlich abgibt. aber mit dem elterngeldantrag hatte ich eine hotline nr bekommen und die meinten auch 1 wo nach geburt. also muss man sich auch ranhalten dass man die geburtsurkunde die man ja braucht schnell bekommt.
ich werd alles soweit ausgefuellt mit ins kh nehmen und evtl. von da aus schon weg schicken wenn ich die urkunde bis dahin hab.
der elterngeldantrag ist auch net so schnell und einfach ausgefuellt. ich hab da ne weile dran gesessen und auch mit der hotline oefter angerufen und die konnten mir auch gut weiterhelfen..

Beitrag von rhodes0204 25.09.08 - 13:17 Uhr

ach ja du musst ja auch den gehaltsnachweis von den letzten 12 monaten dazu legen. das hab ich meinen ag zb auch schon ausfuellen lassen sobald ich in muschu ging;-)

Beitrag von miau2 25.09.08 - 13:16 Uhr

Hi,
das verwechselst du. Die eine Woche hast du für den Antrag auf Elternzeit beim AG. Das hat aber mit dem Elterngeldantrag nicht wirklich viel zu tun.

Das Elterngeld kannst du nach der Geburt beantragen, wann du willst - nur sollte man bedenken, dass nur für 3 Monate rückwirkend gezahlt wird und dass auch die Bearbeitung oft Wochen dauert, man also entsprechend spät sein Geld bekommt.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von miau2 25.09.08 - 13:20 Uhr

Hi,
beide Anträge kannst du erst nach der Geburt ausfüllen, wenn du die entsprechenden Geburtsbescheinigungen hast (wenn sich in den letzten 2 Jahren nicht dramatisch was geändert hat, braucht man dafür keine kostenpflichtigen Geburtsurkunden, sondern bekommt ohne extra welche zu beantragen die notwendigen Geburtsbescheinigungen kostenlos! Und die hatte ich innerhalb von wenigen Tagen nach der Anmeldung des Babys, die direkt vom KH gemacht wurde.).

Kindergeld wird nachgezahlt, Elterngeld auch allerdings wohl nur rückwirkend für 3 Monate. Länger sollte man also nicht warten, wenn man nichts zu verschenken hat.

Nicht viel Zeit hast du für den Antrag auf Elternzeit beim Arbeitgeber, der muss innerhalb einer Woche nach der Geburt beim AG vorliegen.

Man sollte einfach alles vorher vorbereiten, soweit wie möglich ausfüllen und dann nur noch das Geburtsdatum ergänzen, das spart Zeit, die man nach der Geburt nicht wirklich hat.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von srilie 25.09.08 - 13:24 Uhr

Aber den Antrag auf Elternzeit kann ich ja vorher schon stellen oder? Da schreibe ich rein, dass ich ein Jahr Elternzeit nehmen werde und den voraussichtlichen ET und die Geburtsurkunde muss ich ja eh nachreichen. Das geht doch sicher auch oder?

Beitrag von miau2 25.09.08 - 13:32 Uhr

Hi,
frag mal deinen Chef, ob er das so akzeptiert, und lass es dir schriftlich bestätigen. Mit Entgegenkommen des Chefs geht fast alles, auch verspätete Anträge o.ä. - aber wenn der dir nichts gutes will, und keinen "offiziellen" Antrag nach der Geburt bekommt, dann kann das zu erheblichen Streitigkeiten führen, deren Ausgang ich nicht vorhersagen möchte ;-).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von srilie 25.09.08 - 13:33 Uhr

Oh okay, danke! Da bin ich aber auf der sicheren Seite, wenn ich das nach Geburt mache! Dann lieber so und gut!:-)

#danke