Ab wann nicht mehr nach dem Brei stillen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von quanika 25.09.08 - 14:00 Uhr

Hallo ihr Lieben,

mein Süßer ist nun 6,5 Monate und erhält bereits seit 1,5 Monaten mittags Brei. Seit ca. 1 Monat bekommt er auch schon nachmittags einen Obstbrei und seit ca. 1 Woche abends Gries mit Obstbrei.

Meine Frage steht ja schon oben. Wie habt ihr das gemacht? Irgendwie bekomme ich ihn mit dem Brei nicht satt. Jedenfalls fängt er irgendwann an rumzuningeln und verweigert das Weiteressen. Aber wenn ich ihn dann anlege, trinkt er immer richtig viel noch (so ca. 1 Brust)? Abends mache ich immer Gries mit Obstbrei. Das ist richtig viel. Manchmal isst er ihn auch auf. Danach mache ich ihn "Bettfein" und wenn ich ihn dann anlege, trinkt er immer noch bis er einschläft.

Mein Problem, ich muss jetzt endlich abstillen. Meine Ärztin schimpft schon, da ich dringend meine Tabletten nehmen muss, die leider nicht stillfreundlich sind. Die Flasche nimmt er übrigens gar nicht. Auch nicht mit Muttermilch oder Tee. Er mag sie einfach nicht. Hab alles ausprobiert. Vielleicht habt ihr ja eine Idee wie ich nun weitermachen soll.?

Tut mir leid ist ziemlich viel geworden#schein

LG Anika

Beitrag von kidwish 25.09.08 - 15:31 Uhr

Hey du,

also ich denke eigentlich eher dass er noch Durst hat ?! Zumindest zum Teil... (wie Abends nach ner ganzen Portion ist Hunger ja eher unwahrschienlich).

Mittagbrei = Gemüse+Kartoffel (+Fleisch) schon oder nur Gemüse ???

Blöd ist, dass er keine Flasche nimmt (mal Avent versucht wegen der Nuckelform ?)...
Vielleicht versuchst du ihm mal einige TL Wasser anzubieten nach dem Brei oder immer zwischen einigen Löffeln 1-2TL Trinken...
Hannah braucht beim Mittagsbrei danach immer gut 50ml - 100ml dazu/hinterher an Trinken.

Lieben Gruß
Denise mit Hannah

Beitrag von quanika 25.09.08 - 22:40 Uhr

Hallo Denise,

der Mittagsbrei ist schon mit Fleisch. Den spachtelt er auch richtig rein#mampf. Avent und viele andere haben wir schon versucht. Hat leider nix geholfen. Heute hat er ein kleines bisschen Wasser getrunken. Ich biete ihm jetzt einfach jeden Tag etwas an und vielleicht klappt es ja dann.

Heute hat mir eine Freundin erzählt, dass die Kinder eigentlich zum Brei nichts brauchen, d.h. auch kein Tee oder Wasser, da im Brei bereits genug Flüssigkeit ist. Sie hat das von ihrer Kinderärztin (sie hat auch ein Kind in dem Alter und hatte sich da informiert). Irgendwie bin ich jetzt etwas verwirrt. Naja, ich denke aber, dass es nicht verkehrt ist, ihm trotzdem etwas anzubieten.

Vielen Dank für deine Antwort und einen schönen Abend noch.

LG Anika und Leon, der nun endlich schläft (hoffentlich durch):-p

Beitrag von kidwish 25.09.08 - 15:32 Uhr

Ergänzung: Prinzipiell sagt man - solange Milch nach dem Brei bis das Kind von allein damit aufhört... in deinem Fall ja aber etwas schwierig...

Gruß

Beitrag von springtiger 25.09.08 - 16:25 Uhr

Könnte ja sein, dass Dein Süsser trinkt, weil er noch mit Mama kuscheln will. Stillen ist ja nicht nur wegen Hunger oder Durst, sondern auch wegen Nähe sehr gut fürs Baby. Gerade vor dem Bett gehen. Wenn Stillen zu eurem Einschlafritual gehört, musst Du Dir da etwas anderes einfallen lassen. Also zum Beispiel Kuscheln. Oder Papa muss ins Bett bringen, weil dann gar kein Stillen erwartet wird. Die ultimative Lösung habe ich da leider nicht. Wollte nur sagen, dass das Bedürfnis nach Mutterbrust nicht nur mit Hunger oder Durst zu tun hat.
Lg springtiger