Grundschulförderklasse

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von kneppe 26.09.08 - 09:07 Uhr

Hallo liebe Mamas,

ich wollte mich heute mal nach euren Meinungen und Erfahrungen erkundigen.
Wir waren gestern bei der Einschulungsuntersuchung, mein Sohn wird am 01.09.09 6 Jahre alt, und ist somit dann schulpflichtig, aber noch sehr jung.
Nun ist es so, dass er geistig ziemlich weit ist, aber motorisch verzögert, sowohl fein- als auch grobmotorisch, und die Amtsärztin hat uns angeraten, ihn ab Februar für ein halbes Jahr in die Grundschulförderklasse zu geben, wo er dann speziell gefördert wird, und im September wird er dann ganz regulär eingeschult.
Jetzt meine Frage, wie läuft das genau ab in so einer Förderklasse? Ist das ähnlich wie bei einer 1. Klasse? Wie ist das mit den Zeiten? Hat er dann wie in der Schule beispielsweise von 8-12 Schule oder beschränkt sich das auf 1-2 Stunden, die unregelmäßig verteilt sind? Ich gehe 2x die Woche vormittags arbeiten, und muss dann natürlich schauen, wie ich das managen kann. Wie sind eure Erfahrungen mit so einer Grundschulförderklasse bzw. früher Vorschulkindergarten? Haben sich die Defizite eurer Kinder wirklich gebessert? WIe hat es euren Kindern dort gefallen?
Noch ein Problem: Vorgestern haben wir für Juni nächstes Jahr zwei Wochen Urlaub auf Fuerteventura gebucht. Im Kindergarten wäre es kein Problem gewesen, wenn er 2 Wochen nicht kommt. Wie ist das in der Förderklasse? Schulpflichtig ist er ja dann noch nicht, kann ich ihn dann 2 Wochen rausnehmen oder gibt das dann Ärger?
Dieser Urlaub ist uns allen sehr wichtig, da es ein Versprechen war an unseren Sohn. Sobald er schwimmen kann, fahren wir ans Meer. Und gebucht ist er auch schon. Kann mir irgendwer weiterhelfen?

Das war jetzt viel geschrieben, aber ich hoffe, es gibt hier die eine oder andere, die sich da etwas auskennt und mir ein bisschen was darüber erzählen kann.

Ich in etwas durch den Wind, weil das schon im Februar anfangen würde. Irgendwie geht das alles sehr schnell und ich muss mich da erstmal noch damit anfreunden. Aber wenn es das Beste für unseren Sohn ist, dann machen wir das natürlich. Aber dann ist in 5 Monaten die Kindizeit rum.... oh weia.....

LG und schonmal danke im Voraus.


kneppe

Beitrag von bambolina 26.09.08 - 09:21 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat am dritten September Geburtstag und es ging uns letztes Jahr genauso wie dir...

Die Förderklasse gibt es bei uns allerdings erst seit diesem Jahr. Das sind zwei Tage die Woche für ne Stunde. Die Kids werden von einer Erzieherin gebracht und wieder abgeholt. Allerdings ist bei uns die Schule auch nicht weit weg.

Ich denke jede Schule / KiGa handhabt das anderst und es wäre vielleicht besser, wenn du direkt nach frägst.

Mein Sohn bekam übrigens damals Ergo, auch wegen diverser Defizite. Es hat ihm unheimlich geholfen. Vielleicht wäre Ergo auch ne Alternative für dich - dir hilft auch super bei motorik Problemen

lg bambolina

Beitrag von kneppe 26.09.08 - 09:44 Uhr

Danke für Deine schnelle Antwort.
Wir haben erst im November einen Termin für die U9, da wollte ich das Thema Ergotherapie sowieso mal ansprechen. Kannst DU mir sagen, wie die weiteren Schritte aussehen? Die Amtsärztin befürwortet die Grundschulförderklasse, was muss ich nun tun? Muss ich ihn anmelden oder macht das die Erzieherin vom Kindergarten?
Bei uns ist das so, dass die Kinder im Vorneherein 2 x pro Woche in die Grundschulförderklasse gehen, und ab Februar das komplett dort sind. Mit Kindergarten ist das rum. Nur hat das bei anderen Kindern schon angefangen mit den Besuchen in der Förderklasse, aber wir haben ja erst gestern die Botschaft bekommen. Das heisst, mein Sohn geht nicht 2x die Woche dort hin, sondern wird dann wohl (meiner Meinung nach) ab Februar ins kalte Wasser geworfen.

LG

Beitrag von nisiho 26.09.08 - 10:09 Uhr

Hallo!

Das hört sich doch richtig gut an! Mein Sohn geht ins Lernstudio, ich denke, das ist so ähnlich wie eine Förderklasse, allerdings gibt es das bei uns erst ab der Einschulung. Das heißt, Jonas besucht jeden Tag zwei Schulstunden lang das Lernstudio und geht dann zurück in seine normale Klasse. Finde es toll, daß bei Euch die Kinder ihre Defizite vorher aufholen können. Ergo machen wir seit Dienstag auch!

Frag einfach bei Euch an der Schule nach, wie es da abläuft, die können Dir das bestimmt am besten und schnellsten sagen.

