Weiß bald nicht mehr weiter...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von andrea2605 25.09.08 - 13:10 Uhr

Hallo zusammen,
ich bin hier fast am verzweifeln. Unser kleiner Schatz ist seit ca. 3 Wochen nur noch am Spucken. Die Flasche ist noch nicht richtig aus dem Mund, da kommt schon wieder ein ganzer Schwall raus. Auch noch 1-2 Stunden später spuckt er noch. Komm schon gar net mehr mit waschen nach :-[
Der KiA meinte nur dass könne sein, ich solle ihn nach dem trinken nicht so viel bewegen und am besten in aufrechter Position halten, aber das klappt auch net.
Kann es vielleicht sein dass manche Babys während des Zahnens häufiger spucken? Er ist nämlich auch seit ziemlich genau dieser Zeit sehr sehr unruhig, sabbert und steckt sich unentwegt sein Fäustchen in den Mund.
Vielleicht weiß ja jemand Rat und kann ein paar Tips geben.
Liebe Grüsse
Andrea mit Colin (16 Wochen)

Beitrag von venuscassandra 25.09.08 - 13:17 Uhr

Huhu,

darf ich fragen ob ihr ein Bäuerchen zwischendurch machen lasst??

LG
Sandra

Beitrag von chichiela 25.09.08 - 13:19 Uhr

Hi,also das dein Collin zahnt glaube ich nicht.Das wäre ja doch sehr früh.Er steckt sich die Fäuste in den Mund da er grade alles entdeckt.Völlig normal.
zur Milch...hast du schon mal ne andere ausprobiert?
Vielleicht verträgt er sie einfach nur nicht?
LG Ela

Beitrag von emmy06 25.09.08 - 13:28 Uhr

Es kann sehr wohl mit dem Zahnen zusammenhängen, selbst der Zahneinschuß in den Kiefer kann vermehrtes Spucken mit sich bringen.
Unser Sohn war von Geburt an ein extremes Spuckkind und unsere KIÄ warnte uns bereits bei der U4 mit 13 Wochen vor, das im Rahmen des Zahnens das Spucken wesentlich schlimmer werden könne.

Das was Du beschreibst in Deinem Posting haben wir mit Tom über 6 Monate gehabt... So blöd es sich anhört, man gewöhnt sich daran, man gewöhnt sich an Babykotze, an den Geruch, an den Anblick des dauerhaft Lätzchen tragenden Kindes, an die Berge von Wäsche, an das andauernde Umziehen des Kindes und sich selbst, an das permanente Reinigen der Coch, des Kinderbettes usw. usw. usw.....


LG Yvonne

Beitrag von bienemaja1979 25.09.08 - 13:44 Uhr

Unsere KIA hat uns nicht gesagt, dass während des Zahnens das Spucken mehr werden kann#aerger.
Lya erbricht sich sowieso super oft, manchmal mehrmals am Tag - dass seit der 5. Lebenswoche.
Wir hatten dann mal fast 8 Wochen Ruhe - da war gar nichts mehr und dann fing es wieder an#schock....

Sie ist jetzt 10,5Monate alt und wir haben immer mal wieder ganz schlimme Tage, wo fast jede Mahlzeit komplett wieder rauskommt und Tage wo nur 1 oder keine Mahlzeit rauskommt.

Nee, unsere KIA hat uns, statt uns sowas zu sagen, lieber zum Kontrastmittelröntgen geschickt und mal so nebenbei erwähnt, dass Gehirntumoren sowas auslösen können.:-[:-[:-[

Ich danke Dir für diese Antwort.
LG
Maja

Beitrag von emmy06 25.09.08 - 13:51 Uhr

Das ist ja mal heftig.... Tut mir leid für Euch, das war bestimmt ein Schock und immense Sorgen um die Kleine.

Unsere KIÄ hat Tom bei der U4 spuckend gesehen und zwar vom allerfeinsten, er hat die Untersuchungsliege, mehrere Auflagen usw. vollgespuckt. So heftig, das sie einen unplanmäßigen US gemacht hat und sich in Sachen Homöopathie usw. kundig gemacht. Solche Dinge wie Nestargel lassen sich nunmal nicht in die Brust kippen....


LG Yvonne

Beitrag von bienemaja1979 25.09.08 - 14:03 Uhr

Ja, das war echt schlimm....
Aber Lya ist ne richtige Spuckerin. Nestargel hat gar nicht geholfen und Ar-Nahrung bedingt - dauert nur länger bis sie es rausgewürgt:-( hat.
Aber es ist echt schon besser geworden - die ersten Monate waren wir eigentlich nur mit Flasche geben und spucken beschäftigt...und natürlich UNMENGEN an Wäscheberge zu waschen.
Jetzt hält sich das alles im Rahmen - sie isst nur ziemlich wenig.
Wünsch Dir und Deinem Kleinen alles Gute.
LG
Maja mit Lya Malin*04.11.07

Beitrag von tigger.maus1910 25.09.08 - 13:33 Uhr

Hallo Andrea!

Das kenn ich, dass mit dem Spucken. Bei uns meinte der Kia dass es davon kommt, weil er zu viel trinkt und die überschüssige Menge wieder ausspuckt! Hat gestimmt. Weniger in der Flasche = Weniger spucken!!

Das mit den Fäustchen im Mund, das unruhige und das sabbern kenn ich von meiner Tochter noch. Sie hat das auch so um den Dreh rum gemacht und es waren tatsächlich die Zähne!!!

Ob das eine jetzt was mit dem anderen zu tun hat weiß ich allerdings nicht!!

LG
Tanja mit Leonie (Dez.05) & Mathis (Aug.08)

Beitrag von gegik 25.09.08 - 13:51 Uhr

hallo, google mal speikinder, vielleicht hilft dir das weiter. eine freundin hat das gleiche problem, sie gibt einfach weniger milch.

lg gerlinde

Beitrag von andrea2605 25.09.08 - 14:21 Uhr

Danke für eure Antworten. Klar, macht er zwischendurch seine Bäuerchen.
Na ja, bin schon mal beruhigt dass ich nicht allein in so ner Situation bin.
Also Augen zu und durch.... #schmoll