zu viele männliche Hormone.....keine chance um schwanger zu werden???

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von mely1985 25.09.08 - 13:35 Uhr

Hi Leute.....:-D

ich mal wieder.....:-p ich hab gedacht ich eröffne mal eine neue diskussion....und zwar geht es darum......meine Frauenärztin meinte ich hätte zu viele männliche Hormone und dass es so für mich viel zu schwierig wäre ss zu werden viel mehr die chancen viel zu schlecht stehen.....so nun mache ich mir gedanken ob es sich überhaupt noch lohnt weiter zu üben......#schmoll wir wünschen uns seit zwei Jahren ein #baby und es klappt einfach nicht.....#schmoll liegt es wirklich daran?????

liebe grüße an alle

Beitrag von stoepsel2707 25.09.08 - 13:38 Uhr

Hm aber da kann man doch dann Hormone einnehmen. Haste da mal bei Deiner Ärztin nachgefragt??

Beitrag von mely1985 25.09.08 - 13:50 Uhr

klar kann man.....nur habe ich gehört, dass man da scheins verheiratet sein muss sonst darf man das alles selbst bezahlen......

Beitrag von hasi59 25.09.08 - 13:55 Uhr

So ein Quatsch! Es gibt Tabletten, die kann jeder bekommen! Nur bei einer künstlichen Befruchtung wird es unverheiratet schwieriger! So weit bist du aber noch lange nicht!!!

Wechsle bloß den FA!


LG
Hasi

Beitrag von sunnysunshine1984 25.09.08 - 13:39 Uhr

Huhu,

ich muss schon sagen - da hast du ja ein Prachtstück als FÄ! #aerger

Entweder wechsle den FA oder am besten sucht ihr euch gleich eine kompetente KiWu-Praxis! Es ist nicht unmöglich. Meine männl. Hormone sind ebenfalls zu hoch. Die Frage ist, wie sich das auf deinen ZK auswirkt.

Das kann man entsprechend des Befundes behandeln. Also sucht euch ne KiWu-Praxis, die helfen und erklären alles weitere!

Viel Erfolg!
Sunny, die ebenfalls knapp 2 Jahre übt ;-)

Beitrag von mely1985 25.09.08 - 13:49 Uhr

hi du....;-)

genau das denke ich auch über diese FÄ!!!! Bin auf der suche nach einem anderen.....bin auch am überlegen ob es vielleicht nicht besser ist zu einem Mann zu gehen?!??! Die FÄ möchte mir nun die Pille nochmal verschreiben....dann hab ich doch noch mehr männliche Hormone in mir oder nicht???? #kratz so denke ich zumindest......ja diese FÄ hackt auch auf meinen geringen Übergwicht rum.....hmm....ich bin nicht fett sie bezeichnet es aber so.....#schmoll ja und das nächste was sie stört ist, dass wir noch nicht verheiratet sonder "bloß" verlobt sind......#kratz zwei jahre sind ne verdammt lange zeit nicht wahr?!?!? und man wird langsam ungeduldig.....:-D

lg

Beitrag von amy-rose 25.09.08 - 13:54 Uhr

...also das mit der Pille ist schon nicht wirklich verkehrt! Ich musste auch eine zeitlang die Diane35 nehmen, um meine Zyklus zu normalisieren. Diese Pille hat eine antrogene Wirkung und arbeitet somit gegen die erhöhten Testosteronwerte! ;-)
Alles andere jedoch geht ja mal gar nicht!!!!!!!!!!! #klatsch


Amy

Beitrag von sunnysunshine1984 25.09.08 - 13:58 Uhr

Hehe, ja, man wartet halt drauf...

Aber nochmal.. ich kann euch wirklich nur raten, euch eine kiWu-Praxis in der Nähe zu suchen. Diese Ärzte sind darauf spezialisiert und kennen sich mit den Problemen und vor allem deren Lösungen (!) am besten aus.

Es ist schon richtig, dass die Pille gegeben werden kann. Vllt gäbe es aber auch andere Lösungen, die euch eher und schneller helfen könnten. Nur normale FÄ wissen oft nicht weiter.

