Wieviel ml trinken Babys am Anfang? wg. Fläschenkauf

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von pinselein 25.09.08 - 14:02 Uhr

Hallo alle zusammen,

bei meiner Tochter habe ich die ersten 3 Monate gestillt, diesmal werde ich gleich das Fläschen geben.

Ich würde gerne von Nuk first choice die kleinen Glasflaschen kaufen die haben 120ml, rentiert sich die größe?

Oder gleich die großen?

Vielen Dank für Eure Antworten

LG Julia

Beitrag von gussymaus 25.09.08 - 14:05 Uhr

ich würds erstmal mit dem stillen probieren... jedes kind is anders und so auch jede stillbeziehung...

Beitrag von pinselein 25.09.08 - 14:11 Uhr

Hallo gussymaus,

ich stimme dir zu das jedes Kind anderes ist aber leider liegt es an mir das es nicht funktioniert und habe mich bei meiner Tochter sehr geplagt und sehr unterdruck gesetzt.

Deswegen werde ich diesmal auf keinen Fall stillen.

LG Julia

Beitrag von gussymaus 25.09.08 - 14:30 Uhr

wieso liegt es an dir?
vielen müttern wird eingeredet sie hätten wohl keine milch - hat man mir auch erzählen wollen, weil mein kleiner immerzu weinte, was sich aber nach 2 moanten von alleine wieder gab ohne dass jemand einen guten grund gefunden hätte... aber ALLE in meinem umfeld waren sich sicher dass meine milch nicht dick genug sei und er nunmal nicht satt würde... deshalb würde ich mir das ganz genau überlegen... wenn es nicht klappt kannst du immernoch abstillen, aber andersrum geht es leider kaum...

ich würde gleich die großen flaschne kaufen. glas ist so langlebig dass du die ganze flaschenzeit die selben nehmen kannst und die kleinen wären dann bald zu klein, du kannst sie besser anfangs halb voll machen. plastik musst du eh austauschen bis die mengen größer werden, weil die flaschen schnell abnutzen, da würden es dann auch die kleinen tun...

Beitrag von juliejohanna 25.09.08 - 15:56 Uhr

Ob sie stillt oder nicht, geht Dich wohl kaum etwas an.

Lieber ein glückliches "Flaschenbaby" mit zufriedener und gesunder Mutter, als ein halb verhungertes "Brustbaby" mit kranker und völlig erschöpfter Mutter.


MfG
Juliejohanna

Beitrag von pinselein 25.09.08 - 16:50 Uhr

Hallo Juliejohanna,

ich kann dir nur zustimmen. Denn wenn man erschöpft und und total fertig ist überträgt sich das auch auf das Baby. ;-)

Aber ich lasse mir eh kein schlechtes Gewissen einreden, dafür hab ich zuviel mitgemacht.

LG Julia

Beitrag von juliejohanna 03.10.08 - 17:12 Uhr

:-)

Beitrag von gussymaus 25.09.08 - 20:40 Uhr

aber viele mams sind eben niocht glücklich danmit sondern hinterher frustriert wenn sie dahinter kommen, dass sie vielleicht doch hätten stillen können... in diesem fall hat sich das aufgeklärt, aber ich würde wieder so nachhaken, aus gutem grund...

Beitrag von juliejohanna 03.10.08 - 17:12 Uhr

#contra

Beitrag von gussymaus 05.10.08 - 04:15 Uhr

#kratz wie darf ich das verstehen?

Beitrag von mamimona 25.09.08 - 14:10 Uhr

Sie hat sich entschieden nicht zu stillen!!!!!Also, kann sie mit der Antwort nichts anfangen.
Wollte erst auch nicht stillen und meine Schwägerin sagte, ich sollte am Anfang die 125ml Fläschchen kaufen.Das würde reichen.
mamimona 31.SSW

Beitrag von gussymaus 25.09.08 - 14:26 Uhr

du kannst auch gleich die großen nehmen, die gehen nicht kaputt wenn man sie halbvoll macht...

aber nur nicht zu stillen weil es beim ersten mal nicht ganz so geklappt hat ist blödsinnig wollte ich damit sagen...

viele mütter stillen beim ersten nciht so lange wie beim zweiten, und viele ärgern sich wenn sie es nicht mal versucht haben hinterher darüber...

die mutter hier ist der meinung es klappt beim zweiten nicht, weils beim ersten auch nciht optimal wr und das stimmt so nicht. also entzieht sich der frage die grundlage...

