Verantwortung Haustier? Wie läufts bei Euch?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von knitschie 26.09.08 - 10:35 Uhr

hallo,

unsere tochter hat sich sehr hasen gewünscht. nach langen überlegen haben wir ihr diesen wunsch erfüllt. ir haben auf der terasse einen tall und im garten noch ein freigehege.
wir haben ihr erklärt das sie verntwotlich ist fürs ausmisten füttern usw. selbstverständlich muss sie das nicht alleine machen.
nun ist es so,
das sie jetzt immer mal meckert wenn ich sie an die hasen erinnere.

wie läufts denn bei euch so?

lg
nadin

Beitrag von aggie69 26.09.08 - 12:01 Uhr

Das ist normal. Wenn man Haustiere anschafft, muß man immer damit rechnen, daß sich die Kinder nicht um die "Dreckarbeit" kümmern wollen. Ich habe heute noch das Gezmecker meiner Mutter im Ohr, daß ich das Katzenklo sauber machen sollte. #schein
Integriere diese Aufgabe in Euren Tagesablauf - zB. bevor der Stall nicht sauber ist, gibts kein Mittagessen (für alle natürlich) - oder der Fernseher geht nicht vorher an oder es wird vorher nicht gespielt usw.

Und Katzenklo war früher noch schlimmer als heute. Da war nur Sand drin und mußte immer komplett gellert und ausgewaschen werden - bäh! Was bin ich heute dankbar für Katzenstreu und Schaufel.

Beitrag von knitschie 26.09.08 - 12:08 Uhr

danke für deine antwort


ja so mache ich das auch; erst wenn die arbeit erledigt ist kann sie zum spielen raus.

Beitrag von qayw 26.09.08 - 12:35 Uhr

Hallo,

ich weiß zwar nicht, wie alt Deine Tochter ist, aber so bis 13 oder 14 sollte ein Tier immer ein Familientier und nicht das Tier des Kindes sein, d. h. wenn die Eltern keinen Spaß an dem Tier haben, sollte man es nicht anschaffen, denn Kinder verlieren häufig schnell die Lust daran - erst recht an Dinge wie Käfig säubern.

Ich denke, machen kann man dagegen wenig.
Wenn Ihr den Hasen nicht als "Eltern-Haustier" behalten wollt, würde ich Ihr sagen, daß der Hase wieder wegkommt, wenn sie sich nicht um ihn kümmern will. Wenn Ihr das egal ist, würde ich das Tier in gute Hände abgeben.

Meine Tochter ist erst 16 Monate. Von daher kenne ich solche Probleme bloß aus meiner eigenen Kindheit von Freunden.
Wir hatten damals Wellensittiche, bei denen ich aber nur teilweise dafür zuständig war, ihnen frisches Wasser und Futter zu geben und mit ihnen zu spielen. Den Käfig hat immer meine Mutter gesäubert, ohne dafür Hilfe von mir zu wollen.

LG
Heike


Beitrag von knitschie 26.09.08 - 12:50 Uhr

danke für deine antwort.

selbstverständlich kümmern wir uns auch um die hasen;-) also nur des kindes wegen würde mir kein tier ins (oder hinters #schein) haus kommen. dafür mag ich tiere selbst viel zu gern.
meine tochter ist 8 jahre und mir geht es darum wie ich ihr eben vermitteln kann, das man für das tier auch gewisse pflichten hat.

liebe grüße
nadin

Beitrag von brigitte3 26.09.08 - 13:47 Uhr

Hallo Nadine

meine Tochter , 8 Jahre hat auch einen Hasen.

Den Käfig machen wir sauber,aber der Müll wird dann von ihr entsorgt.

Ebenso ist sie verantwortlich für Wasser und Futter, das klappt oft aber nicht immer.

Von Zeit zu Zeit braucht sie eine Erinnerung;-) , aber dann gehts.

Gruß brigitte

Beitrag von goldauge 26.09.08 - 14:20 Uhr

Hi Nadin,

bei uns kommen keine Tiere ins Haus, eben wegen der Arbeit. Meine Eltern hatten jahrelang Katzen. Ist etwas wunderschönes, aber man braucht einfach immer jemanden, der sich kümmert.

Und ganz ehrlich: würde sich mein Kind nicht anständig um sein haustier kümmern, wenn wir eines hätten, KÄME ES WEG!
Verantwortung hat man dann nunmal, wenn man ein Tier hat. ich kann ja auch nicht einfach sagen "nö, bin grade müde, heute wickel ich dich nicht"

Beitrag von grizu99 26.09.08 - 16:40 Uhr

Hallo Nadin!
Mein Sohn ist erst 5 und hat seit einem dreiviertel Jahr 2 Wellensittiche. Sie stehen in einer Voliere in seinem Zimmer und haben jeden Tag Freiflug. Er selber achtet darauf, das er den Käfig Morgens aufmacht und ihnen auch Futter hinstellt, bevor wir zum Kiga fahren, auch hilft er mir beim säubern (da wir aber keinen Sand nehmen, sondern Buchenstreu ist das nur 1x pro Woche) Klaro hat er manchmal auch keine Lust, aber es ist nie so das ich ihn "zwingen" muß, er mault dann kurz und dann hilft er trotzdem ;-)


Lg grizu99

Beitrag von tauchmaus01 27.09.08 - 22:03 Uhr

Wir haben auch 2 Kaninchen. Sie leben auch draussen und mir war absolut klar, dass ich mich hauptsächlich um die Tiere kümmer.

Was ich mich frage ist, sollen die Tiere über Winter draussen bleiben`? Haben sie denn genug Auslauf und einen isolierten Stall?

Mona

Beitrag von knitschie 28.09.08 - 09:57 Uhr

ja die kaninchen bleiben auch im winter draußen und selbstverständlich ist ihre Behausung des gegebenheiten des winters angepasst. diese frage hatte jetzt nicht wirklich etwas mit meiner umfrage zu tun. oder?;-)