HILFE BITTE Thema Durchschlafen, ich brauche Eure Tipps!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sandy0304 26.09.08 - 09:52 Uhr

Meine Maus schläft mit fast 10 Monaten noch nicht durch.

Ich habe sie ein halbes Jahr voll gestillt, habe dann langsam mit Beikost angefangen, und mit 8,5 Monaten abgestillt.

Allerdings musste ich Nachts die Mumi durch Flaschen ersetzen, und trotz Einführung des Breis Abend hat sich nie etwas daran geändert, das sie um ca. 23.00, um 2.00 und um 5.00 wach wird, weil sie etwas trinken möchte. Ich gebe ihr ca. 150 ml Milch, allerdings nur 3 löffelchen Pre, damit es nicht so viele Kalorien sind. Auch einfach weniger in die Flasche zu geben, merkt sie und beschwert sich.

Wasser verweigert sie, und schreit, wir haben es einmal probiert es durchzuziehen, aber als sie sich nach 1 Stunde nicht beruhigen lies, haben wir nachgegeben.

Allerdings ist die Flasche um 5.00-6.00 ihr Frühstück, das heißt, sie hält dann bis 12.00 teilweise sogar 13.00 aus, nichts mehr zu bekommen. Wie schaffe ich es, das diese Zeit in die Nacht verschoben wird?

HILFE!

Seit 10 Monaten dreimal die Nacht auf, so langsam mag #schmoll ich nicht mehr! #gaehn ;-)

Beitrag von baby1012 26.09.08 - 10:09 Uhr

Hallo.
Zunächst: Kopf hoch!
Du kannst es nicht erzwingen. Die kleinen Würmer gewöhnen sich von selbst dran. Es ist egal, wieviel du denen Abends zu Essen gibst, ob es Milch oder Brei oder Schnitte ist. Es ist momentan noch der Rhytmus.

Bei uns war es ähnlich. Ich habe genau wie du gestillt und Lisa hat sich selbst mit 8 Monaten abgestillt.

Wir haben dann einfach überlegt, woran es ev. liegen könnte, dass sie in der Nacht 1-2 x kam. Und wir haben es am Ende auf uns geschoben. Sie ist - so denken wir - nachts von unseren Bewegungen aufgewacht.
Also haben wir ihr Bettchen in ihr Zimmer gestellt und dort hat sie friedlich ab der ersten Nacht durchgeschlafen.
Bei anderen habe ich gehört, dass es erst mit 2 Jahren passiert ist. Das will ich für dich nicht hoffen.
Machst du denn abends immer schön die gleichen Rituale? Gib ihr ruhig weiter die Milch. Es bringt nichts, nachts mit ihr zu diskutieren, das wühlt euch nur noch mehr auf.
Glaube mir, es ändert sich. Da wirst du nachts von alleine wach und horchst nach deinem Kind. So ging es mir zumindest die ersten 3-4 Nächte, die sie durchgeschlafen hat.
Ansonsten kannst du ja auch mal Tee versuchen. Aber wenn sie Wasser verweigert denke ich, dass es kein Durst ist, sondern Hunger. Du darfst auch nicht die Wachstumsschübe vergessen. Da essen unsere Mäuse einfach viiiiiel mehr, auch nachts. Das kenne ich von Lisa auch.

Also, Kopf hoch und versuche den Schlaf am Tage nachzuholen.

Liebe Grüße, Heike

Beitrag von sandy0304 26.09.08 - 10:15 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort.

Wir machen gerade aus unsrem Arbeits- und Kinderzimmer ein reines Kinderzimmer, und ich bin auch dafür, das die Süße dann alleine in ihrem Zimmer schläft. Sie ist im Momant noch mir ihrem Bettchen bei uns im Zimmer.

Wir haben auch schon nach dem Brei noch eine "Einschlafpulle" gemacht, aber Du hast Recht, das ist der Ryhtmus das hat garnichts gebracht.

Vielleicht habe ich ja auch das Glück wie ihr mit Eurer Süßen, das sie dann durchschläft wenn sie ihre Ruhe vor uns hat. ;-)

Beitrag von baby1012 26.09.08 - 10:19 Uhr

Wie geschrieben, es ist ein Versuch wert.
Wir haben es nicht bereut. Auch habe ich mich vorher hier erkundigt, ab wann es "günstig" ist mit dem "ausziehen". Viele haben mir Mut gemacht. Zumal wir ein Haus haben und Lisa im Dachgeschoß wohnt. Also wenn das bei euch so ähnlich ist, Babyphone nicht vergessen.
Mach bitte auch ein kleines Licht (in die Steckdose oder so) an. So kann sie sich schnell orientieren. Kennt sie das Zimmer schon?????
Das empfehle ich auf jeden Fall. Nicht, dass sie sich nachts erschrickt und denkt, sie ist irgendwo, nur nicht bei euch!!!!!!!
Spiele tagsüber schon mal dort mit ihr, lass sie am Umbau teilhaben. Dauert länger, aber sie hat ganz bestimmt ihre Freude dran.

Gruß, Heike
P.S. Lisa ist jetzt fast 2 und ist super glücklich in ihrem Zimmer.

Beitrag von candy84 26.09.08 - 10:13 Uhr

Hallo!

