Babyhüfschaukel - auch so schlimm wie Gehfrei?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von goldauge 25.09.08 - 13:12 Uhr

Huhu ihr Lieben,

es gibt doch diese babyhüpfschaukeln, wo man das Baby reinsetzt und es dann immer hoch und runter hüpfen kann. Meine Muttermeinte neulich, sowas sollte ich leon kaufen, wenn er bischen älter ist.
Aber ich hab Angst, dass das ähnlich schädlich ist wie die Gehfreis.

Wisst ihr zufällig ob das stimmt?

Lg Goldauge

Beitrag von chichiela 25.09.08 - 13:17 Uhr

Pass auf,gleich fliegen Steine!!
Da gehen die Meinungen echt auseinander.
Ich bin eher eine von denen die auch so einen Hüpfer hatten und stehe auch dazu.Wem´s nicht passt braucht auch seine meinung nicht mit mir teilen.
Mia saß ab und an mal drin und hatte auch Spaß pur.Jetzt allerdings wo sie krabbelt und fast läuft mag sie es nicht mehr.Klar,kommt ja auch nicht mehr vorwärts.
LG Ela

Beitrag von lille81 25.09.08 - 13:44 Uhr

Hallo Goldauge!

Ich rate dir von einem Türhopser ab.
Das Baby ist am Schambein aufgehängt und der Rücken wird gestaucht. Die aufrechte Haltung belastet die Lendenwirbelsäule.
Die Beine hängen in einer Haltung heraus, die die Hüfte belastet und zu Hüftdysplasie führen kann.
Durch das frühe Auftreten mit den Füßen, bevor die Kinder frei laufen können, können motorische Verzögerungen wie Zehenspitzengang, eingeknickte Knie, verkürzte Achillessehne und Rundrücken auftreten.
Türhopser- und Gehfreikinder lernen im Schnitt später laufen und tun sich dabei schwerer.

Sowas braucht kein Baby!

LG Lille (Ergotherapeutin)

Beitrag von kruemel0308 25.09.08 - 13:57 Uhr

Ohje... Da frage ich mich, wie meine drei Großen es geschafft haben, das sie mit einem Jahr allein liefen. Mein Sohn, der war nen bissel faul. Sass allerdings nicht im Hopser und hat erst mit 16 Monaten gelaufen.

Natürlich gibt es solche und solche Kinder. Aber muss man denn immer Angst und Schrecken verbreiten?

LG
Heike

Beitrag von lille81 25.09.08 - 14:08 Uhr

Wieso Angst und Schrecken? Ich halte diese Aufklärung für durchaus sinnvoll.

Das Ding KANN schaden und hat keinen wirklichen Nutzen ausser, dass das Baby Spaß hat. Das kann es aber auch mit vielen anderen Sachen haben.

Wieso ein Risiko eingehen?

LG

Beitrag von missmind 25.09.08 - 14:13 Uhr

#pro

Beitrag von anja195 25.09.08 - 19:33 Uhr

SUPER! Endlich mal jemand, mit der selben Meinung wie ich!!!!!!#huepf Finde diese ganze Panikmache vollkommen übertrieben! Wenn die Dinge sooooo schädlich sind, dann würde man die garnicht mehr verkaufen. Außerdem kommt es ja darauf an, wie lange man ein Kind in den Hopser etc. setzt. Meine Mädels hopsen da mal ne Viertelstunde und dann krabbeln sie oder spielen mit Teddys etc. Man muß das wie mit allem machen: das gesunde Mittelmaß zählt!

LG
Anja

Beitrag von anja195 25.09.08 - 13:47 Uhr

Hallo!
Also für unsere Zwillinge (jetzt 10 Monate) haben wir sowohl einen Lauflerner, als auch einen Hopser (Babyhüpfschaukel wie du es nennst). Sie sind beide absolut begeistert von den Teilen!!! Wenn sie im Hopser sind, dann quietschen sie richtig vor Freude! Sie drehen sich ein oder laufen ein Stück nach vorn und freuen sich dann wenn sie hin-und herschaukeln.
Ich finde es blöd, das alles zu verteufeln. Sollen meine Kinder nur auf dem Boden sitzen??? Mit dem Lauflerner und dem Hopser lernen sie was sie mit ihren kleinen Beinchen alles machen können und es ist super fürs Ego, wenn die dann auch noch vorwärts kommen!!!
Mittlerweile ziehen sie sich an allem hoch und sind ganz stolz, wenn sie dann stehen. Somit trainieren sie ja auch ihre Balance. Die Muskulatur können sie ja dann mit Hilfe des Lauflerners oder des Hopsers stärken!
Isabel fängt auch schon an, an der Hand zu laufen. Ich kann also nicht sagen, das ihr die Zeit im Lauflerner oder Hopser geschadet hat!
Ich kann dir nur raten: Kauf dir so ´ne Babyhüpfschaukel und du wirst sehen, dein Sohn wird begeistert sein!!! Außerdem hast du so auch mal ein paar Minuten Ruhe, während dein Sohn sich selbst beschäftigt!
Nicht verrückt machen lassen!!!!

