Nasenpolypen - kennt das jemand von euch?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ciocia 25.09.08 - 19:36 Uhr

Hallo,

Maya hatte schon seit vielen Wochen hartnäckigen Schnupfen,der sich jetzt verschlimmert hat. Insofern, dass sie nachts schnarcht und schlecht Luft bekommt. Das führt zu schlaflosen Nächten bei uns:-(

Heute die Diagnose-Polypen. Die Untersuchung war nicht so angenhem. Jetzt weiß ich Bescheid. Wenn sie nicht kleiner werden, sollen sie operativ entfernt werden.

Weiß jemand von euch wie das gemacht wird? Oder Tipps im Allgemeinen?

Liebe Grüße
eva

Beitrag von tonip34 25.09.08 - 20:13 Uhr

Hi , ich habe auch so eine OP gehabt , allerdings war ich schon Mitte 20,Polypen sind eine Art Schleimhautwucherung diese werden operativ durch die Nase entfernt.

lg toni

Beitrag von rosacanina 25.09.08 - 22:17 Uhr

Hallo Du,

Meine Polypen wurden vor 4 Jahren entfernt.
Ich empfand die OP nicht schlimm, wird über die Nase entfernt. Ich habe aber die Nachbehandlung als sehr schmerzhaft empfunden. Ich bekam eine Art Tampons in die Nase sie regelmäßig gewechselt und Nase abegesaugt wurde. Diese Dinger werden aber weit nach hinten in die Nase geschoben. Schmerzmittel hab ich gebraucht und schlafen konnte ich nur sitzend da vor der Nase eine Art Binde vorkommt und das "Zeug" ja nach vorn ablaufen sollte.

Ich hab nicht gelesen wie alt dein Kind ist aber ich bitte Euch sich genau zu informieren. Ich will keine Angst verbreiten aber ich würde es meinem Kind nicht so schnell aufzwingen. Da ich es im Nachhinein schon heftig empfand und ich mich frage wie das dann wohl Kinder verkraften? Bei uns steht diese Geschichte auch im Raum. Aber vielleicht verkraften es ja Kinder besser? Die Polypne können aber auch nachwachsen.

Gern beantworte ich mehrere Fragen.

LG Lene und Euch alles Gute#klee

Beitrag von kathleen2605 26.09.08 - 08:38 Uhr

guten morgen

wir haben genau da sgleiche problem. ich lasse nachts sogar schond as fenster auf*bibber* und katharina wird richtig dick eingepackt ausserdem habe ich jetzt mit bettbezügen und handtüchern die matratze am kopfteil höer gelagert damit das mit dem luft holen besser klappt.

wir haben so eklige nasentropfen bekommen die aussehen wie zuerlaufene schokolade und katharina meint das schmeckt nicht, weil das ja auch wie nasenspray hochgezogen werden muss. also scheint da auch geschmack drinnen zu sein*bääääh*

wünsche euch viel glück das es nich zu ner op kommt.

unser kinderarzt hat davon zum glück noch nichts erwähnt#schwitz

liebe grüße kathleen+#sonneschein katharina*14.10.2005

Beitrag von yamie 26.09.08 - 14:05 Uhr

wir hatten die op mit ca. 14 monaten. jessicas polypen waren einfach zu groß, als das man diese hätte drinnen lassen können. sie bekam immer schlecht luft, ständig offene mund atmung und wenn sie schnupfen hatte, dauerte es wochenlang bis dieser auskuriert war.

viele sagen, daß man bis mind. 3 jahre warten sollte. weil sich dann noch vieles "verwächst". nur das das schädlich fürs kind sein kann, scheinen diese leute zu verdrängen.
(z.b. gewöhnt sich das kind an ständig durch den mund zu atmen, die sprachbildung wird gestört, da der hintere gaumenteil schief wächst etc.)

allein diese aspekte haben uns gereicht, uns FÜR die op zu entscheiden.

und weißt was? im nachhinein sind wir froh den richtigen schritt gemacht zu haben. jetzt hören wir jessi gar nicht mehr, beim schlafen. schnupfen hält 1 woche an, dann is schluss. sowie: geringere infektanfälligkeit. is doch supi?



wir haben den eingriff ambulant machen lassen.
d.h.:
- 8 uhr war der eingriff
- 8.20 uhr wurde sie schlafend rausgebracht, sodaß sie beim aufwachen sofort uns sah
- 12 uhr konnten wir alle wieder nach hause fahren.
dieser tag war ein schlaftag.

op-vorbereitung: jessi bekam etwas zu trinken. davon wurde sie benommen und ruhig. im op wurden die polypen (durch den mund) mit einem chirurgischen instrument (scharfer löffel) entfernt. blutungen aus mund/nase - unmittelbar nach der op - sind völlig normal.
am selben tag und auch später - keine blutungen mehr.

freitag op - montag kita. ich konnts nicht glauben, aber es war so!



hoffe ich konnte dir etwas helfen.

lg
yamie mit jessica emily - 18 monate

Beitrag von ciocia 26.09.08 - 15:05 Uhr

Hallo,
super, vielen Dank. Dieses ständige durch den Mund Atmen ist schon schlimm. Und nachts schnarcht sie so, wird von dem Geräusch selber wach.

Sie hat Hausstaubmilbenallergie, das konnte die Polypenbildung fördern. In zwei Wochen mache ich wieder einen HNO-Termin aus und ich lasse mich genau beraten. Der Arzt meinte, dass halt beim dreijährigen Kind die Chancen kleiner sind, dass die Polypen wieder kommen. Deshalb. Aber trotzdem. Lieber ein Schrecken mit Ende als...

lg
eva