Bitte leg das weg,bitte lass das sein,bitte hör auf damit...BLA BLA !

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von alineola 25.09.08 - 15:04 Uhr

Habe letztens eine Frau mit Kleinkind beobachtet;das Kind hatte eine Holzente an einer Leine dabei,aber anstatt das Teil zu ziehen ,hat er es wild in der Gegend rumgeschleudert(immer im Kreis)...
...der Mutter ist nichts Besseres eingefallen ,als ständig nur zu sagen..."Stefan,BITTE hör auf damit...Stefan,hast Du nicht gehört...,..lass das BITTE sein.."
Den Jungen hat das natürlich nicht interessiert,er hat gelacht und weiter gemacht.
Menschenskind,ich hätte der Mutter gegönnt,dass er ihr das Holzteil mal so richtig vor die Knochen gekloppt hätte...;irgendwann ist doch auch mal Schluss mit BITTE ,oder?#augen

Naja..ich weiss ja,dass die meissten von Euch lieber endlos mit ihren Kindern diskutieren möchten,warum und warum nicht,...aber mal ehrlich:EIN klares Nein und ein paar auf die Finger,wenns es nicht hören will...das ist doch wohl nicht zuviel ,oder was denkt Ihr?

Und nun kräftig Luft holen,damit Ihr Euch so richtig ereifern könnt:-p

Beitrag von melaena 25.09.08 - 15:18 Uhr

Irgendwie verstehe ich dieses Weltbild nicht, indem es nur zwei Sorten von Eltern gibt:

1.: Eltern die Tag und Nacht diskutieren mit ihren immerzu auf irgendwelchen Nasen tanzenden Kindern
2.: Eltern die immerzu Klapsen und schlagen weil die Kinder es sonst eh nicht verstehen.


Hätte mein Kind seine Holzente rumgeschleudert hätte ich freundlich gesagt: "Bitte hör auf damit, Du kannst Dir und anderen weh tun"
Wenn es nicht aufgehört hätte, hätte ich die Ente nach vorheriger Ankündigung weggenommen.


Warum hätte ich es zusätzlich noch klapsen sollen?
Welchen zusätzlichen Gewinn hätte das mir oder gar dem Kind denn gebracht?
Verstehe irgendwie nicht so recht, was Du Dir vom Klapsen in Deinem Beispiel versprichst.

Beitrag von antonia0383 25.09.08 - 15:38 Uhr

#pro

Beitrag von dani.m. 25.09.08 - 16:13 Uhr

Genau so! Bin mit Sohnemann auch schon mal nach 5 Minuten vom Spielplatz gegangen weil er seine Sachen rumwerfen musste. Hatte es angedroht und dann musste er durch. Kam danach nicht wieder vor.

Beitrag von bettibox 26.09.08 - 07:06 Uhr

so war es bei uns im Supermarkt, unsere Tochter hat, damals knapp zwei, unheimlich Theater gemacht, den Supermarkt zusammengebrüllt, das Einkaufen hab ich beendet, ab nach Hause und nicht mehr auf den Spielplatz wie geplant. Kam auch nie wieder vor. Nun ist sie 3,5 wir können wunderbar einkaufen gehen.

LG #sonne

Beitrag von perserkater 25.09.08 - 22:10 Uhr

#pro

Beitrag von mamavonyannick 25.09.08 - 16:20 Uhr

Danke für den Tipp. Bis jetzt hab ich mit meinem Mann immer lang und breit diskutiert, ob rauchen schädlich ist oder nicht. Ich finde jetzt reichts: "EIN klares Nein und ein paar auf die Finger,wenns (er) nicht hören will...das ist doch wohl nicht zuviel ,oder was denkt Ihr?

Schöne Grüße...


Beitrag von friendlyfire 25.09.08 - 18:14 Uhr

Das ist Blödsinn. Du willst doch nicht ein Kleinkind mit deinem Partner gleichsetzen?
Wenn du das tust, überforderst du entweder dein Kind oder behandelst deinen Partner falsch.

Und bevors jetzt gleich losgeht: Ich bin GEGEN Klapse, Schläge usw jeglicher Art, aber auch gegen die Gleichbehandlung von Kind und Erwachsenen... UNd zwar: Weil es die Kinder überfordert und man auch ohne Gewalt klare grenzen setzen muss und zeigen, wer Eltern und wer Kind ist.

LG ff

Beitrag von mamavonyannick 25.09.08 - 18:20 Uhr

Frage mich gerade, ob der Gesetzgeber Unterschiede macht, ob ein Kind oder ein Erwachsener geschlagen wird?!#kratz

Das würde ich gern mal wissen...

LG

Beitrag von friendlyfire 25.09.08 - 18:45 Uhr

Genau das meinte ich eben NICHT! Aber dein Vergleich hinkt. Mit deinem Mann kannst du stundenlang diskutieren und musst (solltest) es auch hinnehmen, dass er Dinge tut, die vielleicht ungesund/ein wenig gefährlich etc sind.
Bei einem Kind muss man als erziehendes Elternteil eben genau jene Normen erst bilden und einüben: gut/schlecht,böse etc. und auch Grenzen setzen! NICHT DURCH SCHLÄGE!

Aber jeder Kinderpsychologe, Kinderarzt und Erzieher wird dir bestätigen, dass auch zu große Einbindung in Entscheidungen, bzw zu lange Diskussionen nicht automatisch und in jeder Situation dem Kindswohl dienen.

Oder wie ist das wenn dein Kind auf die Strasse rennen will. Packst dus und hälst es zurück oder erklärst du erst lang und breit... so in dem MUSTER war das gemeint.