LG
Anja

Beitrag von lille81 25.09.08 - 14:03 Uhr

Muskulatur stärken? Was natürlich total sinnvoll und v.a. physiologisch wertvoll ist, wenn das Baby einer ständigen Fehlbelastung in diesem Ding ausgesetzt ist.
Kinder haben auch Spaß auf dem Boden.
Die Muskulatur stärkt sich automatisch während des Prozesses des Laufenlernens u.ä.
Da braucht es kein "Babyfitnessstudio". Kinder sollten aus eigener Kraft lernen.

>>Außerdem hast du so auch mal ein paar Minuten Ruhe, während dein Sohn sich selbst beschäftigt!<<

Darum geht's doch im Grunde genommen immer wieder!

LG

Beitrag von anja195 25.09.08 - 15:54 Uhr

Na das war mir ja klar, das ich dafür nur Rüge bekomme!#contra

So dann will ich mich mal dazu äußern:
Als Zwillingsmutter bin ich natürlich immer mal froh, wenn wenigstens ein Kind beschäftigt ist und nicht da sitzt und quengelt.
Meine Kinder sind sehr glücklich im Lauflerner bzw. Hopser, warum soll ich ihnen dann die Freude nehmen??? Sie haben weder körperliche noch sonst welche Schäden davon getragen. Das bestätigte auch der Kinderarzt (wo wir erst am Dienstag waren). Es kommt eben immer darauf an, wie lange man Kinder mit, wie du sagst "Fitnessgeräten" (was ich total doof finde) beschäftigt.
Mir geht es eh auf den keks, das alle die Übermutter spielen. Alles muß Öko, Bio und pädagogisch wertvoll sein. Schwachsinn! Dieser Druck von außen macht einen als Mutter ja vollkommen unsicher. Also geb ich da granichts drauf und geh lieber nach meinem Bauchgefühl.

Anja

Beitrag von lille81 25.09.08 - 18:44 Uhr

Na super, dass in diesem Kontext mal wieder das Wort "Übermutter" gewählt wird!
Ich bin weder ökö, noch wächst mein Kind in nem Glaskasten auf. Und ich hab ne Menge Bauchgefühl UND ein wenig gesunden Menschenverstand.
Dieser sagt mir, dass ein Kind, welches nicht die notwendigen physischen Voraussetzungen mitbringt, um zu laufen, auch nicht in so einen Türhopser gehört.
Weißt du, dein Kind wird später auch mit Freuden 8 Stunden am Tag vorm Fernseher sitzen. Aber man will ihnen ja den Spaß nicht nehmen!
Warum müssen es denn immer die ungesunden Dinge sein?

Beitrag von anja195 25.09.08 - 19:40 Uhr

Also langsam gehts mir echt aufn Zeiger! #klatsch
Ich bin der Meinung das man alles machen sollte was Spaß macht, aber eben alles mit nem gesunden Mittelmaß! Meine Mädels sitzen mal ne Viertelstunde im Hopser und danach krabbeln sie oder spielen mit Teddys etc. Oder eben sie wollen laufen- was eigentlich sehr verwunderlich ist, weil sie ja im Hopser bzw. Lauflerner saßen und deiner Meinung ja vollkommen Fehlstellungen der Füße etc. haben müssten#schock! Oh welch Wunder!

Beitrag von lille81 25.09.08 - 19:56 Uhr

>>Das Ding KANN schaden und hat keinen wirklichen Nutzen ausser, dass das Baby Spaß hat.<<

Ist dir das Wörtchen "KANN" ein Begriff ???

Mann, dass einem hier immer die Worte im Mund umgedreht werden! Ich habe nicht MUSS geschrieben.

Bei eventuell auftretenden Folgeschäden dieser Teile gibt es für mich auch kein gesundes Mittelmaß.

Weißt du, wir können hier noch ewig rumdiskutieren. Uns gegenseitig überzeugen werden wir sicher nicht.
Alle wichtigen Fakten sind mMn genannt. Alles andere würde nur noch persönlich werden.

Beitrag von anja195 25.09.08 - 13:54 Uhr

Hallo, ich bin´s nochmal!
Habe eben mal auf deine VK geschaut und festgestellt, das dein Sohn (sehr niedlich übrigens!!!), ja gerade mal 2 Monate ist. Na für das Alter sind die Lauflerner und Hopser natürlich noch nichts. Ich würde ihn erst in sowas setzen, wenn er von selbst frei sitzen kann (und somit die Wirbelsäule und Muskulatur im Rücken stark genug ist).

LG
Anja