Nils Geburt schnell aber heftig

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von elli.gonzales 25.09.08 - 22:03 Uhr

Nun ist unser Sonnenschein 5 Wochen alt und ich will es nicht versäumen meinen Geburtsbericht hier einzustellen.

ich hatte mir auch in dieser Schwangerschaft eine Beleghabamme gesucht und wollte ambulant entbinden. Aber meistens kommt es anders als man denkt...

Nachdem ich eine Woche lang Senkwehen hatte und das ganze Wochenende schon leichte aber regelmäßige Wehen, rief ich am 19.08. morgends meine Hebi an und teilte ihr das mit. Sie meinte sie sei in der Klinik und ich solle doch hinkommen um CTG zu schreiben und mit dem Arzt zu besprechen ob eine normale Geburt ginge, da sie die ganze Schwangerschaft über der Meinung war
der Kleine ist recht groß und schwer. Sie war sich nicht ganz sicher ob mein Becken nicht zu eng ist dafür und wollte ne zweite Meinung wissen.
Gesagt getan, mein Mann und ich fuhren in die Klinik. Kaum da angekommen spürte ich nix mehr von Wehen. Im Kreissaal öffnete uns ne Hebamme lächelnd mit den Worten, " Oh sind Sie sicher das es nur ein Kind ist?? Der Bauch sieht aus wie zwei...Wenn es nur eins ist, wirds ein kleiner Brocken werden " Ich wurde ans CTG angeschlossen und blieb da ne gute Stunde dran. Aber ausser leichten Kontraktionen war nix zu sehen. Meine Hebi rief dann eine Ärztin um Ultraschall wegen der Größe zu machen. Nachdem die Ärztin sich dann Verstärkung geholt hat erklärte man meiner Hebi das es sich nicht um ein großes Kind handele. Die Ärztin meinte nur zu ihr: " Ich weiß ja nicht was Sie so getastet haben aber das Kind ist nicht schwerer als 3000g und der Kopf hat 30-32cm Umfang. Sie hat nur viel Fruchtwasser daher ist der Bauch auch so groß. Sie kann das ohne weiteres spontan entbinden." Naja dachte ich ok dann mal los.. Da sich nix tat sind wir wieder nach Hause gefahren.
Am Mittwoch hatte ich dann den ganzen Tag regelmäßige Wehen die ich zum Abend hin auch schon veratmen mußte. Die Fruchtblase war aber noch intakt und wir gingen ins Bett. Vorsichtsahlber sagten wir Schwiegereltern Bescheid damit sie im Fall des Falles wissen das morgends Louis aus dem bett holen müssen.
Ich konnte die halbe Nacht nicht schlafen und gegen drei Uhr rief ich die Hebi an, sie kam auch gleich und wir entschieden in die Klinik zu fahren. Babyfon fix nach Schwiegereltern, Kliniktasche und Babyschale ins Auto und ab nach Unna. Mein Mann fuhr wie der Henker hinter der Hebi her, weil er dachte Kind kommt im Auto... :-)
Gegen vier waren da und CTg zeigte Wehen alls 10 Minuten. Hebi schickte uns ne halbe Stunde spazieren und dabei merkte ich wie ich Fruchtwasser verlor. Als wir wieder in der Klinik waren war der Mumu 3cm offen. Ich blieb am CTG und veratmete fleißg die Wehen die nun alle 5min kamen. Gegen halb 7 fragte mich die Hebi ob ich laufen will oder mal in die Wanne MUMU sie bei 5cm. ich entschied mich für die Wanne da die Wehen echt heftig wurden, und ich in der Wanne die Schmerzen echt gut ertragen konnte. Nach ner viertelstunde Wanne wollte ich dann doch mal ne PDA, weil ich langsam merkte wie meine Kräfte nachließen. Manuela schaute nochmal nach dem MUMU guckte mich lächelnd an und meinte: " Schnucki, nix PDA. MUM ist ganz offen in ner Viertelstunde ist alles geschafft " Ich dachte nur #schrei hätt ich mal vor ner halben Stunde gefragt. Konnt ich denn ahnen das binnen 15 min der MUMU 5cm aufgeht?? Mein Mann war die ganze Zeit mit bei mir in der Wanne und saß hinter mir da ich mich so besser abstützen konnte.
Die Ärztin kam plötzlich rein und ich durfte mitpressen. Welch wohltat endlich mithelfen zu können. Ich dachte nur gleich hast es geschafft, aber da hatte ich die Rechnung ohne den Wirt gemacht..
Es drückte wie verrückt nach unten und ich presste was das Zeig hielt. Nach zwei Wehen konnte ich den Kopf fühlen und nach der nächsten Wehe war das Köpfchen auch da. Die nächste Wehe kam und ich sollte wieder pressen, aber da tat sich nix mehr, er rutschte einfach nicht weiter. Plötzlich kamen noch zwei Ärzte und noch drei Hebammen in den Raum und ich sah nur noch panische Gesichter und hatte höllen Schmerzen. Ich hörte nur wie eine Ärztin zu mir sagte " Dein Kind ist zu groß es steckt fest, Du mußt aus der Wanne.. Die älteste Hebamme sagte dann nur " Schluß jetzt das dauert zu alles lange, steh auf stell dich hin, wir schneiden und du presst so stark du kannst. Wir müssen ihm sonst die Schultern brechen..#schock Ich tat was sie sagten und sie schnitten zweimal. Ich presste so fest ich konnte und eine Hebi drückte mir den Bauch nach unten. Ich dachte ich muß sterben. Eine Wehe später war er dann da. Ich schaute nach unten und sah ein blaues lebloses Kind. In Windeseile wurde er abgenabelt und alle rannten aus dem Raum. Mein Mann und ich standen geschockt in der Wanne. Wir dachten wir sind im falschen Film. Plötzlich kam meine Hebi rein und meinte es sei Gott sei Dank alles gut gegangen es war aber 5 vor 12. Er wäre so blau weil er feststeckte und wird grad beatmet. Ansonsten ginge es ihm aber gut. Mein mann und ich haben nur noch geheult.
Nachdem ich dann aus der Wanne ins Kreissbett gwechselt bin und mir die Zeit unendlich lang vorkam kam dann die Ärztin mit unserem Kind auf dem Arm rein und legte ihn mir auf die Brust. Er hatte totale Anpassungsschwierigkeiten und schrie eine volle Stunde. Die Ärztin entschuldige sich bei uns, sie hätte am Montag wirklich nicht gesehen das er so groß und schwer ist. Hätte sie es gesehen hätte sie von einer spontanen Geburt abgeraten. Toll nur half mir das auch nicht weiter...
Die Strapazen der Geburt vergaß ich ruckzuck. Die Hauptsache war dem kleinen ging es gut. Ich wurde dann noch 1,5 Stunden lang genäht und dann hatten wir endlich Zeit zu dritt. Ich blieb nch zwei Tage zur Beobachtung mit dem kleinen in der Klinik. Er wurde gründlichst untersucht und hat Gott sei Dank alles ohne Schaden überstanden. Das Blaue und die Schwellungen im Gesicht und am Kopf gingen nach einigen Tagen zurück und sind nun ganz verschwunden

