Meine kleine Maus ist nach langer Zeit im KH wieder daheim

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von danchen24 25.09.08 - 14:04 Uhr

Hallo,
habe schon lange nicht mehr geschrieben und meine Maus war jetzt schwer krank und wollte deshalb diesen Bericht als Warnung schreiben was es alles gibt auch wenn man wie wir immer genau schaut was sein Kind isst.

Wir waren Urlaub in der Steiermark (A) und haben am letzten Tag noch eine Butterbrot gegessen. Klingt ja nicht schlimm aber die Auswirkungen waren verheerend. Sind dann am Sonntag nach Hause gekommen und Zoe hatte dann von Montag weg Durchfall. Am Mittwoch dachte ich mir ich gehe besser zum Arzt da es schon der dritte Tag war. Er verschrieb uns ein Medikament und am Donnerstag kam sie mir dann schon ganz komisch vor. Sie hat nichts mehr getrunken und schlief nur noch apathisch. Also sind wir in die Kinderklinik gefahren und wir dachten dass sie vielleicht ein bisschen ausgetrocknet sei. Sie haben ihr Blut abgenommen und nach einer halben Stunde kam dann Hektik auf sie haben Zoe sofort auf eine Stadion gebracht und haben gesagt dass sie schwer krank sei. Wir fielen natürlich aus allen Wolken da sie ja “nur“ Durchfall hatte. Nach der ersten Untersuchung wurde sie sofort auf die Intensivstation gebracht. Dort mussten wir zwei Stunden vor der Türe warten. Es war der reinste Horror wir waren fix und fertig. Dann kam eine Ärztin und erklärte uns das sie das HUS Syndrom hat, das sind Bakterien durch die Butter und derzeit ein akutes Nierenversagen hat. Glaubt mir was schlimmeres kann es für Eltern gar nicht geben!
Sie erklärte uns das man noch nicht sagen kann ob die Nieren wieder anfangen zu arbeiten und das sie deshalb am Freitag in der Früh eine Dialyse in den Bauch operieren.
Sie lag dann 4 Tage auf der Intensiv und es war wirklich eine schwere Zeit da wir ja nicht wussten ob die Niere wieder arbeiten beginnt und wir mussten Zoe auch in der Nacht alleine lassen d wir nur von 11-23 Uhr bei ihr bleiben durften. Als wir die ersten Nächte nach Hause fuhren haben wir nur mehr geweint, die Wohnung war total tot ohne Zoe.
Nach dem 4 Tag wurde sie auf die Normalstation verlegt und nach 9 Tagen haben die Nieren endlich wieder arbeiten angefangen. Also haben sie die Dialyse nur mehr in der Nach angehängt und schön langsam begann sich ihr kleiner Körper wieder zu erholen. Auch durfte ich in dieser Zeit im KH schlafen. Nach drei langen Wochen sind wir dann am 10.09. endlassen worden.
Diesen Freitag wurde ihr dann noch der Schlauch aus dem Bauch heraus operiert und am Samstag sind wir endlich heim. Müssen jetzt noch öfter zur Blutabnahme und wir hoffen natürlich dass sich der Körper wieder erholt. Ob die Niere wieder ganz normal arbeitet ein Leben lang kann man jetzt allerdings noch nicht sagen, aber Zoe hat gekämpft wie eine Löwin also der Name „Zoe-das Leben“ stimmt voll auf Sie zu.
Also bitte erkundigt Euch auch in den Gasthäusern in unbedenklichen Ländern was ihr Euren Kindern gibt.

LG Dany und Zoe die wieder ganz viel lacht#huepf#fest

Beitrag von streifenhoernchen76 25.09.08 - 14:12 Uhr

Erstmal
Gott sei dank geht s aufwärts...
Und dann gleich meine frage!

Muss ich das jetzt so verstehen das die Butter schlecht war oder wie?Weil wenn sie das war dann kannst du doch das Gästehaus anzeigen damit sowas nicht wieder passiert!

Und dann noch:

Alles Gute und das sie wieder ganz gesund wird

Beitrag von danchen24 25.09.08 - 14:14 Uhr

Danke
Nein die Butter war nicht schlecht sondern aus nicht pasteurisierter Milch und das wussten wir leider nicht.
LG Dany

Beitrag von sweathu 25.09.08 - 14:12 Uhr

Es tut mir sehr leid, daß deine Kleine schon so viel mitmachen mußte.

aber weißt du was, es paßt ja perfekt in die heute morgen bekanntgewordenen Buttertests;-)


Es sind nur wenige mit Gut beurteilt worden und leider Gotts sogar einige mit Mangehaft.
ZUVIELE Keime und das sogar in BIO-Butter:-(


Ich beneide euch für diese schlimmen Momente nicht und drücke
euch feste die daumen, daß ihr nicht mehr in so eine Situation kommt..

alles alles liebe

Beitrag von sweathu 25.09.08 - 14:13 Uhr

ups vergessen:

http://www.n-tv.de/Eklige_Keime_Jede_vierte_Butter_verseucht/250920085909/1028573.html

#hicks

Beitrag von danchen24 25.09.08 - 14:17 Uhr

Genau die e-coli Bakterien waren es, steht ja nur da das es nicht für jeden gefährlich ist - Super eine Warnung wäre besser als so blöde Kommentare.
LG Dany

Beitrag von sweathu 25.09.08 - 14:18 Uhr

ja finde ich auch. war ganz schön erschrocken heute früh. weil ich denke,daß gerade bei kleinen und älteren das Immunsystem ja noch am reifen ist:-(. und die schon schneller was abbekommen können..
und wer greift nicht zur allseits beliebten Butter??

Beitrag von yamie 26.09.08 - 14:28 Uhr

*meld*

wir - wir essen nur margarine. lätta, rama und so.

Beitrag von chichiela 25.09.08 - 14:19 Uhr

Wahnsinn was ihr alles erleben mußtet.#schock
Ich drück euch ganz doll die Daumen das eure Zoe ganz gesund bleibt.#pro;-)#fest
LG Ela