Babywippe: ja oder nein/ Milchpumpe elektrisch oder manuell?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von beckmeck 25.09.08 - 22:44 Uhr

Hallo!

Wir fangen endlich an zu shoppen, juhu!
Ich habe 2 Fragen an Euch:
1. Braucht man eigentlich eine Babywippe für Neugeborene, oder ist sie praktisch?
Oder ist es besser, die Kleinen einfach mit Decke auf den Boden zu legen?

2. Ich möchte stillen, aber 1x tgl abpumpen. Was meint Ihr, reicht eine Handpumpe oder nervt das auf Dauer?

Vielen Dank!

beckmeck + Maus 31.SSW #huepf

Beitrag von katja-33 25.09.08 - 23:11 Uhr

Hallöle

Frage 1 bei meinem Sohn, hatte ich eine Babywippe, wenn die Kleine dann da ist, werde ich diese auch wieder nutzen

Frage 2 Ich mußte damals abpumpen, da ich ne Gürtelrose an der brust hatte, so ne Handpumpe, ist meiner Meihnung nach nicht so toll, weil man da die Brust nicht richtig leer bekommt. Ich hatte damals eine elektrische aus der Apotheke, die bekommst du auf Rezept. War sehr zufrieden damit.

Darf ich fragen, warum du 1x Täglich abpumpen möchtest ?

Liebe grüße Katja-33 & Bauchmaus 26+5

Beitrag von beckmeck 26.09.08 - 14:02 Uhr

Hi Katja,

ich überlege eine Pumpe zu kaufe, weil meine Schwägerin meinte es sei ihr größter Fehler gewesen, NUR zu stillen. Es hätte dann ewig gedauert, bis das Baby aus der Flasche getrunken hat (als sie nach 6 Wochen wieder arbeiten musste). Ich werde nicht arbeiten, dachte aber es ist vielleicht nicht schlecht, wenn die kleine Maus zumindest ab und zu mal eine Flasche kriegt damit es nicht ganz fremd ist wenn ich mal weg will. Außerdem ist mein Mann ganz heiß aufs Füttern, und wenn ich dann nachts mal liegen bleiben könnte...

Ich wohn in den USA und Milchpumpen werden nicht verschrieben. 250 $ ist für den Zweck wahrscheinlich doch zu viel...

Mach's gut!

Beitrag von katja-33 26.09.08 - 23:07 Uhr

Guten Abend

Hmmmm, ja das stimmt, da kann man das Geld lieber für was anderes ausgeben & man hat mehr davon. Wie teuer sind denn die Handmilchpumpen bei euch ? Vielleicht gibt es ja bei euch gute, & so könntest du ab & zu abpumpen. Denn dafür reicht ja soeine.

Das dein Mann füttern möchte kann ich verstehen, aber vieleicht möchte er ja dann das beuerchern übernehmen, so haben wir das immer gemacht. Joèl hat dieses bei mir nie machen wollen, wenn ich mit ihm alleine war, hat das immer ewig gedauert. War der Papa dann da & hat ihn auf dem arm gehabt, ging das immer ruck zuck ;-)

Wir hatten keine Probleme beim Übergang zur Flasche, ging bei uns von einen auf den anderen Moment Auch als ich ihn nach meiner Gürtelrose wieder Stillen konnte gabs keine Probleme.

Liebe Grüße in die USA aus dem schönen Thüringer Wald ;-)

Beitrag von bine3002 25.09.08 - 23:43 Uhr

Es ist in jedem Fall besser, das Baby auf eine Krabbeldecke zu legen. Wir haben dafür auch die Reisebettmatratze genutzt. Wir haben hier verschiedene Ebenen und ich brauchte verschiedene Liegemöglichkeiten.

In einer Wippe ist das Baby in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Es kann nur in Rückenlage darin liegen und so weder lernen sich zu drehen noch die Bauchlage trainieren. Manche Babys protestieren nach einiger Zeit lautstark. Andere gewöhnen sich daran und verlangen dann die Wippe. Solche Babys lernen oft sehr viel später krabbeln und letztendlich laufen.

Eine Wippe hat zweifesohne auch Vorteile. Wir hatten auch eine. Da haben wir Java reingesetzt, wenn wir z. B. gegessen haben oder ich habe sie damit mit auf die Toilette genommen. Oder auch auf die Terrasse (Dachterasse, keine andere Liegemöglichkeit vorhanden). Das war aber immer nur kurz, so 10 Minuten am Stück, maximal eine halbe Stunde am Tag.
Wenn man die Wippe ganz flach stellen kann ist das für diesen kurzen zeitraum kein Problem. Aber länger kann ich wirklich nicht empfehlen.

