extremer Trotzanfall mit Erbrechen :-(

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von stef998 26.09.08 - 09:05 Uhr

hatten heute morgen riesen Theater, weiß gar nicht was der eigentliche Auslöser war, Junior (3,5) hat sich wieder mal dermassen reingesteigert, daß er würgen und erbrechen musste :-(
ist nicht das erste Mal, wir haben/hatten das Ganze ca. 1x/Monat wo es echt extrem ist
er schreit, schlägt um sich, ihm bleibt die Luft weg, er würgt

in Ruhe ist nicht an ihn ranzukommen, meist hat es geholfen, zu schreien, daß er aufhören soll, heute hat alles nicht geholen, kein in den Arm nehmen, kein Schreien :-(

Ende vom Lied, ich hab nen rießen Wäscheberg weil er uns beide erwischt hat, naja den Spielteppich im Kizi wollte ich ja eh schon immer mal gründlich putzen #aerger
die Legosteine sowieso...Volltreffer also

kennt jemand dieses Extreme????

gruß stef.

Beitrag von nana141080 26.09.08 - 09:23 Uhr

hi,
also der große meiner freundin(3 1/2) hat das bis er so 3 j.alt war auch gemacht!irgendwann hat sie ihn einfach nicht beachtet wenn er anfing zu würgen...dann ließ er es.

der kia sagte übrigens das viele kinder das machen!

lg nana

Beitrag von maeusekrieger 26.09.08 - 09:23 Uhr

Hallo!
Hier! Unsere Tochter, auch 3,5, kann auch ziemlich hysterisch werden, bis sie schließl. speibt. Zwar gottseidank nicht oft, aber wir hatten es schon. Einmal - klingt zwar jetzt arg, aber hat geholfen - hab ich ihr im Bad dann mit dem Duschkopf kaltes Wasser ins Gesicht gespritzt. Da war sie so erschrocken, dass sie aufhörte. Dann hab ich schnell irgendeinen Spaß erzählt und sie musste lachen. Vorbei der Spuk. Sonst hab ich auch schon alles mögliche durchprobiert, aber wenn sie sich mal so reingesteigert haben, ist es oft schwierig. Da toben sie dann so, dass nix mehr geht.
lg Dani

Beitrag von nana141080 26.09.08 - 14:00 Uhr

#schock das sind methoden aus dem mittelalter!!!#contra

Beitrag von luron 26.09.08 - 09:28 Uhr

also diese "anfälle" hat meine tochter (wird im nov 4) auch manchmal sie brüllt dann so richtig,letztens so extrem das sie im hals geblutet hat!

bei ihr lag es daran das ihre gaumenmandeln angeschwollen waren und kleine äderchen geplatzt sind ( laut HNO-Ärztin).

vielleicht ist das bei deinem kleinen auch so das die gaumenmandeln anschwellen und das Zäpfchen hinten im hals einquetschen das löst den brechreiz aus!?!?!? war bei mir als kind auchso(muß ich mir immer von meiner mutti anhören,die geschichte)

LG Jana

Beitrag von knitschie 26.09.08 - 10:23 Uhr

also ich denke wenn du dein kind noch anschreist wenn es tobt, dann brauchst du dich nicht zu wundern wenn es sich reinsteigert. bei meinem kind hilft in diesen situationen nur ihn nicht zu beachten, da ist nach kurzer ruhe.

Beitrag von engelchen28 26.09.08 - 13:25 Uhr

hi stef!

sophie hat das ganz selten mal (meist, wenn sie müde ist nach dem kiga oder vor dem ins-bett-gehen). sie hustet dann ganz wild beim brüllen und hat auch schonmal gespuckt. ich bleib' da ganz cool, denn sie soll wissen, dass sie SO nicht ihren kopf durchsetzen kann. ich störe mich nicht daran, dass sie dann spuckt und bleibe totaaaal ruhig.

bei sophie hilft bei extremen aufregen nur: sie alleine lassen / ins zimmer schicken. alleine und ohne aufmerksamkeit macht aufregen und schreien und trampeln nicht halb soviel spaß. ich lasse sie sich dann ausbocken und nach ganz kurzer zeit geht's wieder und wir sprechen nochmal über die situation / den auslöser.

ganz ruhig bleiben!

lg

julia mit sophie (3) & paulina (15 mon.) #freu

Beitrag von stef998 26.09.08 - 13:29 Uhr

tja meiner weiß auch ganz genau, daß er mich DAMIT auf die Palme bringen kann *seufz

aber wenn ich genau weiß er k...mir wieder alles voll aus Trotz, dann ist es schwer ruhig und gelassen zu bleiben :-(

danke Euch :-)

stef.

Beitrag von engelchen28 26.09.08 - 13:46 Uhr

ja, aber DAS ist ja der teufelskreis! du schenkst ihm aufmerksamkeit, er zetert weiter, mehr aufmerksamkeit, mehr gezeter: spucken!

wenn du merkst, es geht wieder hoch hinauf, bleib ruhig, geh in die küche oder schick ihn in sein zimmer (wenn's einigermaßen trocken ist: nach draußen!!!). pass mal auf, wenn er merkt, dass du totaaaaal ruhig bleibst und es dich gar nicht so sehr interessiert, regt er sich ganz schnell ab.

sag' einfach sowas wie: ach, ich geh' mal in die küche, so ein gebrüll mag ich gar nicht!

die kleinen sind schlau #:-)!

du hast ja nix zu verlieren, wenn er sowieso spuckt. er hat dich voll in der hand!