Lasst euch von Spezialisten helfen, richtig durchchecken (dazu gehört auch dein Verlobter). Dass eure FÄ sich allein schon daran stört, dass ihr nicht verheiratet seid, ist an sich schon eine Frechheit! #augen

Alles Gute
Sunny

Beitrag von amy-rose 25.09.08 - 14:10 Uhr

...kommt immer individuell auf das jeweilige Problem an. ;-)
Ich musste die Pille nehmen, weil ich nach der DMS und einer FG keine Mens. mehr bekam.
Hatte vorher nie was von den zu hohen Testosteronwerten gewusst. Hat sich auch nie jemand von meinen Ärzten Gedanken darüber gemacht. Erst meine Gyn. bei der ich nun seit Anfang des Jahres bin.
Hab' vorher auch so nette Sprüche bekommen wie: "Na sie und ihr Mann sind nun auch nicht mehr die Jüngsten! Was erwarten sie, dass sie innerhalb von ein paar Monaten schwanger werden?!"
Unglaublich was?! #klatsch
Ohne die richtige Diagnose hätten wir noch ewig gemacht und getan. :-(
Jetzt wissen wir wo das Problem liegt und somit kann man auch behandeln.
Für uns kommt halt eine Klinik nicht in Frage, weil wir schon Kinder haben aus der ersten Ehe und uns nicht zu sehr in den KW hineinsteigern wollen.
Probieren es jetzt ein paar Male mit hormoneller Hilfe und warten dann einfach mal ab.
Wenn es klappt freuen wir uns riesig. Wenn nicht, dann wird das auch nicht unser Untergang werden.
Es gibt genügend Frauen, die sind noch kinderlos und denen wünsche ich es umso mehr, dass sie bald ein Baby in den Arm halten können. :-)

#herzlich Amy

Beitrag von hasi59 25.09.08 - 13:40 Uhr

Hallo!

Wirf nicht die Flinte ins Korn! Ich hatte das selbe Problem wie du und deshalb zu lange Zyklen und keinen Eisprung!
Nehme nun Clomifentabletten für die Eizellreifung! Meine Zyklen sind jetzt um die 33 ZT und ich hatte vorgestern meinen wahrscheinlich 1. Eisprung! #huepf

Frag deinen FA wegen dem Clomi!!!


LG
Hasi

Beitrag von sakirafer 25.09.08 - 13:50 Uhr

Hallo,

auf meiner Odysee nach einem kompetenten Frauenarzt hatte ich auch einen dabei, der mir Blut entnommen hat und mir gesagt hat, ich hätte zu viele männliche Hormone.

Allerdings bin ich kurz darauf zu einem anderen Arzt, da der vorherige mir homöpathische Verhütngsmittel empfohlen hat (damals hatte ich keinen KiWu, bin zum Arzt, da ich ewig lange Zyklen hatte).

Der nächste FA hat wieder einen Hormonspiegel gemacht, da waren meine männlichen Hormone normal. Vermutlich hat der andere Arzt zur falschen Zeit Blut abgenommen. Denn es ist nicht egal, wann die Blutentnahme erfolgt.

Ich würde empfehlen, eine zweite Meinung einzuholen und/oder eine kompetente KiWu-Klinik aufzusuchen.

Drücke dir die Daumen!

LG Sara

Ach ja, meine Zyklusstörungen wurde durch Untergewicht und vermutlich meiner Schilddrüse verursacht.

Beitrag von mely1985 25.09.08 - 13:53 Uhr

hi....;-)

nur mal so ne frage.....:-D

was macht man bei eine Kiwu klinik???? =) wie ist es dort??? ich weis nicht mal ob es sowas in meiner nähe gibt.....:-D

Beitrag von sakirafer 25.09.08 - 13:56 Uhr

Bei mir hat es dann zum Glück auch ohne spezielle KiWu-Klinik geklappt.

Aber dort sitzen die Spezialisten, die dich und deinen Mann durchchecken und überlegen, wie euer Kinderwunsch erfüllt werden kann. Hormontherapeine, verschiedene Möglichkeiten der künstlichen Befruchtung falls notwendig etc.

Frag mal bei deinem Arzt (vielleicht auch HAusarzt, wenn die FÄ nix taugt) und bei der Krankenkasse wegen der Kosten.

