das eigene Leben als Soap?!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von evoli 25.09.08 - 14:37 Uhr

Hallöchen,

ich such ein offenes Ohr und kann keines finden, deshalb schreib' ich jetzt einfach hier.
Ich habe langsam den Eindruck in einer Seifenoper zu leben (leider ohne Bezahlung).
Ich habe eine bezaubernde kleine Familie, aber irgendwie können die Menschen aus meinem Umfeld mir das nicht gönnen.
Am schlimmsten sind allerdings die Versuche meiner Schwiegerfamilie mich zu vergraulen (würde es schon fast so nennen).
Ich habe vor einigen Jahren einen schwerwiegenden Fehler gemacht und bin mit meinem Freund (jetzt Mann) zusammen gezogen, die Wohnung ist allerdings im Haus seiner Eltern. Das war sozusagen der Anfang vom Ende. Als ich dann schwanger war, wurde der Schwiegermutter-terror schlimmer. Zumal die Ex-Freundin meines Mannes zu gleichen Zeit schwanger war. Sie ist die jüngere Schwester der Frau meines Schwagers. Also bedeutet es, dass wir eigentlich immer eine Verbindung haben. Schwiegermutter meint noch immer, mein Mann wäre bei besagter Ex "besser dran". Dann entschieden wir uns für Nummer zwei, sechs Monate nach Nummer eins. Leider gings beim ersten Mal schief, aber gleich danach hats dann wieder geklappt. Keine Woche bevor wir es meinen und seinen Eltern sagen wollten, kommt Schwiegermutter mit der Nachricht das ihre erträumte Schwiegertochter wieder schwanger ist. Tja, das wars dann mit dem Frieden. Nachdem wir es ihr gesagt hatten begann für mich eine wirklich schwere Zeit mit Beschimpfungen und Kommentaren, ich solle dafür sorgen dass es verschwinde. Ich habe mich dann zurückgezogen, aber leider klappt das nicht ganz wenn schon ein Enkel da ist. Ich kann ja meiner Tochter nicht einfach die Grosseltern nehmen (zu ihr sind sie lieb und nett gewesen). Leider ging es so weiter bis zum Tag der Entbindung, immer mit fiesen Sprüchen mich und besagte Ex vergleichend.
Unser Sohn musste dann leider im Krankenhaus bleiben nach der Geburt. Schwere perinatale Asphyxie. Höchstwahrscheinlich aufgrund von seelischem Stress.
Wir haben dann dieses Jahr geheiratet und ich musste dadurch erfahren das mein Vater nicht mein leiblicher Vater ist. Das ansich ist kein Problem, doch da meine Eltern von unseren Plänen wussten, nehme ich ihnen noch übel, dass sie nichts gesagt haben. (Ich kann ihre Situation allerdings nachvollziehen. Ist einfach nur so ein flaues Gefühl, das im Magen bleibt.)
Jetzt ist es allerdings so, dass meine Eltern mich ständig unter Druck setzen, endlich eine "eigene" Wohnung zu finden und alles wieder in geordnete Bahnen zu lenken. Das ist alles leider sehr kompliziert, da unser Zwerg schon jetzt starke körperliche Defizite aufweist und es nicht so eins, zwei, drei klappt das Beste für ihn zu finden. Hinzu kommt das wir im Ausland arbeiten und auch gern dorthin "auswandern" wollen. Mein Vater hat da taube Ohren und meint, ich würde mich "anstellen" (keine Ahnung was genau er meint).

Doch das schlimmste ist das Dreigestirn; Schwiegermutter, Ex-Freundin und deren Schwester. Sie können es nicht lassen. Überall werden irgendwelche abstrusen Kommentare abgelassen. Ich habe schon jeglichen Kontakt so weit es geht eingeschränkt, aber über sieben Ecken kriege ich dann doch zu hören; ich sei eine schlechte Mutter. Ich setze meinen Mann unter Druck weil er schon mal zu hause bleibt wenn unser kleinster Zwerg krank ist oder wieder mal einen Tag für Kontrollen ins Krankenhaus muss.
Ich habe alles getan was legal ist um sie mir vom Hals zu schaffen. Die drei sind schlimmer als irgend eine grässliche Epidemie. Sie finden immer einen Weg. Schwiegermutter ist z. B. sauer, dass ich meinen Geburtstag mit meiner besten Freundin feier und nicht mit ihr. Und jetzt klingelt ständig das Telefon.

Ich möchte doch einfach meine Ruhe und wenn jemand Hilfe anbietet, soll er helfen und nicht wichtigtuerische Reden schwingen. Ich finde es ist eine Frechheit, zu behaupten wir wollen im Mittelpunkt stehen nur weil unser Sohn behindert ist und bei ihm die Wahrscheinlichkeit für Epilepsien und damit verbundene Syndrome extrem hoch ist. Mit wem soll man darüber reden wenn nicht mit der eigenen Familie (sowohl mein Mann als auch ich). Ich verstehe einfach das Verhalten nicht (explizit Dreifaltigkeit als auch mein Vater).
Mein Vater mag seine Besorgnis vielleicht auf falsche Weise äussern. Aber warum unterstellen mir Frauen die gesunde Kinder haben und auch sonst ein sehr "ereignisloses" Leben führen, sprich durchschnittliches Leben im positiven Sinne, auf so eifersüchtige Weise mit einem behindert Kind würde man im Mittelpunkt stehen und wäre das Leben so viel leichter. Ich habe bis heute nicht in Erfahrung bringen können wie die Damen auf so eine dumme Idee kommen.
Manchmal frage ich mich was noch alles kommt.
In jedem Falle danke fürs Lesen, ist doch ziemlich lang geworden und ich habe keine Ahnung ob jemand schlau draus wird. Ich bin's für's erste los und eigentlich ging es mir darum.

evoli

Beitrag von yvonnechen72 25.09.08 - 15:30 Uhr

Hallo,
ich mach's mal ganz kurz.
Zieht bei deinen Schwiegereltern aus.Ich hätte den Kontakt an dem Tag abgebrochen, als deine SM sagte, du sollst dafür sorgen, dass es verschwindet.
Mit solchen Menschen würde ich nichts zu tun haben wollen.

