Hund abgeben, ja oder nein??? Ich weiß nicht mehr weiter!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sarah722510 26.09.08 - 10:06 Uhr

Hallo,
also wir sind am überlegen, ob wir den Hund wieder abgeben sollen oder nicht#heul.
Wir wollen ihn NICHT abgeben, weil er wirklich ein super Hund ist und wir wissen auch das wir so einen Hund wahrscheinlich niemals mehr wieder bekommen werden:-(.
Aber unser Problem ist, das wir ganz dringend aus unserer jetzigen Wohnung raus müssen, weil die Wohnung gesundheitsgefährdend für uns und die Kinder ist:-[. Küche und Schlafzimmer sind mit Schimmel befallen, wir mussten unsere kompletten Möbel wegschmeißen und schlafen nun bei den Kindern im Kinderzimmer auf dem Boden#schmoll. ALLE Fenster sind undicht, die Heizung funktioniert nicht richtig, der Keller ist ein reines Rattennest und so weiter und so weiter:-[. Der Vermieter macht nichts und wenn er was machen lässt dann nur "unter der Hand" und dementsprechend scheiße wird es dann.#schock Bei der Großen fängt es jetzt schon an das sie was an den Bronchien hat, ich denke vom Schimmel#schmoll.
Wir suchen schon sehr lange nach einer neuen Wohnung, nur keiner nimmt uns mit so einem großen Hund(Schäferhund).
Wir haben auch das Problem, das wir nur in einem kleinen Raum suchen können, weil die Große erst seid 6 Wochen in den Kindergarten geht und sie große Probleme mit der Eingewöhnung hatte und ich will sie da nicht wieder raus reißen.
Ich weiß echt nicht mehr weiter, ich weiß das wir hier raus müssen, aber ich weiß auch das das mit Hund fast unmöglich ist, einen andere Wohnung zu finden#heul!
Wir könnten den Hund wieder zurück zum Züchter bringen, der würde sich freuen, weil er total hinter dem Hund her ist. Aber wenn ich dran denke, das wir ihn abgeben müssen, schiessen mir die Tränen in die Augen:-(, aber ich muss doch auch an meine Kinder denken, an die Gesundheit der Kinder.

Was würdet ihr machen, ich weiß nicht mehr weiter!

LG Sarah

Beitrag von tauchmaus01 26.09.08 - 10:49 Uhr

Mh...die Wohnungssituation ist doch sicher nicht plötzlich aufgetreten, oder?
Wie lange habt ihr den Hund denn schon? War es denn wirklich nicht absehbar?

Ich kann die Vermieter verstehen, dass sie keinen Hund im Haus wollen.....will unserer auch nicht. Aber ich wünsch Euch ganz viel Glück, dass ihr einen Tierlieben findet!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich würde schnellstmöglich aus dieser Schimmelwohnung raus ! Ist es eine Alternative evtl. ein kleines Haus zu mieten? Weiss ja nicht wo ihr wohnt.....

Habt ihr evtl. jemanden dem ihr den HUnd erstmal geben könnt?

Mona

Beitrag von sarah722510 26.09.08 - 10:53 Uhr

Hallo,

das stimmt, das es nicht plötzlich aufgetreten ist. Der Vermieter hat auch was machen lassen, nur eben unter der Hand und der Schimmel kam trotzdem wieder. Die ganze macherei war also umsonst. Wir haben aber gedacht, ach der lässt was machen und dann ist alles wieder gut und wir haben uns den Hund angeschafft, weil es ein langer Traum von mir und meinem Mann war, einen Hund zu haben.
Ein Haus können wir uns jetzt noch nicht leisten, weil mein Mann zur Zeit allein Verdiener ist.

Beitrag von tauchmaus01 26.09.08 - 10:58 Uhr

Wie lüftet ihr denn?
Wir hatten in unserem jetzigen Haus auch am Anfang Schwierigkeiten und Schimmelherde....

Könnt ihr euch nicht an den Mieterschutzbund wenden? Oder mal einen Fachmann kommen lassen, der das ganze begutachtet?
Gebt nicht so schnell auf......

