Schon wieder Bronchitis....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tigerchen345 25.09.08 - 20:33 Uhr

Hallo,

wir waren gestern mal wieder beim Arzt weil mein Großer wieder so dolle hustete...und was war die Diagnose????

BRONCHITIS!:-[

Das ist jetzt schon die dritte seit Ende Mai...#schmoll

Wir haben mal wieder Antibiotika verschrieben bekommen.Und Jonas wehrt sich wieder sehr es zu sich zu nehmen.So gesehen fällt eigentlich die Hälfte davon auf seinen Pulli als im Mund....#aerger
veräppeln kann man ihn auch nicht.Ich habe schon versucht das Antibiotikum mit ein wenig Saft zu verdünnen und es ihm dann als Trinken anzubieten...aber irgendwie riecht er den Braten jedesmal und weigert sich.:-(
Aber wenn er das Antibiotikum nicht nimmt wird es doch nicht besser.Ich hab son Schiss das das mal chronisch werden kann oder er eine Lungenentzündung bekommt.

Außerdem habe ich gelesen das man gegen Antibiotikas immun werden kann wenn es zu oft gegeben wird.....und Jonas bekommt es ja schon zum dritten Mal in diesem Jahr.....:-[

Och mensch ich will doch einfach das mein Spatz wieder gesund wird und sich nicht mehr so mit dem Husten quälen muss.
Damit er wenigstens nen bischen Ruhe hat gebe ich ihm Prospan Zäpfchen.Aber das selbstverständlich auch nur unter Protest.
Hustensaft oder ähnliches bekommen wir auch nicht in ihn rein...

Was gibt es denn noch was ich für ihn tun kann?
Zwiebelsaft hab ich schon versucht...aber den nimmt er ja auch nicht....

Kann mir bitte wer Tipps geben?
Und warum gibt es Antibiotika eigentlich nicht als Zäpfchen????????????#aerger

Lg Gina mit Jonas 2 Jahre und Julian 10 Monate

Beitrag von tekelek 25.09.08 - 20:50 Uhr

Hallo Gina !
Wieso bekommt er denn jedesmal gleich Antibiotika ? Hat er eine Immunschwäche oder ist er von der Lunge her vorbelastet #kratz ?
Meine Kinder hatten schon einige Bronchitiden in ihrem doch noch recht kurzen Leben (vor allem als Emilia die ersten Wochen in der Spielgruppe war), aber Antibiotika haben sie nie bekommen.
Ich verstehe diese Panik nicht, wenn ein Kind ein gut funktionierendes Immunsystem hat, kommt es auch mit einer Bronchitis alleine klar.
Ist jetzt nicht gegen Dich gerichtet, sondern eher gegen allzu panische Ärzte (und ich habe selber Medizin studiert).
Ich schmiere meine Kinder immer mit einem Erkältungsbalsam aus der Bahnhofsapotheke in Kempten ein - kannst ja mal schauen unter www.bahnhof-apotheke.de ! Der ist speziell für Kleinkinder und selbst meine Tochter die sehr empfindlich auf ätherische Öle reagiert, kommt gut damit klar.
Liebe Grüße und gute Besserung,

Katrin mit Emilia-Sofie (3,8 Jahre) und Nevio (2 Jahre), die auch gerade eine Bronchitis hinter sich habe bzw. noch den letzten Schleim heraushusten

Beitrag von tigerchen345 25.09.08 - 21:17 Uhr

Danke für deine Antwort!
Tja ich weiß auch nicht warum die Ärzte alle gleich Antibiotikas verschreiben.Besonders wenn nicht mal nen Abstrich gemacht wird ob das überhaupt bakteriell bedingt ist!
Wenns durch Viren ausgelöst wird hat das Antibiotika doch eh keine Wirkung!Oder wars andersrum?

Weißt du vielleicht noch wie dieses Einreibemittel heißt?

