Seit wann schlafen eure in "großen" Bett?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von ck160181 25.09.08 - 13:07 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben ein kleines Problem.
Wirklich nur ein ganz winziges, also unser Sohn (fast 28 Monate) schläft im Gitterbett und fühlt sich darin Pudelwohl.
Allerdings habe ich damals eine super Matratze gekauft, aber ein billiges Bett.
Demnach sieht es jetzt eben auch aus, wenn das noch zwei Monate hält, gehe ich ihm persönlich gratulieren.#schock
Wir haben soweit auch alles zusammen, Lattenrost und Matratze, Kissen und Decke, schöner neuer Bettbezug mit Bagger und Laster, Rausfallschutz,...
Nur das Bettgestell fehlt noch, aber das bringt Papa mal von der Arbeit mit und wird es dann mit Luis zusammenbauen.;-)
Aber wie ich hier immer so lese, wird dann der Mittagsschlaf ganz dahin sein (er schläft nur noch manchmal). Und auch Nachts maschieren einige Kinder wohl fröhlich durch die Gegend, wenn eigentlich Schlafenszeit ist.#schwitz
Deshalb wollte ich ech mal nach euren Erfahrungen fragen, denn ein neues gitterbett werde ich ihm beim besten Willen nicht mehr kaufen.
Also, wann sind eure Kinder ungezogen in ein Bett ohne Gitter und wie klappt das?
Machen sie noch Mittagschlaf?

Gruß Conny

Beitrag von funnybunny80 25.09.08 - 19:23 Uhr

hallo conny,

unsere tochter (3 jahre) schläft immer noch in ihrem gitterbett. sie ist im schlaf so aktiv das ich ihr die gitter noch nicht weg machen wollte. es stört sie aber auch absolut nicht.

lg
nadine

ach ja, mittagsschlaf macht sie schon bestimmt seit 6 monaten nicht mehr

Beitrag von sweetbiggi 25.09.08 - 20:26 Uhr

Hallo!

Die Tochter einer Freundin, 2Jahre, ist jetzt in ein großes Bett umgezogen.
Sie hat auch einen Rausfallschutz/-gitter dran, so das nur am Fußende eine kleine Lücke ist.

Und siehe da, keiner hätte es gedacht, sie schläft besser als vorher im Gitterbett!
Seit dem sie das Gefühl hat, dass sie jederzeit raus kann, wenn sie will, geht sie Abends und auch Mittags freiwillig ins Bett wenn sie müde ist!

Das ist glaub ich auch bei jedem Kind anders.

Ich würd es an deiner Stelle ausprobieren.
Dir wird ja wohl auch nix anderes übrig bleiben, wenn das Gitterbett schon fast auseinader fällt! :-p


Ganz lieben Gruß
sweetbiggi

Beitrag von gammai 26.09.08 - 12:28 Uhr

Hallo,
mein Großer (gerade zwei geworden) schläft auch noch so gut und gerne in seinem Gitterbett, dass ich ganz froh darum bin. Daher haben wir uns entschieden, für unsere Kleine (4 Monate) doch noch ein zweites Gitterbett zu kaufen, in das sie demnächst umziehen wird (im Moment noch neben unserem Bett auf ner Matratze).
Das ist tatsächlich ne schwierige Frage bei dir, da er ja schon so groß ist. An Deiner Stelle würde ich aber trotzdem überlegen, ob du nicht irgendwoher noch günstig ein Gitterbett bekommen/leihen kannst, für den Übergang...
Gruß Kathi

Beitrag von vukodlacri 26.09.08 - 13:30 Uhr

Oona schläft schon immer im "großen Bett" ;-)
Wirkliche Gitter sind da nicht dran, nur ein Rausfallschutz auf meiner Seite.

LG

Beitrag von ck160181 26.09.08 - 14:28 Uhr

Vielen Dank euch allen, für eure Antworten.

Wir werden jetzt wohl doch erst noch eine Weile warten müssen.
Luis´Papa hat sich gestren den Finger gebrochen, so schnell wird bei uns jetzt erstmal nichts geschraubt.;-)

Gruß Conny