Blutschwamm Bitte um Eure Meihnung

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von frjuja 26.09.08 - 10:28 Uhr

Hallo an alle ,

ich hoffe ich bin jetzt hier richtig.Ich habe eine 7 Monate alte Tochter die am und im Augenlied einen Blutschwamm hat.
Und zwar sitzt der im Augenlied von der Augenbraue bis in den Augenwinkel.Mein Mann und ich sind alle 14 Tage in einer uni Augen - Hautklinik die die ganze sache beobachten.
meine kleine musste für ca. 4 Wochen Kortison nehmen , sie hat gut drauf angesprochen und die Schwellung ist darauf hin auch weg gegangen und man sah nur noch das es etwas blau war.Nun ist es so das es abgesetzt wurde aber ich finde das die ganze sache einfach nicht besser wird.Es werden zwar immer Fotos gemacht und alles ausgemessen , aber ich werde das Gefühl nicht los das es einfach nur alles abgewartet wird und wir dann irgenwann Operieren müssen.Ich habe so grosse Angst davor.Mir wurde gesagt das sie dabei das Augenlied verlieren könnte(zu bleibt) und das es allgemein ein recht schwerer eingriff ist.
Hat den irgendjemand auch solche erfahrungen? Gibt es jemand der mir evtl sagen kann *mach Dir keine Sorgen sowas bildet sich zurück bei mir wars so* :-(

Ich habe einfach nur noch Angst........

Liebe Grüsse

Beitrag von bibi2709 26.09.08 - 10:39 Uhr

Hallo,
ich HATTE zwar keins im Gesicht aber auf dem bauch und nun seid gut 10 Jahren sieht man nichts mehr vom Schwämmchen! Mach dir nicht so viele Sorgen!!

LG
bianca

Beitrag von klebea 26.09.08 - 10:43 Uhr

Hallo,

unser Sohn hatte ein Blutschwämmchen an der Hand. In der Uniklinik wo wir entbunden haben sagte man uns man solle die ersten drei Jahre abwarten, da bildet es sich meist von alleine zurück und dann könne man immernoch was tun wenn es nicht so ist. Bei uns wurde das Schwämmchen das erste Jahr noch ein wenig größer und bildete sich dann langsam zurück. Jetzt ist unser Sohn drei Jahre und man sieht so gut wie nichts mehr.

LG Bea

Beitrag von redegewandte 26.09.08 - 11:39 Uhr

Hallo,

ich kann deine Angst verstehen. Niklas hat auch eines aber glücklicherweise auf der Augenbraue. Aber selbst dort, sitzt es den Ärzten zu gefährlich, da es auch wächst! Wir lassen es bei dem Eingriff an seinen Schädelnähten auf Rat der Ärzte direkt mitwegoperieren.
Haben dir die Ärzte den gesagt, was alles passieren kann, wenn man das Auge noch ein bissel beobachtet? Was vermuten sie den, was passiert? Einen Rat kann dir vermutlich niemand geben, das ist eine ziemlich blöde Situation. Frag doch vielleicht mal in einer anderen Hautklinik nach! Hol dir viele Meinungen ein, schick Fotos an Chefärzte, die antworten auch meist relativ zügig!

Lg
redegewandte

Beitrag von frjuja 26.09.08 - 13:23 Uhr

Hallo redegewandte,

sie sagen das sie es beobachten ob es aufhört zu wachsen.Und das es sich auch zurückbilden kann.Ich hoffe das aber wenn ich ehrlich bin ich glaube nicht dran.Was genau passieren kann weis ich nicht nur das das Augenlied kaputt gehn kann zb und das das auge dann runter hängt und dies dann so bleiben würde weil da viele nerven durch gehn.Ich habe mich viel durch gelesen und ein baby kann da verbluten weil so wie der name es schon sagt er saugt das Blut auf und der Blut verlust wär zimlich groß.Ach ....überall könnte sie es haben aber Warum am Auge????? Das mit Deinen Jungen habe ich nicht ganz verstanden.Muss er am Kopf PB werden und das wird gleich mit gemacht , oder muss das so gemacht werden? Mensch wenn ich das dann hör wird mir ganz anders!

LG Jutta

Beitrag von redegewandte 26.09.08 - 16:14 Uhr

Hallo,

keine Sorge. Er wird wegen seiner Nahtsynostose am Kopf operiert, nicht wegen dem Blutschwamm :-D Aber der wird dann gleich mitgemacht!

Ich würde das mit den anderen Hautkliniken mal versuchen! Und da anfragen, ob es da schon Präzedenzfälle gibt!!

Lg und viel Glück für euch!
redegewandte

Beitrag von tobimama 26.09.08 - 13:17 Uhr

Hallo!

Da gibts einen Club mit Mamis mit dem selben Problem und einigen Erfahrungen:

http://mein.urbia.de/club/Kinder+mit+H%E4mangiomen++++Blutschw%E4mmchen/about

Beitrag von sprudel75 26.09.08 - 13:41 Uhr

Hallo,
uns geht es genauso wie Euch. Unser Sohn, 3 Monate hat seit drei Wochen ein Blutschwämmchen am rechten Unterlid. War schon bei drei verschiedenen Ärzten, die uns alle sagten, dass sich dieses Schwämmchen wahrscheinlich von alleine zurückbilden würde. Habe jetzt auf unser Drängen hin einen 'Termin in einer Augenklinik gemacht. Alle drei Ärzte meinten, dass man noch nichts machen würde. Fynn ist durch den Blutschwamm nicht behindert. Es tut ihm nicht weh und entzündet ist es auch nicht. Aber man hat trotzdem Angst! Ich hoffe, dass diese Blutschwämmchen wirklich so harmlos sind, wie uns die Ärzte sagen.
LG
Julia

Beitrag von cekuuu 26.09.08 - 13:59 Uhr

Hallo!

Ich kann Dich verstehen. Bin auch gerade zu erstaunt, was ein Hämangiom am Lid alles ausrichten kann.
Ela (3J.) hat kurz nach der Geburt ein Hämangiom an der linken Brust bekommen, welcher ca. 1,5J. mitgewachsen ist.
Jetzt ist es sichtlich viel geschrumpft, man kann es auch nicht mehr fühlen. Habe das gefühl, daß es weiter schrumpft.
Esat (fast 6Mon.) hat eins am rechten Skrotum, es ist so geblieben, seit es da ist.

Ich würde mir auch Meinungen von verschiedenen Ärzten holen.

Alles Gute für Euch!

LG