Mona

Beitrag von tauchmaus01 26.09.08 - 10:59 Uhr

Mietminderung ist auch denkbar.

Beitrag von sarah722510 26.09.08 - 11:12 Uhr

Hallo,

danke erstmal für deine Antworten! Wir werden das uns am Wochenende mal zusammen setzen und gucken was wir am Besten machen.#heul

Beitrag von glu 26.09.08 - 11:36 Uhr

Gib Du doch einfach mal eine Anzeige auf, vielleicht habt Ihr dann mehr Erfolg!

Ich kann mir nicht vorstellen das es wirklich soo schwer ist mit einem Hund eine Wohnung zu finden.

Ich weiß ja nicht wo ihr wohnt, aber hier gibt es teilweise Häuser zur Miete die günstiger sind als Wohnungen!

Außerdem würd ich erstmal die Miete mindern, dann spart Ihr auch schon mal etwas Geld, was Ihr spätestens beim Umzug gut gebrauchen könnt!

lg glu

Beitrag von sarah722510 26.09.08 - 11:42 Uhr

Anzeigen aufgeben, haben wir schon. Egal wo ich anrufe und frage wie es mit einem Hund aussieht kommt ein klares nein und wenn Hunde dann nur "kleine" Hunde:-[. Die können zwar genauso viel schaden anrichten aber egal.
Wir wohnen in Bochum in einem kleinen Ort von Wattenscheid.
Häuser zur Miete sind hier Mangelware und wenn dann sind die erstens nicht in unserem Ort und zweitens kosten die dann auch warm ab 1000 Euro aufwärts und das können wir uns nicht leisten.

Beitrag von glu 26.09.08 - 11:51 Uhr

Und ich dachte immer die Menschen aus NRW seien so locker #kratz Also hier ist das einfacher #gruebel

Hmm, ich würde es vielleicht auch mal über einen Makler probieren!

lg glu

Beitrag von jeanny0409 26.09.08 - 11:45 Uhr

Doch ist es leider#schmoll,mein Swi-Vater arbeitet in der Immobilien Branche und wenn jemand einen Hund hat,gilt er beinahe als unvermittelbar.

Für Hundebesitzer bleiben oft nur die ollen Wohnungen die sonst keiner will.

Du solltest es trotzdem bei einem Makler versuchen, der kann dir dann gleich die Wohnungen raussuchen,die man auch mit Hund nutzen kann.

Beitrag von bottroperin1987 26.09.08 - 13:46 Uhr

gibt es nicht die möglichkeit den hund bei einer pflegefamilie erstmal unterzubringen..?

oder wohnungsanzeige aufgeben wo drinn staht das ein hund vorhanden ist...


sowa sist immer voll mies.. =(

Beitrag von farina76 26.09.08 - 15:02 Uhr

Also ich würde schauen dass ich so schnell wie möglich aus der Wohnung raus komme. Könnt ihr nicht vorläufig zu den Eltern ziehen?????

Und eine hundefreundliche Wohnung würd ich lieber auf dem Land suchen, da ist es einfacher. Ansonsten überlegt euch doch mal eine Eigentumswohnung, da ist es meistens leichter mit Hund. Günstig wirds halt nicht mit Hund.

Wie alt ist denn der Hund?????

Beitrag von luna1976 26.09.08 - 16:07 Uhr

Hi,

wenn der Züchter ihn doch gerne wieder zurück nehmen will, dann ist das doch eine gute Sache. Muß er wenigstens nicht in´s Tierheim.

Die Kinder würden bei mir immer vorgehen.

Also raus aus der Bude und ich wünsche euch viel Glück!

Gruß Luna

Beitrag von maddytaddy 27.09.08 - 15:14 Uhr

Blöde Situation, tut mir leid für euch..

Vielleicht könnt ihr dem Züchter eure Situation erklären und fragen ob er ihn einige Zeit in Pflege nehmen kann. Zieht dann erstmal in eine neue Wohnung um und sucht dann ohne Stress und Hektik erneut eine Bleibe in der Hundehaltung erlaubt ist.

Ich wünsch euch alles Gute.