Besser kann ichs nicht erklären, war jedenfalls kein Angriff auf dich und v.a. keine Rechtfertigung des Schlagens (habe es oben auch schon angemerkt) von Kindern/Männern/frauen ;-)

LG ff

Beitrag von tabeli 25.09.08 - 20:27 Uhr

Hallo,

es geht hier nicht um Gleichberechtigung zwischen Eltern und Kinder, sondern um Gleichwürdigkeit. Insofern hinkt der Vergleich nicht, wie ich finde.

Ich verstehe einfach nicht, weshalb sich so viele Erwachsene so schwer tun, Kinder mit gleicher Würde zu behandeln, wie sie das mit anderen Erwachsenen auch tun. Das heisst nicht, dass man endlos disskutieren soll, aber man kann Situationen auch so lösen, dass das Kind sein Gesicht nicht verliert (seine Würde wahren kann). Allerdings lässt sich halt oft nicht vermeiden, dass das Kind dann frustriert oder traurig oder was auch immer ist, und dann sollte man das ertragen und auch trösten. Bei uns klappt das prima.

LG

Tabeli

Beitrag von su_root 30.09.08 - 12:29 Uhr


#klatsch

Beitrag von mutterschaf 25.09.08 - 17:31 Uhr

"Und nun kräftig Luft holen,damit Ihr Euch so richtig ereifern könnt"

Puh, ich wollte gerade antworten als ich auf diesen Satz gestossen bin.
Wenn Du nur blöde provozieren willst, kann ich mir ja die Spucke sparen.
LG,
Sandra

Beitrag von glueckskleechen 25.09.08 - 19:16 Uhr

mir gings genauso wie dir...;-)

Beitrag von clazwi 25.09.08 - 17:55 Uhr

Hallo Alineola,

bei mir gibt es auch kein "Bitte, bitte...".
Ich "bitte" meine Grosse sicherlich, wenn es sich um etwas handelt, bei dem eine Bitte angemessen ist - aber "lass das bitte sein..."....das mache ich nicht.

Ich diskutiere auch nicht mit meinen Kindern, wenn ich ein gewisses Verhalten erzieherisch erreichen will.

Meine beiden können sehr gut mit klaren und knappen Anweisungen umgehen, sie werden eher durcheinander, wenn es "bittende Diskussionen" gibt.

LG
Claudia

Beitrag von 221170 25.09.08 - 19:02 Uhr

Wir diskutieren nicht endlos, wir geben nichts auf die Finger (oder sonst wo hin).

Es gibt tatsächlich noch einen Weg dazwischen.

Deinen letzten Satz finde ich mindestens so blöde wie:
"So, nun könnt ihr mich steinigen"..

Beitrag von gh1954 26.09.08 - 00:09 Uhr

>>>Deinen letzten Satz finde ich mindestens so blöde wie:
"So, nun könnt ihr mich steinigen"..<<<

Genau so... :-)

Beitrag von zaubertroll1972 25.09.08 - 19:04 Uhr

Eher die Mutter hätte wohl eins auf die Finger verdient.
Wiso das Kind? Das ist klein und testet seine Grenzen, kann Gefahren nicht einschätzen oder die Folgen.

Beitrag von aureliana 25.09.08 - 19:42 Uhr

Hi,

was lasst ihr euch auf diese Diskussion ein, hier will nur jemand provozieren, leider.

Wenn sie meint, ihr Kind auf die Finger patschen zu müssen, muss sie es tun, wir können eh daran nichts ändern. Auf jeden Fall haben wir anscheind mehr Grips im Hirn und kommen bei unseren Kindern auf jeden Fall ohne Schläge aus.

Wenn sie das nicht kann, armseelig sag ich da nur.

LG
Ines

Beitrag von knitschie 25.09.08 - 20:25 Uhr

#pro meine meinung

Beitrag von sanny27 25.09.08 - 20:24 Uhr

hahhahhaaaaaaa ob du nun provozieren willst oder nicht kann ich nicht beurteilen.
Aber eins ist sicher hier sind doch nur Mamis die sich die Schnute wuselig quatschen und endlos disskutieren das ist sicher.
Wenn mir was nicht gefällt sag ich mit sicherheit nicht ``Bitte lass das mein Schatz``denn so wird das Kind nicht lernen!

Hier ist ja nen Beweis.
http://www.myvideo.de/watch/3703323/Super_Nanny_Felix_schlaegt_seine_Mutter

Leider wirds dann mal so enden
**gg**

Beitrag von melaena 25.09.08 - 21:24 Uhr

Stimmt. Einfach kommentarlos direkt draufhauen, soll das Kind halt raten, was es falsch gemacht hat...#augen

Beitrag von sanny27 25.09.08 - 21:29 Uhr

Nicht mir gute Ratschläge geben sondern den Müttern die da was falsch machen !
Oder fühlste dich angesprochen?

Beitrag von melaena 25.09.08 - 22:33 Uhr

Nö, ich fühle mich nicht angesprochen. Denn weder diskutiere ich stundenlang noch schlage ich mein Kind.

Dass jemand aber allen Ernstes die Meinung vertritt, man solle erst gar nicht erklären sondern bei unerwünschtem Verhalten einfach schweigend draufhauen finde ich überaus befremdlich.

Beitrag von sanny27 25.09.08 - 22:47 Uhr

Sinnlos bis du mehr fällt mir nicht ein ehhh und lesen kannst auch nech geschweige denn nen zusammenhang verstehen

  • 1
  • 2