Aber von Wegen 3000g und 32-er Köpfchen....
Nils kam mit einem Gewicht von 4360g, einer Größe von 51cm und einem KU von 39cm am 22.08.2008 um 7:23 Uhr zur Welt.

Jetzt sind wir wieder Zuhause, das Schlimme ist vergessen und wir genießen jeden Tag mit unseren beiden Kindern..

Aber mein Mann und ich möchten das NIE NIE wieder erleben wollen, wir hatten noch nie solche Angst und waren auch noch nie so hillflos wie die ersten Minuten nach der Geburt.

liebe Grüße
Elli mit Nils(22.08.08) und Louis(20.04.07) der total süss zu seinem Brüderchen ist.. :-)

Beitrag von robinronja3 25.09.08 - 23:55 Uhr

Hallo Elli

Ich wünsche dir alles Gute#klee und Ganz liebe Glückwünsche#fest zu deinem Süßen kleinen#baby
Und natürlich auch deiner Familie alles gute#pro

#fest#fest#flasche#flasche#blume

Beitrag von gemababba 26.09.08 - 09:28 Uhr

Herzlichen Glückwunsch erstmal ich wünsche Dir auch alles Gute zur geburt und hoffe das Du und dein Mann euch erholt habt von dieser schwierigen Geburt.
Da sieht man mal Ärtze sind auch nur menschen !

LG jenny 23 SSW