Wer hat Erfahrung mit Strattera bei ADHS- Kindern?

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von sternenzauber24 25.09.08 - 14:59 Uhr

Hallo :-)

Meine Tochter hat die Diagnose ADHS, und war erst auf Medikinet eingestellt, allerdings soll sie jetzt umgestellt werden auf Strattera, wer hat Erfahrungen damit und kann mir Berichte liefern? Gerne auch per VK.

LG, Julia

Beitrag von phantasyy 25.09.08 - 17:35 Uhr

Hi,

unsere Tochter wurde auf Medikinet eingestellt und wir fuhren gut damit. Da sie extrem abnahm versuchten wir auf Strattera umzustellen. Wir waren kurz vor der höchst zulässigen Dosis und es hat nichts gebracht. Sie war noch schlimmer als ohne. Jetzt sind wir wieder bei Medikinet,und bis aufs Essen klappt es super.
Aber jedes Kind reagiert anders. Ich kenne Kinder und Erwachsene die gut auf Strattera angesprochen haben. Weshalb soll sie umgestellt werden?

LG phanta

Beitrag von sternenzauber24 27.09.08 - 20:45 Uhr

Hallo phanta,

Meine Tochter war unter Medikinet zum Anfang noch gut eingestellt, hatte einen Schulischen Aufschwung, sowie auch in ihrem Verhalten. Aber zunehmend wurde sie apathischer, es schien nicht mehr ausreichend zu wirken. Man setzte etwas höher an, aber das verschlimmerte nur alles. Sie wußte unter medikinet nichts mit sich anzufangen, egal wo man war, und aß so gut wie garnichts mehr. Der Rebound haute sie immer völlig vom Hocker, dann hatte sie regelrechte Fressattacken, sie ist aber schon deutlich zu leicht. Sie wurde zunehmend aggressiver davon, und war noch unkonzentrierter als voher, die Tagesklinik war sich sicher: das Kind ist falsch eingestellt. Heute war der Erste Tag mit Strattera, und endlich aß sie wieder so gut #mampf, und vom verhalten kann ich jetzt nur Positiv sprechen. Aber wir brauchen ja noch Wochen, um die entfaltung von Strattera zu sehen.

lg, Julia

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 26.09.08 - 19:52 Uhr

hallo,

wir kommen damit super zurecht und hatten vorher ebenfalls medikinet gehabt - aber irgendwann reagierte der körper gar nicht mehr drauf und wir entschieden uns dann zu strattera - alles bestens damit

lg2

Beitrag von sternenzauber24 27.09.08 - 11:43 Uhr

Huhu,

Ab wann hattest Du eine Wirkung vom Strattera gemerkt bei Deinem Kind? Wir haben heute mit der Ersten Kapsel begonnen, und ein bißchen merkt man bereits, auch Positiv.

lg, Julia

Beitrag von bibi.1-9-7-2 06.10.08 - 19:29 Uhr

Hallo Julia!
Mein Sohn(13) bekam Strattera vor einigen Wochen als erstes Medikament verschrieben.Die Diagnose lautet ADS. Die Nebenwirkungen waren so massiv,dass das Strattera abgesetzt werden musste. In den 9 Tagen mit dem Medikament,ging es ihm gefühlsmäßig nicht besonders gut und er litt an absoluter Appetitlosigkeit und sehr starken Kopfschmerzen.Das einzige,was man positiv bemerken konnte,war,dass er sich, trotz der ganzen Nebenwirkungen,in der Schule besser konzentrieren konnte.Er selbst meinte,dass er den Unterrichtsstoff schneller verstanden hätte.
Aber ich denke,dass es ja bei jedem Kind/Jugendlichen anders wirkt.
Viele Grüße,Bianca.