Das Problem kenne ich. Wir hatten das gleiche mit Vanessa. Ich hab sie mit 5 1/2 Monaten abgestillt und ab da nahm der Horror seinen Lauf. Wir haben alles versucht aber von alleine durchgeschlafen hat sie erst mir 2,5 Jahren. Natürlich hoffe ich für dich das es bei euch schneller geht. Sorry, aber ich hab keine Tips parat.

LG Candy

Beitrag von sandy0304 26.09.08 - 10:18 Uhr

Danke, uff, das wäre aber noch eine lange Zeit.

Die Hebamme sagt, mir fünf Monaten können sie durchschlafen, einfach Wasser geben...

Die Kinderärtin sagt, Menge runterreduzieren, sonst gewöhnt sich der Magen immer Nachs etwas zu bekommen....

Mein Hausarzt sagt, die Kleinen brauchen das einfach noch, ich solls ihr geben...

#kratz

Ich glaube ich probiere es als erstes mit dem eigenen Zimmer... ;-)

Beitrag von candy84 26.09.08 - 10:23 Uhr

Ich drück euch die Daumen das es bald klappt. #pro

Beitrag von danisahne24 26.09.08 - 11:55 Uhr

Darf ich mal was fragen?
Wenn du nachts Hunger/durst bekommst (aus welchen Gründen auch immer), machst du dir denn was oder verbietest du dir das?

Meine Juliana ist 9,5 Monate alt, sie stillst nachts auch noch 2 mal (um 2 und um 4:30 Uhr ca.). warum sollte ich ihr das verbieten? Mit welcher Begründung? Dein Baby ist nur unwesentlich älter. Nimm es ihr nicht übel. Sie kann nichts dafür. bist du alleine? Wenn nicht, warum macht dein Mann nicht nachts mal dienst? dann kannst du schlafen.

Und was du nicht vergessen solltest: durchschlafen hat nicht mit der sättigkeit zu tun sondern mit der geistigen Reife - Wenn sie noch nicht soweit ist, dann ist es eben so.

Alles wird gut!!!! ;-)

LG
Dani, die auch schon seit min. einem Jahr nicht mehr durchgeschlafen hat #gaehn

Beitrag von sandy0304 26.09.08 - 12:25 Uhr

Das Problem ist, jeder sagt etwas anderes...

Die Hebamme sagt, mir fünf Monaten können sie durchschlafen, einfach Wasser geben...sie braucht es nicht mehr.

Die Kinderärtin sagt, Menge runterreduzieren, sonst gewöhnt sich der Magen immer Nachts etwas zu bekommen und sie wacht weiterhin auf.

Mein Hausarzt sagt, die Kleinen brauchen das einfach noch, ich solls ihr geben...solange sie möchte.

Meine Schwägerin hat ihren Kleinen bis zwei Jahre gestillt, und als sie abgestillt hat, ist er Nachts nicht mehr wach geworden, er hatte eigentlich keinen Durst, es wahr auch Gewohnheit...

Mein Mann geht arbeiten, ich bin zu Hause, da möchte ich es nicht verlangen, dass innerhalb der Woche aufstehen muss, da er um 6.15 Urh aus dem Hause geht.
Am Wochenende übernimmt er mal eine Nacht, aber ich muss ihn erst anstubsen damit er wach wird! ;-)


Beitrag von m.lena 26.09.08 - 12:21 Uhr

Hallo :-)

Gib ihr doch noch 2 Monate und dann probier mal folgendes:

http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-rupp-gordon.shtml

Beitrag von sandy0304 26.09.08 - 12:32 Uhr

Das hört sich sehr gut an!

Vielen Dank!

Beitrag von eva07 26.09.08 - 13:17 Uhr

Hallo,

meine Kleine wird jetzt dann auch zehn Monate und mir erging es ähnlich. Darf ich Dich fragen was Du ihr am Abend für einen Brei gibst?

Und bitte schreibe mir doch auch was Du ihr unter Tags so zu essen und zu trinken gibst?

Liebe Grüße, Eva

Beitrag von lisasimpson 26.09.08 - 13:19 Uhr

Hallo sandy,

Also viel raten kann ich dir nicht, obwohl ich schon fast alles durch habe:)
Mein "großer" ist nun 19 Monate alt und schläft nciht durch. Trinkt zwar schon länger nichts mehr i nder nacht, aber dafür wacht er so auf, braucht nen Schnuller, tröstende Worte oder ein Schlaflied. dann schläft er weiter.
Das passiert ca 1-4 mal pro Nacht und ich denke, ich muß das so hinnehmen.

Ich schlafe allerdigns auch nie durch- muß mal wasser trinken oder aufs Klo (und das schon seit 31 Jahren:), kann das also nachvollziehen und daß der kleine das eben noch nicht alleine schafft, und nachts dann kurz de Gewißheit braucht, daß Jemand da ist, kann ich verstehen.
Klar könntest du deiner Kleine, die Flasche nachts abgewöhnen, ich bin mir aber nicht sicher, ob das wirklich das "durchschlafproblem" lösen würde.
ich glaube, da heißt es eher: durchhalten...

Wir haben uns entscheiden, gleich das 2. Kind zu bekommen, um so die Zeit, in der wir nicht mehr richtig Schlaf bekommen so kurz wie möglich zu halten- nun halten usn also beiode nachts auf Trab - aber dafür ist die Hoffnung da, daß in 2-3 Jahren wieder Ruhe einkehrt!

lisasimpson