Wartezeiten

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von miss-sheep 25.09.08 - 14:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
ich hab mal ne Frage an Euch. Wie lange müsst Ihr denn im Wartezimmer warten bei Eurer FÄ?
Eigentlich bin ich ganz zufrieden, denn die Ärztin ist nett. Leider nimmt sie sich nicht wirklich viel Zeit. Von der Arzthelferin hab ich einen Bogen bekommen, wegen den kostenpflichtigen Zusatzleistungen. Aufgeklärt was dahinter steckt, hat mich allerdings erst meine Hebi, die mit der FÄ-praxis allerdings nichts zu tun hat.
Im Wartezimmer sitze ich auch immer mind. eine Stunde, manchmal auch 1,5 Stunden, obwohl ich immer einen Termin hab und auch danach meistens arbeiten gehen muss.
Wär die Warterei und die mangelnde Aufklärung für Euch ein Grund den Arzt zu wechseln?
Vielen Dank schon mal für Eure Antworten..#blume
liebe grüße isa

Beitrag von kleinenichen 25.09.08 - 14:59 Uhr

Boah was so lange#schock
Bin meistens eher sogar dran als bestellt damuss ich eh noch liegen wegen ctg. Also meine längste wartezeit war vieleichet 15/20 min aber mehr nicht.


Ganz schön lang:-(

LG janinchen

Beitrag von miss-sheep 25.09.08 - 15:07 Uhr

Danke für Deine Antwort,
Du hasts gut..:-) Ich hoffe Du bist auch so zufrieden..
lg isa

Beitrag von kleinenichen 25.09.08 - 15:09 Uhr

Oh jaaaa sehr zufrieden in der Praxis ist es wie bisschen familiär (ist ne keline praxis) meine mama und beste freundin gehen auch zu ihm hin:-)

LG Janinchen

Beitrag von urmel29 25.09.08 - 15:01 Uhr

Hallo,

ich muß auch manchmal etwas warten bis ich dran komme obwohl ich einen termin habe und seid ich mit meiner schwägerin über dieses problem auch gesprochen habe (internistin mit eigener praxis) kann ich das etwas mehr nachvollziehen.

sie nimmt sich für einige patienten einfach mehr zeit, bzw. oft wird nur gesagt, daß und das fehlt und dann stellt sich heraus, daß es eine viel längere angelegenheit ist und sie eben eine diagnose stellen möchte...

ich hab mich bei meinem fa darauf eingestellt, daß ich länger warten muß, wenn ich es eilig habe, frage ich vorher nochmal an, ob und wie lange ich warten muß und da sich mein fa auch viel zeit für mich nimmt, hab ich damit kein problem.

was die zusatzleistungen angeht, die hab ich auch als formular in die hand gedrückt bekommen und ich habe dann einfach gezielt nachgefragt... ansonsten hätt ich auch keine auskunft bekommen...

ein grund ist das für mich noch lange nicht den arzt zu wechseln.

lg
s´urmel

Beitrag von miss-sheep 25.09.08 - 15:06 Uhr

Hallo,
Danke für Deine Antwort.
Ich hab ja auch schon die 110€ bezahlt für die Zusatzultraschalluntersuchungen, deswegen wär es ja auch für mich ein Verlust den Arzt zu wechseln.
Leider ist diese ewige Wartezeit keine Ausnahme, es dauert einfach immer so lange. Wenn ich dran denke, daß man am Ende der ss alle 2 Wochen zum Arzt muss, läufts mir kalt den Rücken runter.:-(
Ich finds aber beruhignde zu hören daß es anderen genauso geht und daß es da auch Erklärungen dafür gibt..
Dankeschön
lg isa

Beitrag von urmel29 25.09.08 - 15:10 Uhr

Sorry, aber nur deswegen den Fa zu wechseln fänd ich auch etwas hart, ich frag jetzt immer nach und dann bekomm ich klar die auskunft wie lange es noch dauert...
oft fahr ich dann einfach später hin, dann kann ich mich in ruhe reinsetzen und komm bald dran.

ich kann nichts über meinen fa sagen, dauert dann oft bei mir auch sehr lange, weil er sich einfach die zeit nimmt und das schätze ich an ihm und ich finde man kann mit den sprechstundenhilfen schon reden, zumindest bei meinem fa ist das kein problem.

lg
s´urmel

Beitrag von miss-sheep 25.09.08 - 15:12 Uhr

Vielleicht hilft es auch manchmal zu reden...
Die Helferinen sind auch ganz nett, ich sollte Deine Methode mal ausprobieren.
lg isa

