Standesamt steikt bei unseren Namen!

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von enyonam 25.09.08 - 19:15 Uhr

Hi ihr.
Hatten am Montag Feindiagnostik und endlich unser Outing. Es wird ein Mädchen. Da mein Mann Afikaner ist und wir seine Kultur nicht einfach so aus unserem Leben verbannen möchten haben wir uns einen schönen Namen ausgesucht. Wie tradition in Ghana wird sie 3 Vornamen bekommen. Layleen Louisa Dzifa und dann der Nachname. Da ich schon eine komische Vorahnung hatte hab ich das zuständige Standesamt angerufen und wie sollte es anders sein: sie konnte Layleen nicht finden und bei Dzifa wollt sie auch nicht so recht. Wir mussten das Namensforschungsinstitut anrufen und für 20€ darf unsere kleine ihren Namen dann genau so bekommen wie wir ihn haben möchten. Toll oder? bIn so froh dass uns das vor der Geburt eingefallen ist. Kennt jemand das Problem? P.S.: angeblich würde in Deutschland noch kein KInd geboren worden sein das Layleen gehießen hat. Naja

LG Enyo+#baby 21.SSW

Beitrag von glueckskleechen 25.09.08 - 19:21 Uhr

komisch.

es gibt mittlerweile viel schrägere Namen, aber die sind halt schon gang und gebe...

und außerdem dachte ich immer, es sollte nur klar hervorgehen, ob Junge oder Mädchen. und mit Louisa dürfte das doch jedem klar sein!

LG #klee

PS.: wenn Charleen, Chantall, Michelle,...erlaubt wird, warum dann nicht auch Layleen!!??

Beitrag von enyonam 25.09.08 - 19:23 Uhr

hab ich mich auch gefragt.eigentlich hatte ich nur wegen Dzifa gefragt und der stand sogar in ihrem XXL Vornamen buch. Naja egal. Meine freundin hatte das Theater daher war ich drauf Vorbereitet. Nur dass sie 6 Wochen warten musste bis der kleine seinen Namen bekam.

Beitrag von pauli1983 25.09.08 - 19:25 Uhr

Unglaublich.

Beitrag von glueckskleechen 25.09.08 - 19:27 Uhr

eine Mega Frechheit find ich es außerdem, dass es mit 20 Euro dann auf einmal möglich ist!

Beitrag von pauli1983 25.09.08 - 19:31 Uhr

Das finde ich auch. Dass man dafür bezahlen muss. Echt unglaublich. Heutzutage ist gar nichts mehr kostenlos. grrrr:-[

Beitrag von wuki09 25.09.08 - 19:23 Uhr

Das klingt ja nach einer sehr subjektiven Einschätzung der Standesbeamtin. Zumindest wäre mir neu, dass es heutzutage schon mindestens ein Kind in Deutschland mit dem Namen geben muss, immerhin ist ja jeder mal erstmals verwendet worden. #kratz
Wichtig ist eigentlich nur, dass mindestens ein Vorname einem Geschlecht zugeordnet werden kann, was meinem Empfinden nach sogar alle 3 Vornamen tun, und darf dem Kind nicht schaden, was bei Euch ja garnicht zur Diskussion steht.
Und dass noch keines Layleen heißt, das wundert mich jetzt auch ein wenig :-D

lg Steffi mit #baby 15.SSW

Beitrag von pauli1983 25.09.08 - 19:24 Uhr

Das ist ja ein Ding. unglaublich, dass die Behörden sich sooo anstellen. Nicht. Also bei dem Namen Louisa können sie nichts sagen. Ich persönlich kenne zwei. Die auch so geschrieben werden. Die eine ist 26 Jahre alt und die andere 11 Jahre.

Beitrag von enyonam 25.09.08 - 19:26 Uhr

Die Frau von der Namensforschung hat das gesagt.Sie habe in einem register nachgesehen und sie sagte dass der Name in Amerika und anderen englischsparachigen LÄndern ganz normal vertreten sei. Zumal ich den aus einem Film aufgeschnappt hab. Naja.

Beitrag von kleenerdrachen 25.09.08 - 19:51 Uhr

http://www.reitwelten.de/2008/05/23/reitturnier-balve-optimum-vom-05-bis-08-juni-2008-nennungen-springen-und-dressur
schau mal in der nennliste für die springreiterinnen, die dritte von unten- glaub, um springreiten betreiben zu können, muss man mindestens schon geboren sein ;)
lg

Beitrag von ibi.nicole 25.09.08 - 20:55 Uhr

Ja also ich würde auch mal so sagen das es da schon eine Layleen gibt...
Sehr merkwürdig...
tststs diese Ämter...:-[

LG Nicole

Beitrag von bokatis 25.09.08 - 21:08 Uhr

Hallo Du,

das ist ganz normal bei seltenen Namen, dass mal ein Standesamt streikt- Hier in Bayern sind die Ämter da besonders streng und schnell mit ihrem Urteil. Unser Sohn heisst Julei, als ich damals nachfragte, war die Auskunft: "Hammer net! Geht net!". Aha. Wie es denn doch ginge, fragte ich natürlich. Und über ein Zertifikat der Gesellschaft für die deutsche Sprache Wiesbaden ging es dann doch ganz leicht. Bei uns hat es nur 15 Euro gekostet ;-) . Beim zweiten Kind, wahrscheinlich auch ein Mädchen, wird es wohl ähnlich werden. Name verrate ich aber noch nicht ;-).

Alles Gute und toi toi toi
Kristina
mit Julei ( 18 Monate) an der Hand und Baby im Bauch 25.SSW

Beitrag von tagesmama_katrin 26.09.08 - 07:50 Uhr

Hallo,

das hatte ich vor 6 Jahren in Leipzig auch. Bloß bei uns ging es nur um die Schreibweise Taliza. Da die Schreibweise mit z wohl in Deutschland noch nicht vorkam, mußten wir bei der Uni Leipzig einNamensgutachten anfertigen lassen, wofür wir aber auch 90 Euro gezahlt haben. Allein der Anruf dorthin verlief über eine 0190 Nr... im Prinzip nur Geldschneiderei. Taliza hat als Zweitnamen Celine und ich weiß nicht, in welcher Art und Weise wir ihr Wohl gefährden bzw. das Geschlecht nicht eindeutig erkennbar sei.
Naja, wenn Du die Namen willst, kommst Du wohl nicht drumherum.

LG Katrin
19+1