Liebe Grüße

Nicole

Beitrag von bambolina 26.09.08 - 13:11 Uhr

Hallo,

ich glaube nicht, dass ich dir groß weiterhelfen kann, weil es ja wie gesagt von Schulen zu Schulen anderst ist. Bei uns ist es so, dass die Schulen ja auch nur begrenzt Plätze zur Verfügung haben, so könnte ich mir vorstellen, dass nicht so einfach jede Mutter ihr Kind einfach anmelden kann bzw. wenn doch eben die besseren Kinder gar nicht erst rein kommen.
Sprich an deiner Stelle doch mal mit den Erzieherinnen, die wissen sicher, wie das bei euch abläuft.

Diese halbtags-Vorschule gibt es bei uns nur für Muss-Kinder, die zurück gestellt werden. Die Förderklasse für die Kindergarten Kinder gibt es nur 2x wöchentlich.
Sorry, dass Kindergartenkindern NUR in die Förderklasse gehen - so kenne ich das gar nicht und würde das auch nur in bestimmten Ausnahmefällen für gut finden.

Dein Sohn hat ja aber "nur" Probleme mit der Motorik, ich meine jetzt nichts schwerwiegendes. Zugegeben, ich fände da Ergotherapie sinnvoller, als den Kind die letzten Tage Kindergarten zu nehmen und es halbtags in die Förderschule zu stecken
Meine Meinung.
Rede doch auch mal darüber mit den Erzieherinnen, die kennen dein Kind ja besser als ich ;-)
Sprech auf jeden Fall auch den KiA im Novemeber an, das ist ne gute Idee #freu

Mein Sohn hat ein Jahr vor Einschulung mit der Ergo begonnen. Sicher hat er altertechnisch noch Entwicklungsschübe gemacht, aber die Ergo hat ihm dennoch unheimlich geholfen.

Alles Gute
lg bambolina

Beitrag von miss-bennett 26.09.08 - 13:33 Uhr

Mein Sohn wurde am 23.09.07 6 Jahre alt, war motorisch etwas hinterher, IQ aber ziemlich hoch... Ich ließ ihn im KiGa, dafür haben wir Ergo gemacht und er wurde 6 zwei Wochen nach dem er eingeschult wurde. Den Wechsel KiGa/Grundschulförderklasse/Grundschule wollte ich ihm nicht antun. Vor allem, da er mit dem Bus einen Ort weiter fahren sollte, weil die Grundschulförderklasse nicht bei uns ist.
Wie es aussieht, haben wir das Richtige getan.
GSFK geht bei uns von 08:30 bis 12:00

Gruß und denkt gut drüber nach!

Beitrag von sandy_1 26.09.08 - 22:24 Uhr

Huhu,

also wir standen dieses Jahr vor dem selben Problem. Mein Sohn ist vom Datum her schulpflichtig (Geburtstag 15.9) und ist schulpflichtig, da er noch diesen september 6Jahre wurde.
Er ist vom Kopf her zwar soweit, eher überdurchschnittlich in 2 bereichen von 3 (wir haben ihn extra nochmal testen lassen) allerdings hat er es mit dem sozialen nicht ganz so. Es fällt ihm z.b sehr schwer zurück zustecken, nicht immer der erste sein zu können usw. auch das ruhige sitzen und somit das konzentrieren fällt ihm eher schwerer.
Daher haben wir entschieden ihn in die Grundschulförderklasse dieses Jahr zu machen, da wird er dann nächstest Jahr mit fast 7Jahren regulär in die 1.Klasse eingeschult.
Bei uns war nicht die möglichkeit ihn weiter im Kiga zu lassen, daher war es eben GFK oder regulär einschulen.

Die GFK ist bei uns mit in der regulären Grund-und Hauptschule hier im Wohngebiet und wir haben eben das Glück das es eh seine Schule ist.
Stundenplan bei ihm ist so Montag bis Mittwoch 8.30-12Uhr und Donnerstag und Freitag 7.40Uhr - 12Uhr.
Diese Zeiten sind verläßlich. Aber da ich morgens meist arbeite, habe ich auch für ihn diese zusätzliche Betreuung dazu "buchen" können/müssen. Sprich er ist ab 7.30Uhr-13Uhr betreut.
Der Stundenplan ist wohl fast genauso wie der für die normale 1. + 2. Klasse, gerade die Stundenanzahl.

Ich hoffe einfach das er dieses eine Jahr grade emotional und sozial reift und er nächstes Jahr richtig fit ist. Denn auch wenn das viele als nicht sehen wollen. Alleine schulfähig bedeutet nicht, wenn die Kinder so und soweit zählen, schreiben usw. können, da kommt so vieles mehr dazu.

Muß dazu sagen, das in den GFK meist die Kinder so um September/August Geburtstage sind, da sie eben einfach noch dieses eine Jahr brauchen um in bestimmten Bereichen noch weiter zu reifen.

Alle mit denen ich so gesprochen habe und ich vom hören/sagen her mitbekommen habe, würden den Schritt GFK immer wieder so machen, da dieses eine Jahr Ihren Kindern einfach viel gebracht hat und eben ein Jahr in diesem Alter noch sehr viel ausmacht.

Lg, Sandra