Mit der Milchpumpe würde ich erstmal warten. Vielleicht kommst Du in die Situation, dass Du eine verschrieben bekommst, weil das Baby Probleme mit dem Stillen hat oder so.

Beitrag von kati543 25.09.08 - 23:52 Uhr

1. Wir hatten beim Großen eine Babywippe. Leider haben wir nichts von den Nachteilen gewußt. Der KiA hatte sie uns dann aber ziemlich schnell genannt, nachdem unser Großer noch nicht einmal seinen Kopf heben konnte. Wir hatten den Großen nur sehr selten in der Wippe. Also eine Decke auf ebenen Boden ist sicherer und interessanter für die Kleinen. Falls es doch einmal sein mu7ß, dass du dein Baby mitnehmen mußt, wo die Babydecke nicht auf den Boden kann (z.B. Toilette), dann lege das Baby lieber für die 5 Minuten in die Babyschale fürs Auto. Das schadet dem Baby nicht. Natürlich sollte die Babyschale auch nicht der "Aufenthaltsort" schlechthin sein, um Baby ruhig zu bekommen. Beim Kleinen haben wir dann die Babywippe nicht genommen.
2. Warte erst einmal ab, ob du überhaupt abpumpen kannst/mußt. Du kannst dir eine Milchpumpe später immernoch kaufen. Du solltest dir nur schon mal ein Modell heraussuchen und schauen, wo es das gibt. Dann kannst du deinen Mann einkaufen schicken. Fürs tägliche abpumpen ist eine Handpumpe eine Qual.

Beitrag von lakeisha24301 26.09.08 - 04:13 Uhr

Hallo!

Wir hatten bei Hannah die Wippe gekauft und nehmen sie nun für Jonas auch wieder.
Er sitzt da keine Std am Tag drin, aber immer wieder ein wenig, dann hab ich auch mal die Arme frei... bzw er liegt darin.
Auf ner decke am Boden liegt er auch manchmal aber einschlafen tut er immer nur in der Wippe und das sehr gern ;-)

Bei hannah hab ich auch amgepumt und hatte eine handpumpe. Wenn man das nur 1 mal täglich machen will bzw du dann reicht denke ich eine Handpumpe.


LG Anna

Beitrag von swety.k 26.09.08 - 07:18 Uhr

1. Ich finde eine Wippe gut. Hatte eine bei meiner großen Tochter und hab jetzt auch wieder ein.

2. Elektrische Milchpumpen sind viel zu teuer. Kauf die eine Handpumpe, dann aber eine gute.

Fröhliche Grüße von Swety mit #baby Jule SSW 30

Beitrag von gussymaus 26.09.08 - 08:24 Uhr

1. praktisch ist sie bestimmt... so praktisch dass viele leute ihre babys viel zu viel darin lassen... da die dinger genauso ngesund für babyrücken sind wie maxicosis sollte man sie ebenso sparsam (so wenig wie möglich) einsetzen. also wirklich nur für kurze zeiten.

ich habe meine gebraucht gekauft - standard modell ohne schnick schnack- und anfangs nur zum duschen benutzt um das baby vorher hinein zu legen bis ich sauber bin und hinterher das saubere baby mit handtusch abzulegen um gefahrlos aus der dusche zu steigen

bis zur breizeit was das der einzige einsatz...

dann kam das teil eine weile als hochstuhlersatz zum einsatz solange das kind noch nicht wirklich sitzen konnte aber schon brei haben wollte, auf dem schoß füttern finde cih doof, da hat man idealerweise nur eine hand frei und mit der muss man ja den löffel halten... so hatte ich auch noch eine zweite frei hand für waschlappen oder zum babyarme fangen ;-)

2. wenn du dir einen vorrat anlegen willst umd später außer haus zu sein während dein kind von jemand anderem die milch bekommt solltest du schon eine gute milchpumpe nehmen, ich hatte eine elektrische von NUK, mit baterie bracuhte ich es gar nicht versuchen und mit netzteil dauerte es auch noch ewig... mehr als 20ml in einer 3/4h kam da nicht... ich würde mir lieber eine aus der apotheke mieten/verschreiben lassen wenn das noch mal dran wäre... aber nach der flaschenpleite beim ersten (hat die flasche nicht genommen bwohl ich dann endlich eine voll bekommen hatte, er hungerte lieber eine stunde mehr bis ich zurück war... haben wir es beim zweiten gar nicht erst versucht. entweder ich nahm ihn mit oder ich war binnen 3h wieder daheim und zur not musste er sich eben eine halbe stunde länger gedulden als er es eigentlich wollte,

Beitrag von engelchen.84 26.09.08 - 09:08 Uhr

Hi!