Liebe Grüße

Sara

Beitrag von amy-rose 25.09.08 - 13:51 Uhr

Hi,

schließe mich da meinen Vorgängerinnen an. "Hoffnungslos" ist dieser Befund keinesfalls! #klatsch

Ich leide ebenfalls unter zu hohen Testosteronwerten.
Bin jetzt im 2 ÜZ mit Clomifen und Predalon.
Hatte sofort im ersten Zyklus eine wunderbare Follikelentwicklung mit Clomifen.
Hat zwar nicht geklappt, aber wie wir ja alle wissen, steht die Chance (und zwar unter den besten Voraussetzungen) 'eh nur bei 1:4 in jedem Zyklus überhaupt schwanger zu werden. ;-)

Also "Kopf hoch" und bloß nicht verzweifeln!!!
Würde mir aber an Deiner Stelle dringend einen anderenm FA suchen oder in eine Klinik gehen, wenn Du das möchtest.

Ich persönlich lasse mich durch meine Gyn. behandeln, die reichlich Erfahrung auf diesem Gebiet hat. Dennoch kann man in einer Klinik natürlich weitaus mehr für Dich/Euch tun. Ist eben nur eine Frage der persönlichen Einstellung. ;-)

Alle #klee für Dich.

Amy

Beitrag von mely1985 25.09.08 - 13:56 Uhr

hi.....:-D

weist du was das problem ist???? sie hat einmal mit der hand innen abgetastet und gesagt ich hätte zuviele männliche hormone.....diese frau hat nicht mal blut genommen......hmm.....ich werde mir jetzt erstmal einen neuen FA suchen.....=) und eine zweite meinung einholen.....nur hat diese frau mir, dass zu arg in den kopf geprügelt und ich bekomms nun nicht mehr aus meinem kopf......

vielen dank wünsche dir auch viel #klee

Beitrag von amy-rose 25.09.08 - 13:59 Uhr

...ui, wir haben da wohl eine ganz neue Spezie von FA!!!#klatsch

Um Gottes Willen.......bloß schnell zu einem FA, der auch Ahnung hat und anhand von mehreren BT ermittelt, wo Dein Problem wirklich liegt!!!!!!

Beitrag von mely1985 25.09.08 - 14:02 Uhr

ich kann mcih nur ned entscheiden männlich oder weiblich......was empfielst du denn????;-)

Beitrag von amy-rose 25.09.08 - 14:15 Uhr

...ich denke dies ist eine rein persönliche Einstellung. ;-)
Ich hatte schon beides und kann nicht sagen, dass ich mich bei einer Frau oder einem Mann wohler gefühlt hätte.
Die Chemie muss einfach für mich stimmen und vorallem mache ich mich vorher schlau, was andere Frauen in der Umgebung so zu berichten haben und in wie weit spezielles Fachwissen beim Arzt vorhanden ist.

Ist denn eine Klinik nichts für Dich/Euch??

Beitrag von mely1985 25.09.08 - 14:17 Uhr

ich muss mich erstmal schlau machen obs hier in der nähe sowas gibt

Beitrag von amy-rose 25.09.08 - 14:24 Uhr

...mach' das und dann entscheide, wie "fortgeschritten" Dein KW ist.
Natürlich hat ein FA nur begrenzte Möglichkeiten, das sollte Dir schon klar sein!
Außerdem sollte er auch genau wissen, was er tut, wenn er es denn tut!
Herumdoktern würde ich keinesfalls an mir lassen. ;-)
Wenn Ihr noch kinderlos seid und der Wunsch nach einem Kind sehr groß ist, würde ich Dir auch eher eine Klinik empfehlen.
Bei mir/uns ist das etwas anderes, da wir ja schon Kinder haben und auch damit leben könnten, wenn es bei uns in den nächsten 2-3 Jahren nicht mehr klappt.
Danach möchte ich eh von einem weiterem Kind lieber absehen. Fühle mich mit 40 doch erheblich zu alt für eine Schwangerschaft. Aber das ist eben Ansichtssache, ganz klar. :-)


Wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg bei der Suche nach dem richtigen Arzt oder der richtigen Klinik!!!!!!!!

#herzlich Amy

Beitrag von sunnysunshine1984 25.09.08 - 14:02 Uhr

#schock#schock#aerger

Die will dir aber wirklich einen reinwürgen :-[

Vllt hast du auch gar kein Problem ;-)
So oder so: ein Wechsel ist sicher ratsam, damit ein Zyklusmonitoring o.ä. mal den Stand der Dinge offenlegt.

LG #klee

Sunny