lange autofahrten okay???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nadine250978 26.09.08 - 10:03 Uhr

hallo mädels,
mein freund und ich überlegen uns, ob wir nächste woche von dortmund - zürich fahren. das sind wohl so ungefähr 6 stunden autofahrt. bin jetzt anfang 15. woche und weiss nicht ob ich das machen soll. sicherlich kann man zwischendurch pausen machen.... aber trotzdem. ist von euch schon jemand während der ss so lange unterwegs gewesen??? ratet ihr davon ab??? oder ist alles nur halb so wild????
glg
nadine

Beitrag von tm270275 26.09.08 - 10:04 Uhr

Hi Du, ich muss Sonntag auch richtung Frankfurt - sind gut 5 Std. Fahrt eine Strecke und auch gleich wieder retour... bin in der 18. Woche und wir machen halt ab und zu eine Pause, zum Beine vertreten...
lg tessa

Beitrag von saskia33 26.09.08 - 10:07 Uhr

Na klar kannst du noch fahren ;-)
macht halt öfters mal Pause!

Hab heute auch noch ne Strecke vor mir,bin aber schon fast in der 33.SSW #schwitz


lg sas

Beitrag von whiteangel1986 26.09.08 - 10:12 Uhr

normalerweise ist es nicht tragisch, und kein problem. Allerdings war ich in der selben situation, zum schulanfang meines neffen. Waren zwar nur 2 stunden autobahn, dennoch bin ich nicht gefahren. Ich hatte einfach angst, falls mir einer mit hoher geschwindigkeit ins auto fährt. Auf der autobahn ist das risiko eines schweren verkehrsunfalls höher wie in der stadt. Da höhere geschwindigkeiten. Und selbst bei tempo 130 sieht das auto oft aus wie ein frack, wenn dir jemand reinfährt. Und auf der autobahn, kommt die rettung nicht ganz so schnell zu dir.

Aber wenn du davor keine angst hast, würde ich fahren, in der 15. ssw woche fühlt man sich ja mit am bessten.

Alles gute WhiteAngel

Beitrag von littleangel81 26.09.08 - 10:15 Uhr

bin vor kurzem mit meinen schatz bis nach ungarn gefahren (ca. 8 std. fahrt)..war überhaupt kein problem. haben halt hin und wieder mal angehalten, damit ich etwas gehen konnte.

würd also sagen... kein problem #stern

liebe grüße
carmen#sonne

Beitrag von melanie34 26.09.08 - 10:18 Uhr

Bin in der 12. SSW mit meiner Familie nach Italien gefahren, haben viele Pausen gemacht, weil ich eh ständig pinkeln musste ;-)
Ich hab mir nen Schwangerengurt angelegt.

Wenn man von Unfällen ausgeht, darf man gar nicht mehr ins Auto steigen. Von daher würde ich mir keine Gedanken machen. Viel Spaß

Beitrag von dreammaus87 26.09.08 - 10:25 Uhr

Klar darfst Du das und es ist nicht schlimm.
Denn Du bist noch nicht weit da ist so eine Strecke kein Problem...

Ab der 30 SSW sieht das alles schon anders aus, da sollte man solch eine Strecke vermeiden...


lieben Gruß,

Tanja mit Alina-Marie inside (33.SSW)

Beitrag von critinchen 26.09.08 - 10:29 Uhr

Hi Nadine!

Klar kannst Du fahren, wenn Du dich wohl fühlst und meinst Du schaffst das.... ist es mit sicherheit kein Problem!

Ich bin vor zwei Wochen an die Ostsee gefahren.... ganze 8 Stunden und ich und mein kleiner haben es bestens überstanden.... sogar ohne großartige wewehchen.

Also mach ruhig ;-)
Lg chris 33ssw

Beitrag von tiggerle71 26.09.08 - 11:02 Uhr

Hallo Nadine,

also, wenn es dir gut geht, sehe ich da gar kein Problem! Macht Pausen nach Bedarf und dann geht das schon.

Wir sind nach Schweden gefahren, als ich im 7. Monat war. Mir ging es körperlich gut.

Liebe Grüße,

Daniela + Krümel (ET -12)

Beitrag von whitewitch 26.09.08 - 11:36 Uhr

Überhaupt kein Problem laut meiner FÄ. Ich fahre in der 34.SSW auch noch 400 Kilometer zum 80. Geburtstag meiner Oma. Mit dem feinen Unterscheid das ich aber meine Kliniktasche mitnehme, falls es dort kommt. #schwitz Achso und mehrere Pausen machen wegen dem erhöhten Thromboserisiko.