1. Die dDinger sind schädlich für den Rücken. Es kann zu Fehlstellungen der Wirbelsäule kommen. Deshalb kommt mir so ein Teil nicht ins Haus!

2. Kann ich nicht beurteilen, bin das erste mal schwanger. :-D

Lg Mandy 28+6

Beitrag von catsan 26.09.08 - 09:17 Uhr

1. Babywippe wird eigentlich nicht empfohlen, weil die Babys ihre Rückenmuskulatur trainieren und lieber flach auf der Decke liegen sollen. Praktisch ist sie sicher trotzdem.

2. Kann Dir die manuelle Milchpumpe von Avent empfehlen. Die funktioniert super !

LG catsan (13. SSW) mit Finn-Justus an der Hand

Beitrag von miau2 26.09.08 - 13:03 Uhr

Hi,
Frage 1: man braucht sie definitiv nicht, aber viele sehen sie als praktisch an. Bei mir hielt dieser Eindruck (also dass sie praktisch wäre) genau so lange, bis das Baby einer Freundin rausgefallen und auf die Fliesen geknallt ist - und Max sich schon bei einem der ersten Versuche, ihn in unsere "Standard-Wippe" reinzusetzen fast rausgewunden hätte. Angeschnallt, versteht sich - aber die Gurte so ziemlich aller üblichen Wippen kann man schlicht und einfach vergessen, wenn die Kleinen auch nur ein bißchen fit sind. Mein Fazit: entweder eine Wippe, die wirklich sicher ist (habe ich noch nicht gefunden ;-)) oder eine Decke auf dem Boden o.ä. fürs zweite Kind.

Frage 2: ich hatte anfangs auf Rezept eine elektrische Pumpe und musste zu jeder Mahlzeit abpumpen (saugverwirrtes Kind, wollte nicht aus der Brust trinken, also wurde nach jedem vergeblichen Anlegeversuch abgepumpt, um den Milchfluss in Gang zu bringen - egal, um welche Tages- oder Nachtzeit). Das Gebrumme ging mir derart auf den Keks, dass ich recht schnell auf eine Handpumpe umgestiegen bin (habe die von Avent), die war weder langsamer noch brachte sie weniger Milch ein, dafür war sie leiser - aber halt mit Handarbeit verbunden ;-). Für einmal täglich würde ich definitiv kein Geld in eine elektrische investieren.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von sanbie 26.09.08 - 16:18 Uhr

1. Ich hatte eine Wippe gebraucht, geschenkt bekommen. Diese hab ich aber eigentlich nie benutzt.
Wie schon geschrieben sind sieh eh nicht gut für den Rücken und die Babydecke kann doch auch überall mit.
Im Winter hatte ich noch so ne Iso-Matte drunter weil wir keinen Teppichboden haben.

2. Manuelle Milchpumpen haben bei mir nicht funktioniert, evtl bin ich nur zu blöd dafür, keine Ahnung.
Ich musste gelegentlich auf Weiterbildungen und da hat meine Mutter in der Zeit eine Mahlzeit aus Fertigpulver gegeben und ich hab dort die Milch einfach rausgestrichen und verworfen.

Beitrag von trawni 27.09.08 - 13:48 Uhr

Hallo

Zu Nr. 1 die Babywippe: Ich finde sie total praktisch solange man sein Kind nicht zu lange darin liegen lässt. Wir hatten die Wippe hauptsächlich für den Breistart genutzt. Lena konnte mit ihren damals 6 Monaten noch nicht gut im Hochstuhl sitzen, deshalb habe ich sie immer in der Wippe gefüttert. Ansonsten hatte ich sie kaum drinnen, außer ich wollte mal baden oder duschen gehen.

Und zu Nr. 2 würde ich definitiv zur elektrischen Pumpe raten, da ich persönlich mit der Handpumpe gar nichts aus der Brust rausbekam.

lg trawni