Beitrag von urmel29 25.09.08 - 15:15 Uhr

ja klar, daß ich mich nicht 2 std. reinsetze und warte... und ich weiß, daß abends immer einiges los ist also ruf ich an und gut ist...

fänd es schlimmer, wenn mich mein fa schnell schnell abspeisen würde, aber so kann ich damit leben.

lg
s´urmel

Beitrag von haruka80 25.09.08 - 15:06 Uhr

Hallo!

ich muß immer mindestens ne Stunde warten... überlege daher ob ich den FA wechsle, grad wo ich schwanger bin, rege ich mich so auf, werd da so hibbelig, was nicht gesund sein kann... Hab mir meinen nächsten Termin schon morgens um halb 8 geben lassen, in der Hoffnung das ich da mal eher dran komme...

Haruka

Beitrag von miss-sheep 25.09.08 - 15:09 Uhr

Hallo, ich kann Dich verstehen.
Bei mir ist es leider zu spät, hab ja schon die Zusatzultraschalluntersuchungen bezahlt...Für die nächste ss such ich mir vielleicht jemand anderen..mal sehen.
Am Montag hab ich einen Termin zur Nackenfaltenmessung, wenn ich da auch so lange warten muss, werde ich mal was sagen..
lg isa

Beitrag von magda6 25.09.08 - 15:06 Uhr

Hi,

also bei uns war die längste Wartezeit 30 Min. Meistens werde ich im Labor "abgefertigt", warte noch etwas vor dem Sprechzimmer, und schon bin ich dran.
Allerdings gehe ich immer früh Morgens hin.
LG und eine schöne Wartezimmerzeit ;-)
magda

Beitrag von miss-sheep 25.09.08 - 15:10 Uhr

Hehe,
Wartezimmerzeit, tse tse..;-)
Ich denke ich muss da durch..grrr
liebe grüße und schöne kugelzeit.
isa

Beitrag von postrennmaus 25.09.08 - 15:11 Uhr

Waaaas?? 1,5 Stunden??? Das ist ja heftig. Ich sitze meist ne viertel Stunde, zwischendurch wird dann Labor und CTG gemacht und dann ist man gleich dran. Kommt vielleicht auf die Organisation in der Praxis an, wie viel die durchschnittlich für jeden Patienten einplanen. Bei Schwangeren nimmt sich der FA meist 20-30 min Zeit, andere Frauen sind meist schneller wieder draußen. Zumindest hab ich das so beobachtet.

Über kostenpflichtige Zusatzleistungen hab ich irgendwie keine Auflärung bekommen #kratz

Was sind das den für Leistungen?


Lg, Anja mit Püppi (35.ssw)

Beitrag von miss-sheep 25.09.08 - 15:18 Uhr

Oh mann, 15 minuten, davon kann ich nur träumen..:-(
Die Zusatzleistungen sind
-bei jeder Vorsorgeuntersuchung ein Ultraschall(110€), denn die Kasse bezahlt nur 3 Us in einer Schwangerschaft
-verschiedene Zusatzbluttests, zb. Listeriose(90€)
-Nackenfaltenmessung(130€)
-Blutzuckertest
-organscreening
da kommt schon ein bißchen zusammen.. Aber was tut man nicht alles für Krümel..#huepf

Beitrag von urmel29 25.09.08 - 15:22 Uhr

bei jeder Vorsorgeuntersuchung ein Ultraschall(110€), denn die Kasse bezahlt nur 3 Us in einer Schwangerschaft
- du mußt bei jedem US 110,00 € bezahlen?
- ich hab damals komplett 150,00 € bezahlt und da waren alle US´s mit dabei

-verschiedene Zusatzbluttests, zb. Listeriose(90€)
- ok, die muß ich auch bezahlen

-Nackenfaltenmessung(130€)
- ja wenn du sie machen lassen willst...

-Blutzuckertest
- würd ich zu einem internisten gehen, das mach ich auch und muß nichts bezahlen, das ergebnis schickt er meinem fa

-organscreening
- kann der dir auch evtl. eine überweisung geben in eine andere praxis

Beitrag von miss-sheep 25.09.08 - 15:32 Uhr

Ja, sag ich ja Zusatzleistungen...
110€ für alle US-untersuchungen..
Oragnscreen werde ich wohl nicht machen lassen.
Hab jetzt auch eine hebi, sie macht den Bluttest, dann muss ich auch nichts bezahlen.
Ich hab mich auch nicht beschwert über die teuen Leistungen... Fände ich auch doof, denn ich geh auch zum frisör und zahle da ohne zu murren geld, warum kann man es nicht auch für die gesundheit ausgeben..
postrennmaus hat nur gefragt welche leistungen das sind.
Ich hab vorher nur gesagt, daß ich nicht darüber aufgeklärt wurde was dahinter steckt..dann weiß man auch garnicht welche untersuchungen sinnvoll sind...