Beitrag von mamimona 25.09.08 - 14:32 Uhr

Ich hab am Anfang auch gesagt, ich möchte nicht stillen.Inzwischen sehe ich das wieder anders.Aber ich denke halt, wenn man jemanden überreden möchte, der davon nicht überzeugt ist, dann klappts eh nicht.
Klar ist es für die Mäuse das Beste.
Ich werde es probieren und freue mich, wenn es klappt.'Schon alleine wegen der beziehung zum Krümel.
Liebe Grüsse
mamimona

Beitrag von gussymaus 25.09.08 - 20:51 Uhr

ich will niemanden überreden... aber es klag so, als sei sie nur gefrustet weils beim ersten mal nicht geklappt hat (mittlerweile weiß ich warum und würde es auch kein zweites mal versuchen unter den umständen) und das alleine ist eben kein grund dass es bei mnächsten versuch auch schief geht, weshalb ich dazu geraten habe es doch wenigstens zu probieren und gründlich über ein abstillen nachzudenken...
außerdem frage ich gerne nach bevor ich eine klare pro oder contra antwort gebe, denn oftmals kommt es eben auf die umstände an - wie in diesem fall... ausnahmsweise mal keine der unwissenden schlecht beratenen stillmamas die irrtümlcih glauben sie hätten keine milch oder so...

Beitrag von sofie77 25.09.08 - 14:29 Uhr

Hallo!

Also, ich denke, ein paar kleine Flaschen schaden nicht. Die kann man später auch gut für unterwegs mit Tee oder Wasser benutzen.

Wieviel ml die Kleinen ab wann trinken, weiß ich nicht. Aber da du um die größeren Flaschen nicht drumrum kommen wirst, würde ich zu Beginn beides kaufen.

Aber wieviele, da habe ich keine Ahnung, bin eine Stillmami ;-), die die Flaschen erst jetzt mit Trinkschnabel für unterwegs und zum Selbertrinken lassen nutzt ;-)

Alles Gute

Sofie77

Beitrag von taurusbluec 25.09.08 - 14:36 Uhr

hey!

wir haben die kleinen flaschen von nuk first choice für milch nicht lange genutzt. zumal die glasflaschen noch ein paar ml weniger inhalt haben als die plastikflaschen und dann wurd es mit pulver obendrauf manchmal eng. diesmal würd ich gar keine kleinen glasflaschen mehr kaufen, sondern gleich die großen. die kannst du auf jeden fall bis "ende" der milchflaschenzeit nutzen, ist ja egal wieviel drin ist.

die kleinen plastikflaschen hingegen sind mit griffen und trinkschnabel natürlich weit darüber hinaus immer noch super. und da kannst du ja auch am anfang die milch drin geben.

noch ein kleiner tipp: die plastikflaschen von nuk aus der blue&rose serie sind bpa-free!

lg

Beitrag von jamjam1 25.09.08 - 18:12 Uhr

huhu :-)

also meine maus is jetzt 11 wochen alt, und ich würde dir raten, keine kleinen flaschen erst zu kaufen-die hatten wir die ersten 4 wochen und das wars dann ..

dann hat sie schon 130 getrunken und wenn die flasche nur bis 120 geht is ja nich sehr sinnvoll.. da kannste auch gleich ne große nehmen ;-)

Beitrag von kathrincat 25.09.08 - 21:03 Uhr

kauf gleich die gr. bis 250 ml, die kleinen braucht man eh nicht lang!

Beitrag von jennifer82 28.09.08 - 19:17 Uhr

Hallo Julia

meine Süße wird auch wider ein "Flaschenkind" werden.
Aus Erfahrung von meinem Sohn weiss ich das man die kleinen 120 ml Flaschen wirklich nicht lange zum Milch füttern benutzen kann.
Ich habe mir jetzt 6 (normale) NUK Flaschen 250 ml zugelegt, die passen auch alle auf einmal in den Steri ;-)

2 kleine Flaschen habe ich zwar auch gekauft aber mit Teesaugern.
Die kann man auch später noch benutzen für Wasser, Tee...usw.
Aber kauf nicht so viele kleine die lohnen sich für Milch nicht wirklich.

LG
Jennifer mit Julian, und Johanna ET 17*01*09