LG Yvonne

Beitrag von viva-la-florida 25.09.08 - 16:53 Uhr

Ja, ich schließe mich der Yvonne da voll und ganz an.

Seht zu, dass ihr da wegkommt.

#herzlich Grüße
Katie

Beitrag von kinderreich 25.09.08 - 18:35 Uhr

Hallo Evoli!
Ich habe mich durch deinen Beitrag gelesen und bin echt sprachlos. Was hält dich in der Wohnung, ich kann dich da überhaupt nicht verstehen#kratz. Du bist deiner Schwiegermutter & Co hilflos ausgeliefert und solltest dich echt vom Acker machen. Gerade wegen deiner Kinder und auch wegen deiner Gesundheit würde ich gehen und das Feld räumen. Hier hast du keine Chance sondern du machst dich nervlich kaputt. Wie steht eigentlich dein Mann dazu? Allein schon der Satz, sorge das "es" verschwindet schockt mich:-[. Such dir und deiner kleinen Familie eine nette Wohnung wo du dich wohl fühlst, es muss ja nicht von heute auf Morgen sein, aber sieh zu das du dort ausziehst! Normalerweise suche ich immer noch das Gute im Menschen, aber dein Schwieger#drache hat es dir übel genommen das du mit ihrem Sohn verheiratet bist und du unter ihrer Würde bist, du hast keine Chance. In diesem Fall wäre es mir egal ob meine Kinder ohne diesen#drache aufwachsen. Neidisch auf ein behindertes Kind? Ich weiß nicht? Vielleicht sind sie auch nur böse weil du ein behindertes Kind auf die Welt gebracht hast! Sei mir bitte nicht böse. Ich versuche jetzt nur die Gedankengänge durchzugehen. Keine Ahung wie das Dreigespann tickt#gruebel! Für mich ist so etwas krank. Mein Sohn hatte selber einen Schlaganfall nach der Geburt und du weißt gar nicht wie froh und dankbar ich bin ein gesundes Kind zu haben. Unterstützung wäre da hilfreich und kein falsches Getue. Ich würde mich lieber auf diese Menschen verlassen wo es gut mit mir meinen und mein eigenes Leben aufbauen, ohne Beschimpfungen. Du schreibst doch selber das du keine Ruhe hast! Dein Thread hat mich sehr nachdenklich gemacht. Wie konntest du das so lange aushalten? Nur weil sie zu deiner Tochter nett ist, heißt das ja noch lange nicht das sie es auch ernst meint. Wo arbeitest du im Ausland? Ihr könnt euch doch dort eine Wohnung suchen. Wo ist da das Problem. Ich glaube deine Eltern können auch nicht begreifen warum du da nicht weg möchtest! Früher oder später leiden auch die Kinder unter dieser Situation und das würde ich meinen Kids nicht zumuten. Deinen Sohn lass dich kurz von mir#liebdrueck. Alles gute für euch und mach was aus deiner /eurer Zukunft!
Liebe Grüße Gaby

Beitrag von nana141080 25.09.08 - 19:42 Uhr

hallo evoli!
sag mal,warum haust du nicht einfach ab!warum bleibt ihr schon so lange in dem haus???ich wäre schon bei der ersten beschimpfung ausgezogen.was sagt dein mann denn dazu das seine eltern so sind zu dir?

man,tu dir selbst und deiner family den gefallen und zieh um!hör nicht auf das gelaber der alten tratsch weiber!
wer immer ein gesundes kind hatte,der weiß nicht wie schlimm es für die mutter ist ein krankes oder sogar behindertes kind zu haben!deshlab,zieh bloß aus!

*ganz viel kraft schick*

lg miriam#sonne

Beitrag von evoli 25.09.08 - 19:53 Uhr

#danke für die Antworten.

Tja, umziehen. Da liegt eben dran. Das klingt einfach, leider bezahlen wir immer noch für diese Wohnung. Der Umbau wurde nur von meinem Mann finanziert allerdings zu einer Zeit als ich noch gar nicht zur Sprache stand. Damals war er noch mit besagter Ex zusammen. Leider gibt es hierzu einen notariellen Vertrag und durch den kommen wir nicht an das eigentlich vorhandene Kapital. Leider ist es aber auch nicht unser Eigentum also können wir auch nicht vermieten. Ich hatte schon einen Anwalt kontaktiert, da kann man aber kaum was tun.
Wir wollen in die Niederlande ziehen. Ich komme da mehr oder weniger her. Nur, gibt es keine bezahlbaren Häuser, von Mietwohnungen ganz zu schweigen. Ich will und kann einfach nicht zu viel finanzielles Risiko eingehen. Ich bin im Moment zu hause, Sohnemann ist nicht mal eben so unterzubringen. Die Situation ist also beschissen.
Ich musste das einfach mal irgendwo lassen ohne gleich sehr subjektiv gefärbte Vorträge zu bekommen. Dafür ist Urbia einfach klasse, "unabhängiges" Publikum.

Ich wäre auch lieber schon gestern weggewesen...