Beitrag von tekelek 25.09.08 - 21:25 Uhr

Hallo !
Wir haben diesen hier, den für Kinder:

http://shop.bahnhof-apotheke.de/erkaeltungszeit.27.10.html

Viele wollen sich einfach absichern, so nach dem Motto "Wenn dann doch was schiefgeht kann ich wenigstens sagen, ich habe ja Antibiotika verschrieben !".
Oft beginnen Bronchitiden viral und es kommen dann Bakterien dazu, aber der Körper kann beides sehr gut ohne Medikamente bekämpfen.
Liebe Grüße,

Katrin

Beitrag von jubeltrubel 25.09.08 - 22:29 Uhr

hi,

also wenn antibiotikum sein muß (dazu maße ich mir kein urteil an, ich bin kein arzt), dann MUSS es gegeben werden. da gibts kein "das will er nicht". das ist wie zähne putzen: notfalls mit sanfter gewalt. du bist stärker und das mußt du dann eben ausnützen.
du weißt, daß genau die menge in ihn rein muß, die verschrieben wurde, sonst kann es nicht wirken. also norfalls festhalten, mund auf und rein. nachher was zu trinken geben.

ist wirklich nicht schön, muss aber eben sein :-(

ich hab die probleme nicht, mein kind ißt und trinkt alles, was nicht davonläuft #hicks

lg
sonja

Beitrag von kati543 25.09.08 - 23:44 Uhr

"Und warum gibt es Antibiotika eigentlich nicht als Zäpfchen????????????"
Das frage ich mich auch immer. Mein Großer ist auch so ein Verweigerer. Nur ist er noch etwas extremer und würgt so lange bis er Medizin samt dem letzten Essen ausgebrochen hat. Und das ganze ohne Finger-in-den-Hals-stecken. Also sanfte Gewalt hilft hier nicht. Ich habe das unserer KiÄ erzählt. Sie gab mir einen Tip und seit dem funktioniert es: Lass dein Kind vor dem Antibiotikum ein Eis essen oder gebe das Antibiotika 10 min vor der Gabe ins Tiefkühlfach. Dadurch werden die Geschmacksnerven der Zunge betäubt und so schmecken die Kleinen das nicht mehr. Mein Großer hat so sogar sein Antibiotika freiwillig gegessen (er dachte, es ist Eis ;-) ).
Aber irgendwie sind in so kurzer Zeit das 3. Mal Bronchitis schon sehr auffällig. Ist deine KiÄ sich sicher, dass es Bronchitis ist? Mein Großer hat obstruktive Bronchitis, aber da sind solche kurzen Gesundphasen ja leider "normal". Das wird aber auch anders behandelt.

Beitrag von tigerchen345 25.09.08 - 23:48 Uhr

Was ist denn obstruktive Bronchitis?

Beitrag von vamplady_22 26.09.08 - 08:25 Uhr

hi du


das mit bronchitis klingt nicht gut

aber ich verstehe das mit dem AB auch nich ..

warum muss dein sohn nich einfach inhalieren und schleim löser nehmen ??

wie mit dem spray und areochumper oder

pariboy

wenn er doch schon das 3. mal nun eine hat seit mai...

mein sohnemann hatte in seinem ersten lebens jahr 6 obstruktive bronichtiden... und letztes jahr bis jetzt NUR übern winter gute... 8 im dreh ...


aber mit inhalieren kriegt man das sehr gut hin...

denke zumindest besser wie mit kanonen auf spatzen zu schießen also mit dem AB


LG

Beitrag von woodgo 26.09.08 - 09:55 Uhr

Hallo,

ich frag mich ja auch immer wieder, warum man bei Bronchitis immer gleich Antibiotika bekommt#kratz
Mir hat der Doc mal ausführlich erklärt, daß bei Bronchitis AB garnix nützen, denn Bronchitis wird durch Viren verursacht, AB helfen aber nur gegen Bakterien.
Ich kann Dir empfehlen, mal den Arzt auf ein Inhaliergerät anzusprechen. Meine Tochter hatte auch sehr oft Bronchitis, auch erst immer wieder mit AB behandelt, bis ich dann mal nein gesagt habe. Darauf hin bekam ich ein Inhaliergerät und kann beim Beginn des Hustens schon anfangen, mit Kochsalzlösung inhalieren zu lassen und seither ist keine Bronchitis mehr draus geworden.
Du solltest auch unbedingt darauf schauen, daß Du nach der AB-Kur etwas gibst, was die Darmflora wieder aufbaut, da fragst Du am Besten mal in der Apotheke nach.

LG und gute Besserung
LG