Nach Abendbrei noch zusätzliches Stillen ?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von balou82 25.09.08 - 23:39 Uhr

Hallo ihr lieben #blume.
Meine kleine Maus bekommt jetzt schon seit gut 1 1/2 monaten Mittags Gemüsebrei und seit etwa drei Wochen abends Brei . Sie isst abends fast die ganze Portion . Das sind 145 ml Wasser und 55 g Banane Haferflocken . Wenn Sie satt ist hört Sie auf zu essen und dann bring ich Sie ins Bett wo ich ihr dann nochmal die Brust gebe . Da trinkt Sie nochmal etwa fünf minuten . Aber eigentlich ist Sie ja schon von dem Brei satt sonst würde Sie ja nicht aufhören zu essen , oder ?! Wenn ich ihr dann nur etwas Tee anbiete während dem essen müsste das doch auch reichen , oder#kratz ?! Ich will morgen mal versuchen Sie ohne zusätzliches Stillen ins Bett zu legen . Mal sehen was das wird :-D . Ich mein , irgendwann muss ich ja mal eine stillmahlzeit weglassen , oder wie würdet ihr das machen ?
#danke schon mal im vorraus .
LG Balou82 & Samira

Beitrag von bine3002 25.09.08 - 23:50 Uhr

Also normalerweise wird der Abendbrei mit Milch angerührt. Du kannst ihn aber auch mit Wasser anrühren und danach noch stillen. Das ist deine Entscheidung. Nur beides (Milch im Brei UND stillen) würde ich nicht machen, das wird zu viel Milch.

Ob Du dein Kind ohne Brust ins Bett bringen möchtest, ist dein Ding. Stört es dich? Dann VERSUCH es nicht, sondern zieh es konsequent durch. VERSUCHE gehen meistens in die Hose. Überlege dir ein Ritual, mit dem Du das Kind zukünftig beruhigen willst. Wir haben z. B. das Stillen zunächst durch die Flasche ersetzt, die dann nach und nach verdünnt und zum Schluss nur noch Wasser gegeben. Zusätzlich haben wir Händchen gehalten und eine Spieluhr abgespielt. Nach und nach konnten wir dann sowohl Wasser (sie neigte dazu mit dem Trinkbecher an der Schnute einzuschlafen und das ist bekanntermaßen schlecht für die Zähne) als auch das "Händchen" entziehen und jetzt genügt die Spieluhr. Das war aber ein langer Prozess und Java schlief erst mit 21 Monaten alleine ein.

Wenn dich das Einschlafstillen aber nicht stört, dann still dein Kind in den Schlaf. Du MUSST überhaupt nichts. Das Schöne am eigenen Kind ist nämlich, dass man alles ganz alleine bestimmen kann ;-)

Beitrag von balou82 26.09.08 - 00:07 Uhr

Hallo und Danke für Deine Antwort :-D .
Mich stört das einschlafstillen in keinster weise :-).
Jedoch hab ich mich gefragt wann es denn soweit sein wird das ich Sie abends nicht mehr stillen brauch . Ich mein irgendwann hat alles mal ein ende :-).
Den Brei hab ich laut Packungsbeilage zubereitet und da steht drauf das man Wasser abkochen soll . Mit Milch könnte ich das ja auch mal versuchen .
Da müsste ich dann 2er Milch holen , oder ? Ich kenne mich da garnicht aus weil ich immer nur gestillt habe .
LG Balou

Beitrag von annamama08 26.09.08 - 08:32 Uhr

Hallo,

ich glaube nicht dass das stillen was mit sättigung zu tun hat... ich muss auch zum einschlafen stillen nach dem brei, obwohl sie offensichtlich satt ist!
es ist mehr sie nähe die sie braucht oder einfach gewohnheit an mama zu nuckeln...
es gibt keinen grund damit aufzuhören, ausser du willst unbedingt abstillen...
meine ist 8,5 Monate und ich werde sie weiterstillen bis sie keine lust mehr hat...

LG,
anna