Beitrag von urmel29 25.09.08 - 15:37 Uhr

du könntest auch generell alle vorsorgeuntersuchungen bei deiner hebamme machen lassen und nur die 3 x ultraschall noch bei deinem fa.
zahlt alles die kasse...

ich geh sowohl zu meiner hebamme, als auch zu meinem fa.

laß aber alle untersuchungen bei meinem fa machen, nur wenn ich bestimmte fragen habe oder das gefühl habe, meine hebi soll mich mal untersuchen geh ich zu ihr.

lg
s´urmel

Beitrag von miss-sheep 25.09.08 - 15:53 Uhr

Die Hebi, bei der ich entbinden wollte hat 3 Tage vor mir Termin..:-) Wir wollen sogar im selben KH entbinden..:-) Zufälle gibts, ne? Naja, ich werde mir jetzt für den Kurs eine andere Hebi suchen. Die bei der ich bin, betreut mich trotz eigener ss trotzdem, ist schon lustig...ist dann eher so ein schwangerenstammtisch:-)
Ich fühl mich bei meiner Hebi auch deshalb wohl, weil ich das Gefühl hab, daß sie einfach näher dran ist und Erfahrung hat. Sie hat zum Beispiel auch mal nach der Brust geschaut...
Hast Du schon Kinder?

Beitrag von postrennmaus 25.09.08 - 15:33 Uhr

Wahnsinn.... #schock
Ist echt immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich die FAs abrechnen.
Ich bekomme bei jeder Untersuchung einen US. "Wolln mal kurz schauen, ob alles ok ist.", sagt der FA immer. Bei den 3 größeren US scannte er die Maus von oben bis unten durch. Inkl. Doppler und "mal eben 3D", wenn der Krümel denn schön lag. Seit der 24. Woche liegt sie nun in SL, so dass man ihr Gesicht nicht mehr auf Bild bekommen würde.... So bleibts spannend bis zur Geburt #schein
Muss dazu sagen, dass mein FA ein Feindiagnostiker ist und die Geräte halt da hat. ABer trotzdem musste ich nie was zuzahlen. Ok, für die NFM hätte ich auch etwa 100€ bezahlt, aber die hab ich nicht machen lassen, es gab auch keinen Anlass dazu.

Man man, das sind ja wirklich hammer Unterschiede #gruebel

Beitrag von miss-sheep 25.09.08 - 16:03 Uhr

Ja, man hört dies und das..
Das mit dem 3D-us ist natürlich super. Den lassen wir in der 27. Woche im KH machen.Bin schon ganz gespannt..
Bei mir sind die Ultraschalls ja mehr Fotoshooting, wie bekommen da dann auch mind. 6 Bildchen...Das ist schon OK, da bin ich auch wirklich zufrieden...
Ich mein, wenn man Geld für ein teures Kleidungsstück ausgibt, macht man sich keine Gedanken, 110€für Ultraschall bei jeder Untersuchung löst bei manchen schon Empörung aus..Außerdem sind es ja auch schöne Andenken..ist natürlich trotzdem toll daß Dein Arzt das immer einfach so macht..
lg isa

Beitrag von sunflower.1976 25.09.08 - 17:40 Uhr

Hallo!

Eine Stunde oder auch ein bißchen mehr kommt bei meiner Ärztin häufig vor, manchmal sind´s aber auch nur 15 Minuten.
Jetzt wird die Zeit gut durch´s CTG überbrückt ;-)

Neulich bin ich mal sofort drangekommen und meine Ärztin erzählte, dass sie von vier Patientinnen hintereinander "versetzt" wurde. Sie meinte, dass es manchmal mit der Planung sehr schwierig sei. Vermeintlich harmlose Patientengespräche brauchen plötzlich extrem viel Zeit weil es eben doch nicht so harmlos ist. Und es werden eben auch immer wieder Schwangere mit akuten Problemen dazwischengeschoben, weswegen andere Patienten natürlich warten müssen. Aber zu locker planen würde auch nicht gehen, weil eben längst nicht alle Patienten ihren Termin absagen, wenn sie nicht kommen können.

Aber da ich meine Ärztin für sehr zuverlässig halte und sie sich auch immer viel Zeit lässt, bleibe ich auf jeden Fall in der Praxis.

Den Bogen mit den Zusatzleistungen habe ich am Anfang der SS von einer Arzthelferin bekommen mit der Bitte, die Ärztin zu fragen, wenn was unklar ist. Das war für mich völlig okay.

LG Silvia