Tagesmutterwechsel, Eingewöhnung zu hart?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von asphaltblase 26.09.08 - 09:54 Uhr

Hallo,

ab Nov. geht Emelie zu einer neuen Tamu. Die Eingewöhnung würde dort so ablaufen das ich ca. 1 Woche vor Betreuungsbeginn zwei bis drei Nachmittage vorbei kommen würde und dann kurz auch mal gehen würde. Danach soll es dann so sein das ich Emelie morgens bringe und um 14.00 wieder abhole. Die Tamu meinte das sie das wohl schon lange so macht da wohl anwesende Elternteile meist in der vorhandenen Gruppe für unruhe Sorgen da meist immer ein Kind dabei ist das dann traurig ist weil die Mama nicht da ist oder so.
Ist das für meine Maus nicht etwas zu hart?
LG
Melanie mit Emelie 16 Monate

Beitrag von crafar1978 26.09.08 - 10:01 Uhr

Hallo,

wir haben dieses Jahr auch unsere TM gewechselt, quasi von heute auf morgen, ich hab ihn ab Montag nicht mehr hingebracht und dann hatten wir schon eine ziemlich heftige Eingewöhnung ... den ersten Tag war ich mit dabei, da waren wir ca 1 - 2 Stunden da. Am nächsten Tag hab ich ihn schonmal ein Stünd´chen bei Ihr gelassen und am Tag darauf auch nach dem Mittag geholt und dann "mußte" er mehr oder weniger bis nach dem Mittagschlaf bleiben und darauf den Tag voll. Ich muss dazu sagen, dass er prinzipiell kein Problem mit anderen Menschen hat und das es für ihr schon schwer war, weil die andere Tagesmutter so viel falsch gemacht hat (nur rumgeschleppt ect.), aber nach ca. 2 - 3 Wochen hatte er sich an die neue Situation gewöhnt. Wie gesagt, sein Problem war, wenn er nicht die 100 % volle Aufmerksamkeit der TM hatte und das geht nun mal bei 3 Kindern nicht immer. Dennoch muss ich sagen, der Wechsel war das absolut Beste was wir tun konnten!

Euch viel Erfolg bei der Eingewöhnung, ach und wenn du ne TM hast die das ganze schon länger praktiziert, sollte man davon ausgehen können, dass sie weiß was sie tut.

LG



Crafar

Beitrag von torby2002 26.09.08 - 11:44 Uhr

Hallo,

Ich war auch nur eine Woche mit zur Eingewöhnung für paar Stunden und Mika hat nur an mir gehangen. Jetzt geht er von 6Uhr bis 12Uhr allein. Die ersten Wochen waren hart, aber er hat da nicht geweint oder so. War halt alles nur fremd und nun ist er richtig glücklich da. Es ist besser wenn sie allein dort sind. So müssen sie sich mit der Tagesmutter und den anderen Kindern auseinandersetzen und gewöhnen sich besser ein.
Viel Glück

Torby2002+Mika(05.09.2006)